Bild: Marcel Kusch/dpa

Dortmund und sein Revierpark Wischlingen wird in diesem Sommer Hauptstadt für Tausende Klima-Aktivisten von Fridays for Future. Wir sagen euch, was ab Mittwoch (31. Juli) fünf Tage lang beim Sommerkongress passiert.

  • Aktivisten von Fridays for Future wollen sich vernetzen und dazulernen.
  • Revierpark Wischlingen in Dortmund ist von Ende Juli bis Anfang August Standort für den Sommerkongress.

Von Mittwoch (31. Juli) bis Sonntag (4. August) kann sich Dortmund auf einen Ansturm Tausender Klima-Aktivisten von Fridays for Future gefasst machen.

Die engagierten Jugendlichen, die seit Dezember 2018 jeden Freitag für einen besseren Klimaschutz auf die Straße gehen, wollen sich in Dortmund fünf Tage lang austauschen und vernetzen. Außerdem wollen die Aktivisten in Workshops und Diskussionen voneinander lernen.

Damit findet die zweite große Aktion der Bewegung statt – zuletzt hatten Aktivisten eine Woche lang in Köln demonstriert.

Revierpark Wischlingen in Dortmund ist Austragungsort für Sommerkongress

Als Standort für den „Sommerkongress“ haben sich die Fridays-for-Future-Anhänger den Revierpark Wischlingen ausgesucht. Dort soll es dann auch ein großes Rahmenprogramm mit bekannten Künstlern geben. Der Park ist im Sommer immer wieder Austragungsort für verschiedene Events – etwa Open-Air-Konzerten.

+++ Fridays for Future: Bei Streik kann die Kündigung drohen! +++

40 Euro kostet die Gebühr für die Teilnahme am Sommerkongress. Wer nur wenig Geld hat, zahlt auf Nachfrage weniger. Davon werden Essen, Unterkunft (in Turnhallen und Großzelten wird geschlafen) und Programm bezahlt.Teilnehmen dürfen alle Aktivisten von Fridays for Future zwischen 10 und 28 Jahren.

+++ Ehemaliger Gletscher auf Island bekommt Mahnmal – das ist der traurige Grund +++

Der Sommerkongress findet im Revierpark Wischlingen in Dortmund statt. Quelle: Veranstalter

Vor Ort startet dann jeder Tag mit einer halben Stunde Yoga bzw. Frühsport, bevor die Teilnehmer dann gemeinsam Frühstücken. Danach finden dann Workshops in den angrenzenden Schulen oder „Aktionen“ statt.

Mann davon ausgehen, dass die Aktion am Freitag (2. August) eine große Demo durch Dortmund sein wird – und das, obwohl Schulferien stattfinden. Kritiker hatten zuletzt immer wieder bemängelt, die Schüler würden immer nur während der Schulzeit demonstrieren – und nicht in der Freizeit.

Klimaschutz als großes Thema bei Fridays for Future

In den Panels geht es unter anderem um die Themen „Klimaschutz – alles Aufgabe der Politik?“ oder „CO2-Steuer? Ist Klimapolitik noch sozial?“.

Am Ende hoffen die Aktivisten von Fridays for Future, dass sie noch größer und bunter wird, als aktuell. Das Credo der Bewegung: „Obwohl wir uns mitten in der Klimakrise befinden, erleben wir in der Politik nur Stillstand“. Man darf gespannt sein, wie der Sommerkongress im Revierpark Wischlingen in Dortmund wirken wird.