Feuerwehr stundenlang im Einsatz

Dortmund: Zwei Brände innerhalb kurzer Zeit – Polizei geht jetzt von Brandstiftung aus

In Dortmund kam es gleich zu zwei Bränden in einer Nacht.
+
In Dortmund kam es gleich zu zwei Bränden in einer Nacht.

In Dortmund hat es in der Nacht zu Samstag (15. Mai) gleich zwei Brände gegeben. Ein Wohncontainer und ein Anbau eines Wohnhauses standen in Flammen.

Update, Montag (17. Mai), 12.20 Uhr: Dortmund – Nach ersten Ermittlungen zur Brandursache in Neuasseln geht die Polizei Dortmund von Brandstiftung aus. Unbekannte Täter haben offenbar im Eingangsbereich einen Gegenstand in Brand gesetzt. Jetzt werden Zeugen gesucht, die rund um den Tatzeitpunkt (14. Mai, circa 19.20 Uhr) verdächtige Beobachtungen im Bereich des Kindergartens an der Haslindestraße gemacht haben.

Update, Sonntag (16. Mai), 15.05 Uhr: Die Polizei Dortmund teilt mit, dass die Ermittlungen zur Brandursache im Fall des Wohncontainers in Neuasseln andauern. Weiter heißt es: „Nach ersten Erkenntnissen wurde das Gebäude durch den Brand vollständig zerstört. Die Höhe des Sachschadens liegt im sechsstelligen Bereich.“

Update, Samstag (15. Mai), 11.17 Uhr: Wie die Feuerwehr Dortmund jetzt mitteilt, handelte es sich bei dem Brand in Neuasseln nicht um eine Kita, sondern um einen Wohncontainer im Bereich der Fichte Grundschule. Dieser ist im hinteren Bereich der Grundschule aufgestellt und wird als Jugendtreff sowie zur Betreuung von Kindern genutzt.

Erstmeldung, Samstag (15. Mai), 10.54 Uhr: Ein Wohncontainer im Bereich der Fichte Grundschule* im Dortmunder Osten stand am Freitagabend (14. Mai) in Flammen. Die Dortmunder Feuerwehr war im Stadtteil Neuasseln mehrere Stunden im Einsatz, um das Feuer unter Kontrolle bringen zu können. Das war nicht der einzige Einsatz für sie. Noch am selben Abend wurden sie zu einem weiteren Einsatz gerufen.

StadtDortmund
BundeslandNordrhein-Westfalen
OberbürgermeisterThomas Westphal (SPD)

Brand in Dortmund-Neuasseln: Feuerwehr sechs Stunden lang im Einsatz

Es war Glück im Unglück: Da der Wohncontainer* in der Haslindestraße zum Zeitpunkt des Brandes leer stand, gab es keine verletzten Personen. Wie ein Feuerwehrsprecher am Samstagmorgen sagte, war das Feuer in der Dachkonstruktion des Gebäudes ausgebrochen.

Ganze sechs Stunden lang war die Feuerwehr Dortmund im Einsatz, um die Flammen zu löschen – von 19.30 Uhr bis 1.30 Uhr am Samstagmorgen. Denn: Die Löscharbeiten haben sich sehr schwierig gestaltet, da das Dach erst geöffnet werden musste (weitere Blaulicht-Meldungen aus Dortmund bei RUHR24).

Brand in Dortmund: Wegen starker Rauchentwicklung schlug Nina-App Alarm

Bei dem Brand in Neuasseln kam es zu starker Rauchentwicklung, daher entschloss sich die Feuerwehr eine Warnung über die Nina-App zu versenden. Anwohner und Anwohnerinnen sollten die Fenster geschlossen halten.

Bislang gibt es keine Informationen zur Brandursache oder zur Schadenshöhe. Wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) berichtet, habe die Polizei inzwischen die Ermittlungen aufgenommen.

Brand in Dortmund nicht der einzige: Feuer in Aplerbecker Wohnhaus

Der Brand in Neuasseln war nicht der einzige Einsatz für die Dortmunder Feuerwehr. Noch während ein Teil der Einsatzkräfte mit dem Brand in der Haslindestraße beschäftigt war, wurde gegen 23.20 Uhr ein Brand eines Hauses an der Aplerbecker Bahnhofstraße gemeldet.

Wie die Feuerwehr Dortmund mitteilt, fanden sie am Einsatzort einen an ein Wohnhaus grenzenden, brennenden Anbau vor. Das Feuer drohte auf einen Baustoffhandel überzugreifen.

Die Feuerwehr Dortmund musste innerhalb weniger Stunden zwei Brände löschen. (Symbolfoto)

Feuer in Dortmund-Aplerbeck: Elf Personen und zwei Katzen mussten evakuiert werden

Durch den Einsatz der Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen verhindert werden. Während der Löscharbeiten betreute die Feuerwehr elf Personen und zwei Katzen. Nach Abschluss der Löscharbeiten konnten die Anwohner wieder in ihre Wohnungen bzw. bei Verwandten unterkommen.

Die rund 60 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr sowie der Berufsfeuerwehr und des Rettungsdienstes waren bis ungefähr 3 Uhr am Samstagmorgen vor Ort. Informationen zur Brandursache oder zur Schadenshöhe gibt es bislang nicht.

*Zuvor wurde berichtet, dass es sich um einen Brand in einer Kita handelte. Nach Informationen der Feuerwehr stellte sich heraus, dass es sich um einen Wohncontainer im Bereich der Fichte Grundschule handelte.

Mehr zum Thema