Grillen und Chillen in Dortmunds Parks

+

Dortmund/NRW - Sommer und Grillen, das gehört irgendwie zusammen. Aber was mache ich ohne Balkon? Wie wäre es mit einem der Dortmunder Parks?

Ihr habt keinen Garten oder Balkon, wollt aber unbedingt grillen und das am allerliebsten im Park? Geht aber leider nicht überall. Wir verraten euch, wo ihr euer Grillgut ganz legal, ohne Probleme, brutzeln könnt.

Dortmund - Schon von Weitem sieht man einzelne Rauchschwaben in die Luft steigen. Die Parks sind voller Menschen, es riecht nach gegrilltem Gemüse und Fleisch: Sommer-Feeling in Dortmund. Und wenn man keinen Garten hat, dann geht man mit seinen Freunden in den Park - auch zum Grillen. In den meisten Dortmunder Parks ist das erlaubt.

Hier dürft ihr grillen:

  • Im Westpark an der Rittershausstraße stehen drei Grillstationen zur freien Verfügung. Wer keine davon erwischt, darf seinen mitgebrachten Grill auch außerhalb der vorhandenen Stationen benutzen.
  • Im Tremoniapark an der Haldenstraße gibt es zwei Grillstationen zur freien Verfügung. Auch hier gilt: Wer keine davon nutzen kann, darf seinen mitgebrachten Grill auch hier außerhalb der vorhandenen Stationen benutzen.
  • Für den Fredenbaumpark besteht eine 'Parkordnung', in der folgendes geregelt ist: "Das Grillen ist außerhalb der zugelassenen und besonders gekennzeichneten Flächen nicht gestattet. Die Grillstationen sind im Geländeplan dargestellt und gekennzeichnet." Die drei Grillstationen sind bei Werkstatt Passgenau der Diakonie unter der Telefonnummer 0231/ 4 75 92 49 kostenlos zu mieten.

Nicht in allen Parks ist das Grillen erlaubt

Dir gefällt es im Westfalenpark besser? Da müssen wir dich leider enttäuschen, hier ist das Grillen verboten. Leider nicht der einzige Park, in dem ihr aufs Grillen verzichten müsst:

  • Für den Westfalenpark, Rombergpark und Zoo bestehen Parkordnungen, die das Grillen generell nicht gestatten.
  • Im Stadtforst ist –verständlicherweise- offenes Feuer strengstens verboten, somit natürlich auch das Grillen.

Das Ordnungsamt kontrolliert in den Parks auch, ob ihr wild grillt oder euch an alle Regeln haltet. Allerdings passiert das nur im Rahmen der personellen Möglichkeiten der Stadt. Die meisten Beschweren beziehen sich laut Stadt Dortmund auf den Müll der Parkgriller. Der schadet schließlich auch den Pflanzen und Bäumen im Park. Und ihr wollt wahrscheinlich auch nicht zwischen leeren Bierflaschen und Verpackungen sitzen.

Bitte den Park sauber halten

In den meisten Dortmunder Parks ist das zwar Grillen, egal ob mit Holzkohle oder mit Briketts, erlaubt, das soll aber auch so bleiben. Deswegen gilt natürlich für uns alle: Rücksicht auf andere nehmen, die eigenen Sachen wegräumen und auf die Rauchentwicklung achten. Das ist auch Michael Meinders, Pressesprecher der Stadt Dortmund, besonders wichtig: "Grillt und habt Spaß, aber nehmt die Verpackungen, Getränkeflaschen und Grills wieder mit". Behandelt die Grillplätze so, wie ihr auch euer zu Hause behandeln würdet.

+++ Hier dürft ihr im Ruhrgebiet im Park grillen +++

Außerdem kann das Liegenlassen von Müll im Park zu einem Bußgeld führen. Leere Bierflaschen und liegengelassene Grills können euch 25 Euro kosten, wenn ihr dabei erwischt werdet. Papiertaschentücher, Pappteller oder Zigarettenkippen 15 Euro - leicht zu vermeidende Kosten. Das Geld könnt ihr in viel schönere Dinge investieren, zum Beispiel in eine mobile Soundanlage. Denn selbstverständlich könnt ihr beim Grillen Musik hören. Aber auch da gilt: Solange ihr eure Mitmenschen nicht beeinträchtigt.

Sicherheitshinweise fürs Grillen

Safety first - gilt nicht nur beim Verkehr, sondern auch beim Grillen. Deshalb hier noch zehn Tipps der Dortmunder Feuerwehr:

  • Der Grill sollte im Freien stehen. Wenn der Rauch nicht ohne Probleme abziehen kann, könnte euch eine Kohlenmonoxid-Vergiftung drohen. In geschlossenen Räumen oder unter Dächern verwendet bitte nur elektrische Grillgeräte.
  • Empfehlung: Grillt in den öffentlichen Bereichen nur in ausgewiesenen Grillbereichen, niemals im Wald oder auf Wiesenflächen.
  • Stellt den Grill auf eine ebene, ausreichend große Fläche. Haltet Abstand von brennbaren Materialien.
  • Haltet einen Eimer Wasser oder einen Feuerlöscher sowie Handschuhe bereit.
  • Am Grill sollten keine Kleidungsstücke mit Kunststofffasern getragen werden. Die schmelzen bei Annäherung an eine Wärmequelle und verursachen schwere Verletzungen.
  • Die Menge der Grillkohle sollte der Größe des Grills entsprechen, damit keine glühenden Kohlestücke herausfallen können.
  • Zündet die Kohle nur mit zugelassenen Grillanzündern an - verwendet keinen Spiritus.
  • Benutzt zum Wenden des Grillgutes geeignete Gabeln oder Zangen (und nicht die Finger). Denkt auch an eine Ablage für das Grillbesteck.
  • Lasst die Kohlen unter Aufsicht kalt werden, erst dann sollten sie entsorgt werden.
  • Nicht nur die Einmalgrills mit Wasser löschen, sondern auch den Boden unter dem Grill.

Wenn doch etwas schief gehen sollte, ruft sofort die Feuerwehr über den Notruf 112 an und leistet Erste Hilfe.

Auch in anderen Ruhrgebietsstädten ist das Grillen im Park erlaubt. In welchen Parks ihr die Würstchen auf den Grill schmeißen dürft, lest ihr hier.