WizzAir will neuen Airbus einsetzen

Flughafen Dortmund: Anwohner wollen längere der Landebahn verhindern - und setzen auf neue Taktik

Der Flughafen Dortmund will eine längere Landebahn.

Der Ausbau am Flughafen Dortmund stößt auf Kritik. Anwohner fürchten mehr Fluglärm, Politiker kritisieren die dauerhafte Subventionierung des Flughafens.

Dortmund/Unna - Am Ende ist es eine Markierung auf der Landebahn am Flughafen Dortmund, die verändert werden soll. 300 Meter soll die sogenannte Landeschwelle verlegt werden. Die Markierung kennzeichnet, wo Flugzeuge frühesten aufsetzen dürfen. Und zwar näher an Unna heran. Das stößt bei Anwohner auf Widerstand. Unterstützung erhalten sie von der Dortmunder Fraktion der Grünen. Doch die führen ein ganz anderes Argument als den Fluglärm gegen den Ausbau an.

Flughafen:

Dortmund Airport 21

Adresse:

Flughafenring 2, 44319 Dortmund

Eröffnung:

1960

Passagiere:

2.719.566 (2019)

Flughafen Dortmund will längere Landebahn - Anwohner sind dagegen

Wie der Hellweger Anzeiger berichtet (Bezahlinhalt), ist der Konflikt zwischen der Schutzgemeinschaft Fluglärm und der Betreibergesellschaft des Dortmunder Flughafens auf ein neues entfacht. Nachdem zunächst eine Ausweitung der Betriebszeiten gefordert worden war, geht es nun um die Verlängerung der Landebahn.

Dabei geht es gar nicht um einen tatsächlichen Ausbau der Asphaltpiste, sondern schlicht um eine Verlegung der Landeschwelle. Damit soll die bereits bestehende Landebahn besser ausgenutzt werden, sodass sie etwa den Anforderungen des neuen Airbus A321neo gerecht wird.

Inhalt wird geladen...
Für vollständige Anzeige bitte hier klicken.

Der Flughafen will diese Schwelle laut Hellweger Anzeiger gen Osten verlegen, und zwar ganze 300 Meter. 300 Meter, die die Flugzeuge dann näher an den Häusern in Unna aufsetzen dürften. Was sich nach wenig anhört, hat allerdings auch Einfluss darauf, wie die Flugzeuge über den Unnaer Stadtteil Massen hinwegfliegen. Denn durch die Veränderung fliegen die Flugzeuge 15 bis 20 Meter tiefer über das Wohngebiet hinweg. Der Fluglärm würde dann wohl deutlich zunehmen.

Flughafen Dortmund: Hauptnutzer WizzAir will neuen Airbus in der Flotte

Mit dem Airbus A321neo möchte WizzAir seine Flotte ausstatten. Und WizzAir ist der wichtigste Nutzer des Flughafens. Einen "Monopolisten" nennen es die Grünen in einer Pressemitteilung zu dem geplanten Ausbau. Ein Monopolist, von dessen Unternehmensentscheidungen der ganze Flughafen Dortmund abhängig sei.

Schriftzug des Dortmunder Flughafens: Schon 2015 klagten Anwohnern gegen die Ausweitung von Starts und Landungen in den Abendstunden am Flughafen Dortmund.

Und so geht es den Grünen auch gar nicht so sehr um den Fluglärm, den die Anwohner in Unna vor allem fürchten, sondern auch darum, dass der Flughafen sich eigentlich schon lange nicht mehr selbst trägt. Und nur durch Subventionen der Dortmunder Stadtwerke künstlich am Leben gehalten wird

Flughafen Dortmund: Grüne üben Kritik an Subventionen in Millionenhöhe

"Der Flughafen Dortmund wird für dieses Jahr voraussichtlich mindestens rund 20 Millionen Euro zusätzlich von den Dortmunder Stadtwerken benötigen", heißt es in der Pressemitteilung der Grünen. Zudem sei der Flugverkehr durch die Corona-Krise weiter eingebrochen und auch der Klimawandel erfordere ein Umdenken.

"Mit dem Antrag auf eine Verlängerung der Landebahn tut der Flughafen jedoch so, als wenn es beides (den Klimawandel und den Rückgang des Flugverkehrs durch die Corona-Krise, Anm. d. Red.) nicht geben würde", heißt es weiter. Das Dortmunder Flughafen-Modell sei fragil. Und das sei auch für die mehr als 400 Beschäftigten keine vernünftige Perspektive.

Video: Warum parken Flugzeuge am Flughafen Dortmund rückwärts ein?

Dortmund: Ausbau soll Flughafen leistungsfähig halten

Noch ist aber sowieso nichts entschieden. Denn noch läuft der Antrag. Wie lange ein Genehmigungsverfahren zur Verlegung der Landeschwelle dauere, sei noch nicht abzusehen, erklärt die Schutzgemeinschaft Fluglärm gegenüber dem Hellweger Anzeiger. Doch gegen ein Verfahren, was lange dauert, hat die Schutzgemeinschaft selbstredend nichts einzuwenden.

Aus Sicht der Grünen sei eine Verlängerung der Landebahn jedenfalls keine zukunftsweisende Entscheidung. Eine Ansicht, die auch die Anwohner im Einzugsbereich der Landebahn teilen dürften. Auch, wenn der Flughafen Dortmund eine ganz andere Sicht auf das Projekt hat. Die Betreibergesellschaft sieht die Verlängerung der Landebahn als Mittel, um den Flughafen Dortmund auch in Zukunft leistungsfähig zu halten.

Mehr zum Thema

Dortmund