Eichenprozessionsspinner: Schulen in Dortmund wieder geöffnet +++ Stadt reagiert auf Kritik von Rektor

+
Eichenprozessionsspinner. Foto: dpa

Dortmund/NRW - Weil Bäume in der Nähe vom Eichenprozessionsspinner befallen sind, bleiben drei Schulen in Dortmund am Montag (8. Juli) geschlossen. Hier alle Infos.

Weil Bäume in der Nähe vom Eichenprozessionsspinner befallen sind, bleiben in Dortmund am Montag (8. Juli) drei Schulen geschlossen. Unterdessen gab es Kritik von einem Rektor.

  • Eichen an Dortmunder Schulen sind vom Eichenprozessionsspinner befallen.
  • Die Schulen bleiben deshalb vorübergehend geschlossen.
  • Die Stadt reagiert auf die Kritik eines Rektoren.

Update, Montag (8. Juli), 15.39 Uhr: Inzwischen hat sich die Stadt auch zur Kritik des Rektors der Friedrich-Ebert-Grundschule geäußert. Er hatte der Stadt vorgeworfen, am Wochenende über die Hotline nicht erreichbar gewesen zu seien.

Diese, so heißt es von der Stadt gegenüber RUHR24, sei nur unter der Woche besetzt. "Am Wochenende nimmt die Feuerwehr die Meldungen auf und gibt sie dann an uns weiter", so ein Sprecher.

Stadt Dortmund: "Sicherheit der Schüler" gewährleisten

Auf die Frage, warum die Nester, die schon seit Mittwoch an zwei Schulen gefunden wurden, erst am Montag beseitigt wurden, heißt es von der Stadt: "Wir haben erst am Freitag (5. Juli) am Nachmittag Kenntnis vom Befall an den Schulen gehabt."

Mit erster Priorität seien die Nester dann am Montagmorgen entfernt worden, um "einen schnellen Schulbetrieb und die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler zu gewährleisten."

Bäume auf dem Schulgelände vom Eichenprozessionsspinner befallen

Update, Montag (8. Juli), 13.01 Uhr: Wie ein Sprecher der Stadt gegenüber RUHR24 sagte, seien die Raupen an den drei Schulen inzwischen abgesaugt worden. "Der Unterricht kann am Dienstag also wieder normal stattfinden."

Erstmeldung, Montag (8. Juli), 8.28 Uhr: Die Friedrich-Ebert-Grundschule, die Emscherschule Aplerbeck und die Albrecht Dürer Realschule bleiben am Montag (8. Juli) geschlossen. Nach Angaben der Schulleitung seien möglicherweise Eichen auf dem Schulgelände vom Eichenprozessionsspinner befallen.

+++ Eichenprozessionsspinner: Klinikum muss Härchen der Raupe aus Augen operieren +++

Raupe legt Unterricht in Dortmund lahm

Nachdem die Stadt Dortmund zuletzt verkündete, dass die Raupen immer weiter verschwinden würden, entdeckten Schüler der Grundschule am Freitag ein Raupennest an einer Eiche, das vom Eichenprozessionsspinner stammen könnte. Die Schulleiterin Rita Mölders hatte daraufhin die Feuerwehr und Stadt Dortmund informiert.

Da sich am Wochenende jedoch niemand meldete und die Schulleiterin gesundheitliche Gefährdungen für die Schüler nicht ausschließen kann, beschloss sie am Sonntag, den Unterricht am Montag ausfallen zu lassen.

Schulen bis auf weiteres geschlossen

Ähnlich sah es auch bei den anderen beiden Schulen aus. Dort seien die Raupen schon am vergangenen Mittwoch (3. Juli) entdeckt worden, bisher sei aber noch nichts passiert.

Bis die Nester entfernt werden, bleiben die Schulen geschlossen. Wie lange das dauern kann ist noch nicht bekannt.