Quartier für alle

Dortmund: Längste Graffiti-Wand in NRW ist eröffnet

An der Speicherstraße in der Nordstadt von Dortmund ist jetzt ein einzigartiges Graffiti-Kunstwerk eröffnet worden.

Update, Samstag (9. April), 17.15 Uhr: Die sogenannte „Hall of Fame“ bekommt langsam Farbe. Kunstwerke von 73 Graffiti-Künstlerinnen und -künstlern aus ganz Deutschland und den Niederlanden präsentieren ihre Werke auf der 600 Meter langen Mauer an der Speicherstraße am Dortmunder Hafen.

OrtSpeicherstraße, Dortmunder Hafen
InitiatorenStadt Dortmund, DSW21, Port-21
EreignisGraffiti-Großprojekt

Dortmund: Am Hafen entsteht einiges – neues ICE-Werk und eine Graffiti-Wand

Die neue Hall-of-Fame ist die größte in ganz NRW. Die Stadt Dortmund und d-Port21 eine Tochter von DSW21 und Dortmund Hafen haben gemeinsam mit den internationalen Künstlern die neue Hall of Fame am Samstag (9. April) eröffnet.

Am Dortmunder Hafen entsteht derzeit einiges. Die Deutsche Bahn baut ein riesiges ICE-Werk westlich des Hafens. Auf dem Hafengelände soll künftig neben einer Promenade auch zahlreiche Gastronomiebetriebe und Raum für verschiedene Unternehmen entstehen. Die 600 Meter lange Graffiti-Mauer umgibt das Areal.

„Dieses außergewöhnliche Kunstprojekt bereichert unsere Kulturlandschaft und unterstreicht zugleich den Anspruch des Quartiers ein wirklicher Ort der Begegnung und des Austausches zu sein: ein innovatives Quartier für alle“, sagte Oberbürgermeister Thomas Westphal (SPD)

Die Graffiti-Mauer ist 600 Meter lang und steht am Dortmunder Hafen.

Dortmunder Hafen: Strukturwandel und zukünftiger Verweilort

Erstmeldung: Mittwoch (6. April), 10:56 Uhr: Der Norden von Dortmund rückt immer weiter in den Fokus für Planungen neuer Bauprojekte. Zuletzt wurden die Pläne für ein „Silicon Valley im Kleinformat“ am Dortmunder Hafen veröffentlicht. Das Areal rund um den Hafen soll zu einem „Quartier für alle“ umgestaltet werden und das Image der Nordstadt aufbessern. Dafür soll auch die Kunstszene mit einem Großprojekt an der Speicherstraße verhelfen.

Dortmund: XXL-Kunstwerk in der Nordstadt – Künstler entwerfen riesiges Graffiti „Hall of Fame“

In der Speicherstraße im Dortmunder Norden werden am Samstag (9. April) mehr als 60 Künstler aus Deutschland und den Niederlanden eine 1100 Quadratmeter große Mauer gestalten. Dabei soll Graffiti-Kunst auf der ungefähr 600 Meter langen Wand auf dem ehemaligen Knauf-Interfer-Gelände für ein neues Kunstwerk in Dortmund sorgen.

Ein XXL-Graffiti soll das Hafenquartier in Dortmund aufwerten.

Die Stadt Dortmund, die Wirtschaftsförderung und d-Port21, eine Tochter von DSW21 und Dortmund Hafen, wollen mit der Kunstaktion das Hafenviertel aufwerten und auch in der Kunstszene Aufsehen erregen. Unter dem Titel „Hall of Fame“ komme das Projekt auch unter Stadt- und Raumplanern gut an.

Dortmund: Graffiti in XXL-Format in der Nordstadt – „Hall of Fame“ für jeden zugänglich

Nach der Eröffnung am Samstag (9. April) durch Oberbürgermeister Thomas Westphal (SPD), DSW21 und Port-21, werde die „Hall of Fame“ als Galerie für jeden Besucher zugänglich sein. Das besondere an dem Kunstprojekt ist die Mitwirkung von so vielen Künstlern, die sich mit ihren Kunstwerken auf der Mauer präsentieren können (mehr News aus Dortmund bei RUHR24).

Rubriklistenbild: © Leonardo Hering/Stadt Dortmund

Mehr zum Thema