Trauer im Zoo

Zoo Dortmund: Drama um Trampeltier-Fohlen - es stirbt kurz nach der Geburt

Das neu geborene Trampeltier aus dem Dortmunder Zoo wurde nur wenige Tage nach der Geburt leblos aufgefunden.
+
Das neu geborene Trampeltier aus dem Dortmunder Zoo wurde nur wenige Tage nach der Geburt leblos aufgefunden.

Nach den Glücksgefühlen über die Geburt eines Trampeltier-Fohlens im Zoo Dortmund folgt nun tiefe Trauer. Das Baby ist nun tot.

  • Pfleger im Dortmunder Zoo fanden am Montag ein lebloses Trampeltier-Fohlen
  • Das junge Tier war erst wenige Tage alt. 
  • Die Todesursache ist derzeit noch nicht bekannt. 

Dortmund - Der Dortmunder Zoo trauert. Das Trampeltier-Fohlen, das am Samstag (7. März) vor den Augen der Besucherinnen und Besucher im Zoo Dortmund geboren wurde, ist heute (10. März) in den frühen Morgenstunden verstorben, wie RUHR24.de* berichtet.

Zoo Dortmund: Pfleger fanden Trampeltier-Fohlen leblos im Stall

Bei Dienstantritt fand das Pflegepersonal das junge Trampeltier leblos im Stall. Die Pfleger konnten nichts mehr tun. Das Fohlen hatte ohnehin keinen einfachen Start in die Welt. Von Anfang an wollte es nicht bei seiner Mutter, Trampeltier Dilara, trinken. Es musste von Pflegerinnen und Pflegern gefüttert werden.

Diese Startschwierigkeiten waren jedoch auch in der Vergangenheit bei den Trampeltier-Fohlen Maggie und Merle festgestellt worden, die am Ende durchgekommen sind. Da das neugeborene Fohlen zudem einen recht kräftigen Eindruck machte, war man zuversichtlich, dass auch dieses Fohlen überlebt.

Für einen Neuzugang, ein Zwergotter-Weibchen, sucht der Zoo Dortmund noch einen Namen. Die Besucher können dafür auf Facebook abstimmen.

Dortmunder Zoo: Trampeltier wird pathologisch untersucht 

Diese Zuversicht hat sich heute leider zerschlagen. Der Verlust trifft den Zoo Dortmund und die nach eigenen Angaben Belegschaft sehr. Um die genaue Todesursache festzustellen, wird das Tier nun pathologisch vom Veterinäruntersuchungsamt untersucht.

In den sozialen Netzwerken bekommt der Dortmunder Zoo viele Beileidsbekundungen. Eine Userin schreibt: "Oh nein, das tut mir so leid. Mein Mitgefühl gilt den lieben Tierpflegern. Dir kleiner Schatz wünsche ich eine gute Reise über den Regenbogen. Danke, dass wir dich noch kennenlernen durften. Bin unendlich traurig." Eine andere Userin schreibt auf Facebook: "Ach, das ist so traurig. Alles Gute auf deiner letzten Reise kleiner Schatz und den Pflegern ganz viel Kraft."

Dortmunder Zoo bekommt viel Zuspruch in den sozialen Medien

Erfreuliche Nachrichten gibt es hingegen vom Wuppertaler Zoo. Dort wurde vor wenigen Tagen Elefanten-Baby "Tsavo" geboren. Das männliche Kalb, benannt nach einem afrikanischen Nationalpark, ist putzmunter und gilt als besonders kräftig. Kema

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Mehr zum Thema