Bild: Daniele Giustolisi/RUHR24

Über dem Ruhrgebiet gab es am Donnerstag (11. Juli) ein Gewitter. Im Zentrum von Dortmund wurde die Einkaufsstraße Westenhellweg überflutet.

  • Gewitter wütete am Donnerstag über dem Ruhrgebiet.
  • DWD gab Unwetterwarnungen raus.
  • Video zeigt Überflutung auf dem Westenhellweg in Dortmund

Update, Freitag (12. Juli), 8.23 Uhr: Wie die Dortmunder Feuerwehr auf Twitter mitteilt, mussten die Einsatzkräfte wegen des Gewitters am Donnerstag achtmal ausrücken. Grund dafür waren vollgelaufene Keller im östlichen Stadtgebiet.

Update, Donnerstag (11. Juli), 22 Uhr: Wie die Feuerwehr Dortmund berichtet, gab es trotz massiven Regens keine größeren Einsätze.

Zwischenzeitlich lief der Tunnel an der B236 voll Wasser. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Erstmeldung, Donnerstag (11. Juli), 17 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte gegen 16 Uhr vor Starkregen und Gewitter im Ruhrgebiet. Das Unwetter zog von Westen nach Osten und erreichte Dortmund erst gegen circa 17 Uhr.

Video vom Gewitter zeigt Überflutung auf dem Westenhellweg in Dortmund

Ein Video zeigt, wie viel Wasser in kurzer Zeit auf der beliebten Einkaufsstraße Westenhellweg in Dortmund niederprasselte.

Überflutung in Dortmund. Video: Svenja Heuer/RUHR24

Das überflutete Straßenstück befindet sich am Westenhellweg/Mönchenwordt. Gegen 18 Uhr war das Gewitter vorbei und die Sonne zeigte sich wieder über Dortmund.

Regen/Unwetter auf dem Westenhellweg. Foto: Daniele Giustolisi/RUHR24

Gewitter können den Menschen ganz schön Angst machen. Dabei gibt es genaue Regeln, wie man sich bei Unwetter verhalten sollte.

+++ Gewitter und Regen-Wetter halten in NRW bis zum Wochenende an. +++

In Bochum gab es im Mai ein ungewöhnliches Phänomen. Mitten im Frühling hagelte es so heftig, dass eine ganze Straße komplett weiß wurde. Wir berichten weiter.