Klima-Demo

Dortmund steht vor stundenlangem Verkehrschaos! So plant Fridays for Future die riesige Menschenkette um den Wall

Fridays for Future am 24. Mai auf dem Friedensplatz in Dortmund Foto: Bianca /Hoffmann/RUHR24
+
Fridays for Future am 24. Mai auf dem Friedensplatz in Dortmund Foto: Bianca /Hoffmann/RUHR24

Dortmund/NRW - Beim dritten globalen Klimastreik von Fridays for Future soll der Verkehr auf dem Wall am Freitag in der City von Dortmund stundenlang zum Erliegen kommen.

Der dritte globale Klimastreik von Fridays for Future steht bevor. In Dortmund erwartet die Polizei am Freitag (20. September) 5.000 Demonstranten. In der City wird der Verkehr stundenlang zum Erliegen kommen - vor allem auf dem Wall.

  • Aktivisten von Fridays for Future wollen eine Menschenkette auf dem Wall bilden.
  • Die Polizei in Dortmund warnt davor, dass der Verkehr auf dem Wall und in der City stundenlang zum Erliegen kommt.

Fridays for Future fordert bessere Umweltpolitik

Sie gehen für eine bessere Umweltpolitik und den Klimaschutz auf die Straße - überall auf der Welt, auch in Dortmund. Am Freitag (20. September) blickt der Globus auf die Aktivisten von Fridays for Future.

5000 Demonstranten erwartet die Polizei zum dritten globalen Klimastreik in Dortmund - und warnt gleichzeitig vor Verkehrschaos in der Innenstadt. Denn dieses Mal gehen nicht nur die Jungen und Wilden auf die Straße, sondern Aktivisten jeder Generation. Auch Arbeitnehmer sind dieses Mal dazu aufgefordert, mitzustreiken (RUHR24 berichtet im Live-Ticker) - und das in der ganzen Welt. Demonstrationen sind im Ruhrgebiet in 26 Städten geplant. Alle Infos zur demnächst anstehenden Mega-Demo von Fridays for Future lest ihr hier.

Zwischen 11.45 Uhr und 18 Uhr wird eine der wichtigsten Straßen Dortmunds - der Innenstadt-Wall - zwischenzeitlich komplett gesperrt. Wann das genau der Fall ist, kann die Polizei nicht genau absehen. Sie rät aber dazu, den Bereich (siehe Karte weiter unten) im angegeben Zeitraum zu meiden. Die Aktivisten von Fridays for Future wollen eine Menschenkette über den südlichen Innenstadt-Wall bilden.

Klimastreik durch Dortmund legt Verkehr auf Wall lahm

Gegen Mittag wollen sich die Teilnehmer des Klimastreiks in zwei Gruppen aufteilen und in Richtung Wall marschieren. Startpunkt ist der Friedensplatz vor dem Rathaus, wo die Veranstaltung um 12 Uhr startet.

Eine Gruppe läuft über die Prinzenstraße, Hansastraße, Hiltropwall (Innenwall in Fahrtrichtung), Hoher Wall, Westenhellweg bis zum Reinoldikirchplatz. Die andere Gruppe marschiert in Richtung Olpe, Kleppingstraße, Südwall/Ostwall (Innenwall entgegen der Fahrtrichtung), Ostenhellweg bis zum Reinoldikirchplatz. Fünf Minuten lang soll die Menschenkette auf dem Wall geschlossen still stehen.

Vom Reindoldikirchplatz wollen die Aktivisten dann über die Kleppingstraße und die Olpe zurück zum Friedensplatz vor das Rathaus gehen.

"Die Polizei rechnet ab dem Vormittag bis in den Nachmittag mit mehreren Stunden, in denen der Verkehr sich in diesem Bereich staut oder sogar zum Erliegen kommt", heißt es von den Ordnungshütern.

In Gütersloh haben Aktivisten übrigens Menschenfleisch auf dem Markt angeboten. Das steckt hinter dieser skurrilen Aktion.