Es ist doch jedes Jahr dasselbe. Die Weihnachtsfeiertage stehen vor der Tür, die Verwandschaft hat sich angekündigt und man steht mal wieder vor der Frage: Was zaubere ich nun in der Küche? Wir haben da ein paar Ideen für Last Minute Leckereien. 

Dortmund – Die Weihnachtszeit ist schön, aber leider auch stressig. Zusätzlichen Stress in der Küche sollte man daher unbedingt vermeiden. Zum Glück gibt auch Rezepte, die sich schnell umsetzen lassen. Die Dortmunder Food-Bloggerin Laura zeigt auf ihrem Blog „Für Leib und Seele“, wie es geht.

Hier kommen unsere Highlights

Zum einen gibt es da die Festliche Mon-Cheri-Torte. Ja, ihr habt richtig gelesen. Keine Sorge: Auch für ungeübte Hobbybäcker soll dieses rosafarbene Prachtstück geeignet sein. Hier geht es zum Rezept.

Was darf morgens auf dem Frühstückstisch nicht fehlen? Richtig, Nutella! Aus der Creme kann man sogar noch etwas zaubern: Nutella-Taler mit Zimt und Nüssen. In nur 20 Minuten habt ihr Taler bereits auf eurem Tisch stehen. Na, seid ihr neugierig geworden? Dann klickt doch mal hier.

Falls ihr eure Verwandschaft auch optisch ein wenig beeindrucken wollt, dann liegt ihr mit der schneeweißen Kokos-Torte genau richtig. Das Beste: Ihr könnt sie ganz einfach vor- und zubereiten. Aber das müsst ihr euren Gästen ja nicht verraten.

Für viele gehört Glühwein in der Weihnachtszeit einfach dazu. Diesen kann man jedoch nicht nur trinken, sondern auch anderweitig nutzen. Zum Beispiel in der Glühkirsch-Tarte mit Amaretto. Wer lesen möchte wie es geht, findet hier alle Informationen.

Für wen jetzt noch nichts dabei war, der findet vielleicht an der winterlichen Schwarzwälder Kirschtorte gefallen. Ein Klassiker, der gerne auch an Weihnachten mal aufgetischt werden darf.

Wir wünschen allen Hobbybäckern viel Spaß beim Nachmachen.