Tierische Zusammenarbeit

Dortmund: Zoo geht Partnerschaft mit Uganda ein und hat große Pläne

Der Zoo in Dortmund ist eine Partnerschaft mit einem afrikanischen Zoo eingegangen. Man erhofft sich konstruktiven Austausch für einige Projekte.

Dortmund – Der Zoo Dortmund ist eine neue Partnerschaft mit dem Kovumba-Zoo in Uganda eingegangen. Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Einrichtungen haben zwei Dortmunder Zoomitarbeiter ins Leben gerufen, wie aus der Pressemitteilung der Stadt Dortmund hervorgeht.

Dortmund: Zoo geht neue Partnerschaft ein und erhofft sich fachlichen Austausch

Durch die Initiative der Dortmunder Zootierpflegerin Simone Karlowski sowie dem Krokodilexperten und Tierpädagogen Peter Prodromou kam die Zusammenarbeit der beiden zoologischen Einrichtungen zustande. Anfänglich arbeiteten sie 2020, zusammen mit dem Team des Kovumba-Zoos, an der Entwicklung neuer Fangmethoden, um Tiere stressfrei für tiermedizinische Behandlungen zu fangen.

Während diesem Projekt kam die Idee zustande, die Zusammenarbeit weiter auszubauen, um dem afrikanischen Zoo bei der Renovierung der Tiergehege zu unterstützen und im fachlichen Austausch tätig zu werden. Dieser fachliche Austausch ist nun zum Kernpunkt der Partnerschaft geworden, wie die Stadt Dortmund berichtet (mehr News aus NRW bei RUHR24).

Der Zoo Dortmund ist eine neue Zusammenarbeit eingegangen.

Dortmund: Zoo-Mitarbeiter sind Teil eines internationalen Teams

Um das Projekt umzusetzen, hat sich ein internationales Team aus England, Irland, den USA und Deutschland zusammengesetzt. Die Vertreter aus Deutschland sind Simone Karlowski und Stefan Bohland, wie der Zoo mitteilt. Und die Zusammenarbeit trägt bereits erste Früchte.

Das Kovumba Recreating Centre in Uganda konnte mit der Renovierung der Tiergehege schon beginnen. Grund dafür ist, dass die Projektteilnehmer sich mit privaten Geldern finanziell beteiligen und auch Kovumba selbst.

Wie der Zoo mitteilt, können die Vertreter aus Dortmund und Uganda durch den wechselseitigen Austausch viel voneinander lernen. Die Dortmunder-Abgesandten konnten unter anderem bereits Fachliteratur, Schlangen-Fangequipment und Gehege-Schilder für den Kavumba-Zoo zur Verfügung stellen.

Rubriklistenbild: © Marcel Stawinoga/Der Zoolotse