Bild: Daniele Giustolisi/RUHR24

In Dortmund ist am Sonntagmorgen (6. Oktober) ein 27-jähriger Mann auf einer Wache der Bundespolizei ausgerastet. Er beleidigte die Beamten und nahm sich dabei offenbar den Berliner Rapper „Fler“ zum Vorbild.

  • Am Sonntag hat ein Mann auf einer Polizeiwache randaliert und die Beamten beleidigt.
  • Eigentlich wollte er eine Strafanzeige aufgeben.
  • Sein Ausraster erinnert an den Berliner Rapper Fler.

Fler zum Vorbild genommen? Mann randaliert in Dortmund

Auf der Wache der Bundespolizei am Hauptbahnhof in Dortmund spielten sich kuriose Szenen ab, als ein 27-Jähriger eine Anzeige aufgeben wollte. Er erklärte, dass er seine Garderobenmarke in einem Club verloren habe und man ihm die Herausgabe seiner Jacke verwehrt hätte.

Deshalb wollte er eine Strafanzeige wegen Diebstahls „aufgeben“. Daraufhin klärten ihn die Beamten über die geltende „Rechtslage“ auf und informierten ihn, dass er den Sachverhalt mit dem Clubbetreiber klären müsse. Diese Antwort schien dem 27-Jährigen überhaupt nicht zu gefallen, woraufhin er die Beamten in berühmter „Fler-Manier“ beleidigte.

„Ihr Fanboys!“ Strafanzeige für Fler-Nachahmer

Mehrfach fielen Begrifflichkeiten wie „Fanboys“ oder „Punks“ . Diese kreativen Beleidigungen verwendete zuletzt Rapper Fler, als er beim Rasen ohne Führerschein erwischt wurde.

Aufgrund des anhaltenden aggressiven Verhaltens des 27-Jährigen schaltete ein Bundespolizist seine BodyCam ein, welche die Beleidigungen und das Verhalten dokumentierte. Der pöbelnde Gast wurde anschließend über die Einleitung einer Strafanzeige wegen Beleidigung informiert und aufgefordert, die Wache zu verlassen.

Bundespolizei muss 27-Jährigen aus der Wache schieben

Auch damit schien der „FlerFan“ wenig einverstanden und weigerte sich. Er musste schließlich aus der Wache geschoben werden, wogegen er sich wehrte und an einem Türrahmen festhielt. Sein Verhalten brachte dem 27-Jährigen eine weitere Strafanzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ein.