Einsätze am Airport

Flughafen Dortmund: Zwei per Haftbefehl gesuchte Männer gehen der Polizei ins Netz

Am Flughafen in Dortmund gab es mehrere Einsätze für die Polizei. Gegen zwei Männer lagen Haftbefehle vor.

Dortmund – Am Montag- und Dienstagabend (30. und 31. August) hatte die Bundespolizei am Flughafen Dortmund allerhand zu tun. Bei zwei Passagieren lag ein Haftbefehl vor – es kam zu einer Festnahme.

NameFlughafen Dortmund
AdresseFlughafenring 2, 44319 Dortmund
Telefonnummer0231 921301

Flughafen Dortmund: Polizei nimmt am Airport 31-jährigen Mann fest

So nahmen die Bundespolizisten am Dortmunder Flughafen, wo ein beliebter Flug wieder angeboten wird, am Montag einen Mann fest, der schon zweimal zur Festnahme ausgeschrieben war.

Gegen 21.40 Uhr hatten die Beamten bei der grenzpolizeilichen Einreisekontrolle eines Fluges aus Belgrad den 31-jährigen Mann überprüft. Während der Überprüfung sei der Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Bielefeld aufgetaucht, wie die Polizei mitteilt. Der Mann war im Juni 2021 unentschuldigt nicht zu einer Hauptverhandlung erschienen.

Ihm wird vorgeworfen, im Juli 2020 einer anderen Person mit einem Gürtel körperlichen Schaden zugefügt zu haben. Nach dem Vorfall soll er außerdem die hinzugerufenen Beamten der Landespolizei beleidigt haben.

Dortmund Airport: Mann wegen Haftbefehl festgenommen

Darüber hinaus hat das Amtsgericht Bielefeld im Rahmen eines Bußgeldverfahrens fünf Tage Erzwingungshaft gegen den Mann angeordnet. Der 31-Jährige habe die auferlegte Geldbuße in Höhe von 500 Euro bisher nicht beglichen und sich nicht der Haftantrittsladung gestellt. Daher wurde er zur Festnahme ausgeschrieben.

Die Bundespolizisten brachten den Mann in Gewahrsam der Polizei. Noch am Dienstag wurde er dem zuständigen Haftrichter vorgeführt.

Flughafen Dortmund: Polizei schnappt Mann bei der Einreise

Am Dienstag haben die Bundespolizisten nach eigenen Angaben außerdem einen Mann gefasst, gegen den ein Gericht in Osnabrück einen Haftbefehl ausgestellt hatte.

Gegen 19 Uhr landete am Dortmunder Flughafen ein Flugzeug aus Split. Bei der grenzpolizeilichen Einreisekontrolle kontrollierten Bundespolizisten einen 44-jährigen Mann. Dabei stellten sie fest, dass der Mann wegen Vorenthalten und Veruntreuens von Arbeitsentgelt zur Festnahme ausgeschrieben wurde.

Das Amtsgericht Osnabrück hatte den Mann zu 90 Tagen Freiheitsstrafe verurteilt. Durch die Begleichung einer Geldstrafe von knapp 2000 Euro konnte der Mann aus Osnabrück einem dreimonatigen Aufenthalt in einer Justizvollzugseinrichtung entgehen.

Rubriklistenbild: © Ina Fassbender/dpa

Mehr zum Thema