Schwimmen erlaubt

Dortmund: Hallenbäder wieder geöffnet – wichtige Regeln für Besucher

Hallenbad in Dortmund-Mengede
+
Die Sportwelt Dortmund hat am Montag (5. Juli) ihre Hallenbäder in Mengede und Lütgendortmund geöffnet.

Pünktlich zum Ferienbeginn in NRW hat die Dortmunder Sportwelt weitere Hallenbäder eröffnet. Besucher müssen beim Schwimmen jedoch einige Dinge beachten.

Dortmund – Aufgrund der Corona-Pandemie mussten die Hallenbäder in NRW für rund acht Monate geschlossen bleiben. Dank sinkender Inzidenzen dürfen sie mittlerweile aber wieder öffnen – wenn auch unter strengen Hygieneregeln. Schwimmer in Dortmund können das Wasser jetzt endlich wieder in mehreren Stadtteilen genießen.

StadtDortmund
Bevölkerung603.167 (2020)
Aktuelle Corona-Inzidenz5,8 (Stand 7. Juli 2021)

Hallenbäder in Dortmund dürfen öffnen: Schwimmen nur im ausgewählten Zeitfenster erlaubt

Das Hallenbad in Dortmund-Brackel hat am 28. Juni den Anfang gemacht, jetzt sind die Schwimmbäder in Lütgendortmund und Mengede gefolgt: Pünktlich zum Ferienbeginn am 5. Juli (Montag) öffnen sie nach monatelanger Zwangspause wieder ihre Türen. Vor allem Kinder können sich freuen, denn auch Vereine und Schwimmkurse können wieder ihren Betrieb aufnehmen.

Anders als bei den Freibädern der Dortmunder Sportwelt, wie etwa das Freibad in Wellinghofen oder das Froschloch in Hombruch, werden bei den Hallenbädern Zeitfenster (auch „Timeslots“ genannt) angeboten. Die Tickets können online über die Website der Sportwelt gebucht und nur dort bezahlt werden. Ein Ticket kostet 4 Euro. Bargeld wird nicht akzeptiert.

Schwimmen trotz Corona im Hallenbad: Öffnungszeiten in Brackel, Lütgendortmund und Mengede

Auf der Website wird auch die aktuelle Auslastung für den gewählten Zeitraum angegeben. Ist die Auslastung grün, dann kann ohne Probleme ein Ticket gebucht werden. Steht sie aber auf Rot, dann gibt es für den favorisierten Zeitraum keine Buchungsmöglichkeit mehr.

Mit den Timeslots wird verhindert, dass zu viele Besucher auf einmal in die Hallenbäder kommen. Denn trotz sinkender Corona-Inzidenz in Dortmund darf zwecks Hygieneschutz nur eine begrenzte Personenanzahl gleichzeitig Schwimmen gehen. Die aktuelle Obergrenze ist auf 48 Menschen festgesetzt (mehr News zum Coronavirus in Dortmund auf RUHR24).

Die auswählbaren Zeitfenster für die Hallenbäder in Brackel, Lütgendortmund und Mengede sind wie folgt:

  • Montags bis freitags: von 12.30 Uhr bis 14.30 Uhr oder von 15 Uhr bis 17 Uhr
  • Samstags: von 8 Uhr bis 10 Uhr, 10.30 Uhr bis 12.30 Uhr sowie von 13 Uhr bis 15 Uhr
  • Sonntags: von 8 Uhr bis 10 Uhr und von 10.30 Uhr bis 12.30 Uhr
  • Die Abendstunden sind für Vereine und Schwimmkurse reserviert.

Öffnung der Hallenbäder in Dortmund: strenge Corona-Hygienemaßnahmen beim Schwimmen für Besucher

Im Gebäude und an den Kassen sollten Besucher eine Maske tragen, die beim Schwimmen aber selbstverständlich abgenommen werden kann. Außerdem gilt ein Mindestabstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Schwimmern. Ein negativer Corona-Test ist aufgrund der niedrigen Inzidenz in Dortmund aktuell nicht nötig. Ansonsten gelten folgende Regeln:

  • Nur eine begrenzte Anzahl an Einzelumkleidekabinen ist geöffnet.
  • Mehrfach- und Dauerkarten können aktuell leider nicht berücksichtigt werden.
  • Die Sportwelt empfiehlt, bereist mit angezogenen Schwimmsachen zu kommen.
  • Jeder Besucher muss vor dem Schwimmen duschen. Nach dem Schwimmen ist die Nutzung der Duschen nicht mehr möglich.
  • Schwimmutensilien werden nicht verliehen.
  • Haartrockner, auch mitgebrachte Föhns, dürfen aufgrund von Luftverwirbelungen nicht benutzt werden.
  • Im gesamten Gebäude gilt ein „Einbahnstraßensystem“.

Video: Wegen Corona: Immer weniger Kinder können schwimmen

Hallenbäder der Sportwelt Dortmund öffnen deutlich später als die Bäder der Stadt

Achtung: Das Hallenbad in Hombruch, welches ebenfalls von der Sportwelt Dortmund betrieben wird, ist aktuell noch geschlossen. Grund dafür sind statische Probleme bei der Dachsanierung, teilt die Stadt mit.

Die Sportwelt Dortmund ist mit der Öffnung ihrer Bäder spät dran: Die städtischen Hallenbäder (Südbad, Westbad und Nordbad)  haben bereits seit dem 16. Juni wieder geöffnet, wobei auch dort eine Online-Reservierung nötig ist. Die vereinsgeführten Bäder in Aplerbeck, Eving und Scharnhorst haben ihre Türen bereits am 14. Juni und das Bad in Hörde am 11. Juni geöffnet.

Mehr zum Thema