Bild: Daniele Giustolisi/Dortmund24

Soll Marijuana legalisiert werden? Die Antwort der Veranstalter vom Global Marijuana March 2018 ist eindeutig. Zum sechsten Mal gehen Marijuana-Befürworter am Samstag (12. Mai) auf die Straße und demonstrieren für die Legalisierung von Cannabis. 

Bei der Frage nach der Legalisierung von Marijuana scheiden sich die Geister. Während viele lieber die Finger von der grünen Droge lassen, sind die Teilnehmer beim Global Marijuana March überzeugt von dem entspannenden Effekt. Nach diversen Vorbereitungs- und Basteltreffen ziehen sie am Samstag (12. Mai) für die Legalisierung durch die Straßen.

Aber wer nimmt an so einem March eigentlich teil? Regelmäßig mit dabei sind zum Beispiel die Piraten als Organisatoren, Die Grüne Jugend Dortmund und der Deutsche Hanfverband. Im letzten Jahr haben wir außerdem mit anderen Menschen gesprochen, die beim Global Marijuana March dabei waren.

Beim Global Marijuana March 2017 zogen Hunderte Bewürworter des Cannabis-Konsums durch die Straßen von Dortmund. Foto: Daniele Giustolisi/Dortmund24

Von der Katharinenstraße bis zum Hoeschpark

Los geht es laut Veranstalter um 13 Uhr an der Kreuzung Katharinenstraße/Kampstraße, oberhalb der Katharinentreppe gegenüber vom Hauptbahnhof. Von dort aus geht es weiter durch die Nordstadt, vorbei am Borsigplatz, Richtung Hoeschpark, wo die Demonstration entspannt enden soll.

Auch dieses Jahr gibt es ein Gewinnspiel und verschiedene Redner, die ihre Meinung zu Cannabis zum Besten geben. Mit dabei ist unter anderem Jugendrichter Andreas Müller. Daneben sammeln die Veranstalter Unterschriften für die Petition „Cannabis als Medizin – Strafverfolgung von Patienten beenden“.

Der Global Marijuana March hat seine Wurzeln in den USA, wo 1999 der erste March stattgefunden hat. 2012 folgten die ersten Marijuana March-Demos in Deutschland. Mehr Infos zum March gibt es hier.