Gloria Jean's Coffees: Wie viel Starbucks steckt in der neuen Kette? Darius testet

Gloria Jean&#39s auf der Kleppingstraße in Dortmund will Starbucks Konkurrenz machen. Foto: Darius/Foodloaf
+
Gloria Jean's auf der Kleppingstraße in Dortmund will Starbucks Konkurrenz machen. Foto: Darius/Foodloaf

Dortmund/NRW - Im alten Lokal des Starbucks in der Kleppingstraße in Dortmund hat Gloria Jean's Coffees eröffnet. Foodblogger Darius aus Dortmund hat den Laden getestet.

Im ehemaligen Ladenlokal des Starbucks in der Kleppingstraße in Dortmund hat kürzlich Gloria Jean's Coffees eröffnet. Foodloaf-Blogger Darius aus Dortmund hat den Laden getestet.

  • Gloria Jean's Coffees wirkt wie eine Kopie des Starbucks.
  • Die Einrichtung und Atmosphäre ist ganz besonders erwähnenswert.

Diese Café-Kette aus Australien bietet uns das, was wir eigentlich bereits kennen: Kaffeegetränke, Iced Shakes, Gebäcke sowie Sahne mit Sirup und Schokostreusel auf dem Mixgetränk mit zehn Stücken Zucker drin.

Muss aber ja nicht schlecht sein, oder?! Ich war dort und möchte euch meine Eindrücke schildern und erläutern, ob wir hier einen guten Ersatz bekommen haben.

Man könnte das Gloria Jean’s Coffees tatsächlich als eine „dezente Kopie“ des Starbucks bezeichnen. Das wird auch beim Betreten direkt klar: Bestellt wird an einem Tresen, an welchem auch direkt bezahlt wird. Seine Getränke holt man sich ein Stück weiter ab, sobald diese zubereitet sind. Das kennt man soweit. Einen Tischservice gibt es also nicht. Man kann im Café verweilen oder eben auch wie beim „Vorbild“ sich seine Getränke in Papp oder Plastikbecher füllen lassen und unterwegs schlürfen.

Die Einrichtung und Atmosphäre ist ganz besonders erwähnenswert. Es hat einen gemütlichen Wohnzimmer-Charakter und lädt zum Verweilen ein. Gedämpftes Licht und Grünpflanzen als Kontrast haben mir sehr gut gefallen.

Es gibt kleinere Sitzgruppen, große Tische oder fast schon sowas wie Sessel oder Sofa. So kann man nach einem ordentlichen Schokomuffin und einem Kakao mit Sahne gleich ein Nickerchen machen. Ebenfalls kann man auch an einer Art Fensterbank sitzen und nach draußen schauen. Das fand ich damals bei Starbucks schon so toll.

Neben Kuchen wie Zitronenschnitte, Muffins, Käsekuchen oder auch Karottenkuchen stehen natürlich die Getränke im Vordergrund. Ich weiß, ich wiederhole mich, aber wenn ihr ein Bild davon haben wollt, was es so gibt, denkt einfach an Starbucks. Es ist quasi genau dasselbe.

Normale Heißgetränke und "Specials"

Ihr könnt „normale“ Heißgetränke wie Cappuccino, Latte Macchiato oder normalen Kaffee haben, aber eben auch unzählige weitere „Specials.“ Da wären eisgekühlte Kakaogetränke, Cold Brew Kaffee oder auch sowas wie Frappucinos, was hier „Espresso Chillers“ genannt wird. Mit oder ohne Sahne, Sauce oder Schokostreusel. Ihr bekommt hier genug Auswahl für den kleinen Zuckerschock zwischendurch.

Ihr könnt euch auch Kaffeebohnen, Sirup & Co. für Zuhause mitnehmen. Wobei ich euch raten würde, auf das Verfallsdatum der Bohnen zu schauen. Als ich da war, waren da nur alte Packungen, die bereits einen Monat später ablaufen. Bei Kaffeebohnen nicht gerade toll, denn die verlieren Aroma. Auch etwas peinlich ist es, in einem neu eröffneten Café alte Bohnen anzubieten.

Später solle es übrigens auch noch sowas wie „Bowls“ geben. Das ist aktuell aber noch nicht verfügbar.

Wie schmeckte es denn?

Ich war zwei Mal dort und habe einen Cold Brew Kaffee mit Milch und Rohrzucker sowie einen Karottenkuchen dazu probiert. Beim zweiten Mal gab es die Zitronenschnitte und einen „Rocky Road“ Chocolate Chiller. Soweit hat mir alles ganz gut geschmeckt. Die Preise sind (wie Starbucks eben) recht hoch, aber man kennt es ja so

Der Kartottenkuchen ist aufgrund seines penetrant süßen Frischkäse-Toppings sicher was für Freunde der ordentlichen Ladung Zucker – mir schmeckte er, wenn er auch keinesfalls hätte süßer sein dürfen.

Für richtig guten Kuchen zu anderen Cafés

Die Zitronenschnitte war ebenfalls gut, ohne einen aber umzuhauen. Für richtig guten Kuchen geht man doch lieber zu Café Hemmer, Strickmann & Co in der City (lest dazu mehr in diesem Artikel).

Der Rocky Road Chocolate Chiller ist quasi Crushed Ice mit diversen Sirups und Marshmallows, was alles in den Mixer geschmissen wird. Eine Süßspeise. War auf jeden Fall gut, wenn ich auch Milch als Basis vor crushed ice bevorzuge. Der Cold Brew Kaffee war ebenfalls gut und gerade wenn es wärmer ist eine nette Erfrischung.

Fazit

Wenn ihr gegen Konzepte wie Starbucks nicht abgeneigt seid, und auch trotz Self-Service nicht allzu große Probleme damit habt, mehr Geld zu bezahlen als in Cafés, in denen man bedient wird, dann könnt ihr das Gloria Jean’s Coffees in Dortmund gerne mal ausprobieren. Ich finde, es ist grade wegen seiner tollen Inneneinrichtung einen Besuch wert. Wer auf ausgefallenere Getränke steht, fernab vom einfachen Kaffee, der ist hier richtig.

Wie ist eure Meinung? Freut ihr euch über solch ein neues Lokal? Was hättet ihr gerne dort gesehen?

Foodloaf

Food-Blogger Darius/FoodLoaf kommt aus Dortmund und schreibt für RUHR24 Restauranttests. Er hat einen YouTube-Kanal mit dem Thema Essen und macht unter anderem auch Produkttests. Auch auf Instagram, Facebook und auf seiner Website treibt er sich rum. Schaut doch sich mal rein: