Coronavirus-Krise im Tourismus

Flughafen Dortmund: Drastischer Reise-Einbruch - drei Ziele bleiben stabil

Der Flughafen Dortmund hat auch im Herbst aufgrund von Corona einen Passagiereinbruch erlebt.
+
Der Flughafen Dortmund hat auch im Herbst aufgrund von Corona einen Passagiereinbruch erlebt.

Der Flughafen Dortmund meldet einen Passagiereinbruch im Herbst - lediglich drei Destinationen scheinen von der Corona-Krise weniger berührt. 

In den vergangenen Jahren konnte der Flughafen Dortmund ein Rekordjahr nach dem anderen verbuchen. 2020 ist jedoch der Einbruch aufgrund der Corona-Krise (alle Infos aus NRW im Live-Ticker) gekommen. Die Reisewelle am Dortmund Airport ist auch im Herbst ausgeblieben.

FlughafenFlughafen Dortmund
FlughafencodeDTM
Eigener NameDortmund Airport 21

Flughafen Dortmund: Weniger Passagiere haben den Airport genutzt

In den zwei Wochen Herbstferien nutzen nach eigenen Angaben 63.242 Passagiere den Flughafen in Dortmund (alle News aus Dortmund auf RUHR24.de) für die Reise. Das bedeutet einen Einbruch von 51 Prozent im Vergleich zum selben Zeitraum im Jahr 2019. Die Anzahl der Flüge sank um 11 Prozent.

Ludger van Bebber, Flughafenchef seit Oktober 2020, äußerte sich drastisch: „Die Ferien fanden in diesem Jahr am Airport faktisch nicht statt.“ In der Regel würde die Anzahl der Fluggäste im Vergleich zu den Vorwochen zunehmen. In diesem Jahr sei es zu einem umgekehrten Effekt gekommen.

Flughafen Dortmund: Rumänien, Polen und Griechenland mit stabileren Zahlen

Die meisten Menschen sind laut Dortmund Airport nach Rumänien, Polen und Griechenland geflogen. Rumänien (10.164 Passagiere) und Polen (9.675 Passagiere) gehören zu den Zielen, die für Familienbesuche genutzt werden.

Griechenland (8.441 Passagiere) ist das einzige touristische Ziel, dass einen deutlichen Anstieg im Vergleich zum Zeitraum im vergangenen Jahr erlebt hat (1.356 Passagiere). Der Grund: Zum einen hat Wizz Air das Angebot am Flughafen Dortmund nach Griechenland stark ausgebaut, zum anderen ist das Land kein Risikogebiet gewesen.

Flughafen Dortmund kämpft in der Corona-Krise um das Überleben

Der Flughafen Dortmund hat schon während der ersten Corona-Welle mit Problemen zu kämpfen gehabt. Eigentlich sollte der Airport bis 2024 profitabel sein. Die Pandemie bringt das Ziel jetzt in Gefahr. Zuletzt gab es jedoch ganz andere Schlagzeilen. Ein Fuchs hatte sich auf das Gelände des Flughafens verirrt.

Die Feuerwehr Dortmund hatte das Tier aus einem Gitterverschlag am Parkhaus 1 gerettet und wieder ausgesetzt.

Mehr zum Thema