Coronavirus sorgt für leere Landebahn

Flughafen Dortmund: "Kurzarbeit alternativlos" - Airportchef in Sorge wegen des Coronavirus

+
Muss der Dortmunder Flughafen auf Kurzarbeit umstellen? Das sagt Airport-Chef Udo Mager dazu.

Den Dortmunder Flughafen hat die Coronavirus-Krise voll erwischt. Noch hilft man sich am Airport mit Überstunden-Abbau. Die Frage ist, wie lange noch.

  • Der Flugverkehr am Flughafen Dortmund ist wegen des Coronavirus zum Erliegen gekommen.
  • Das hat auch Auswirkungen auf die Mitarbeiter am Airport.
  • Flughafenchef Udo Mager versucht Kurzarbeit jedoch zu verhindern.

Dortmund - Nachdem 2019 ein absolutes Rekordjahr für den Flughafen in Dortmund war, beginnt das neue Jahr schlichtweg katastrophal. Die Auswirkungen der Coronavirus-Krise haben den Airport mit voller Wucht getroffen. Der Flugverkehr ist nahezu komplett eingestellt. 

Flughafen Dortmund: Coronavirus bringt Flugverkehr zum Erliegen

Auch wenn das Terminal derzeit am Flughafen in Dortmund noch geöffnet ist, bewegt sich hier nicht mehr viel. Wo sich sonst täglich viele Flugzeuge in die Luft erheben und zahlreiche Passagiere tummeln, ist nun Stillstand

Derzeit fliegen nur noch zwei Maschinen am Tag vom Dortmunder Airport ab. Aber auch die werden ihren Betrieb einstellen, so Guntram PehlkeVorstandschef der Dortmunder Stadtwerke gegenüber Radio 91.2. Wenn das eintrifft, fliegt am Ruhrgebiets-Flughafen kein einziges Flugzeug mehr.

Coronavirus: Dortmunder Airport noch lange von Auswirkungen betroffen

Was das langfristig zu bedeuten hat, das will sich Udo Mager, Chef des Dortmunder Flughafens, noch gar nicht vorstellen. Er geht davon aus, dass es Jahre dauern wird, bis sich der Luftverkehr wieder von den Auswirkungen der Coronavirus-Krise (Live-Ticker NRW) erholt hat.

Und das, obwohl man für 2020 am Flughafen in Dortmund, der wegen des Coronavirus jetzt in Gefahr ist, bereits große Pläne hatte. So sollte ab Mai von Dortmund aus die Ostseeinsel Usedom wieder angeflogen werden. Ob das nun eintreffen wird und ob bis dahin der Flugverkehr am Dortmunder Airport wieder an Fahrt aufgenommen hat, steht noch in den Sternen. Darüber freuen sich tatsächlich Fluglärm-Gegner, sie hoffen, dass es auch nach der Coronavirus-Krise ruhig am Flughafen Dortmund bleiben wird.

Derzeit fliegen nur noch zwei Maschinen am Tag vom Dortmunder Airport ab.

Dortmund Flughafen: Udo Mager versucht Kurzarbeit wegen Coronavirus abzuwenden

Doch derzeit gibt es auch noch andere Sorgen am Flughafen in Dortmund. So sind auch die 440 Mitarbeiter des Airports vom Stillstand durch die Verbreitung von Sars-Cov-2 betroffen.

Noch versucht Flughafenchef Udo Mager die Kurzarbeit für seine Mitarbeiter zu verhindern. Er lässt Resturlaub und Überstunden abbauen und hofft, dass diese Maßnahme ausreicht, bis die Krise überstanden ist.

Guntram Pehlke sieht das weniger optimistisch. Er hält Kurzarbeit am Dortmund Flughafen auf lange Sicht gesehen alternativlos, wie er gegenüber Radio 91.2 mitteilte. 

Kurzarbeit wegen Coronavirus: Flughäfen in NRW betroffen

Mit der Kurzarbeit-Maßnahme würde es der Dortmunder Flughafen den anderen Flughäfen in NRW gleichtun. Bereits vergangene Woche hatten die Flughäfen in Düsseldorf und Köln-Bonn angekündigt wegen des Coronavirus auf Kurzarbeit umsteigen zu müssen, wie die Rheinische Post berichtete.

Am Flughafen Düsseldorf gilt diese Regelung ab diesem Mittwoch (1. April) und wird voraussichtlich bis Ende des Jahres andauern.