Auch neue Tierbabys sind da

Zoo Dortmund: Tageskasse öffnet wieder – Besucher erwarten weitere Lockerungen

Der Zoo in Dortmund lockert seine eigenen Regeln: Tickets müssen vorab nicht mehr online reserviert werden.
+
Der Zoo in Dortmund lockert seine eigenen Regeln: Tickets müssen vorab nicht mehr online reserviert werden.

Zum Ende der Ferien öffnet der Zoo in Dortmund wieder seine Hauptkasse. Besucher können also bald auf Reservierungen verzichten. 

  • Um die Besucherzahlen zu regulieren, hat der Zoo in Dortmund wegen des Coronavirus auf Online-Reservierung gesetzt.
  • Zum Ende der Sommerferien soll sich das wieder ändern.
  • Außerdem können auch neue Bewohner des Zoos in Kürze bewundert werden.

Dortmund/NRW - Passend zum Ende der Sommerferien lockert der Zoo Dortmund seine eigenen Regeln im Einklang mit dem Corona-Hygienekonzept. Besucher müssen sich dann keine Tickets mehr reservieren.

Zoo

Zoo Dortmund

Adresse

Mergelteichstraße 80, 44225 Dortmund

Exponate

Sea Lion Enclosure, Phoenix-Voliere und mehr

Zoo Dortmund öffnet wieder die Hauptkasse – Online-Reservierung entfällt

Ab Mittwoch (12. August) soll ein Besuch im Zoo Dortmund so auch wieder spontan möglich sein. Wie die Stadt Dortmund mitteilt, müssen Tickets dann nicht mehr vorab online reserviert werden.

Stattdessen können Eintrittskarten wie gewohnt an der Kasse am Haupteingang, an der Mergelteichstraße 80 erworben werden. Der Nebeneingang an der Zillestraße bleibt allerdings weiterhin geschlossen (mehr aktuelle Nachrichten aus Dortmund auf RUHR24.de). 

Zoo Dortmund: Weitere Lockerungen trotz Coronavirus

Doch nicht nur die Spontanität, auch die Öffnung weiterer Bereiche seit dem Coronavirus-Lockdown dürfte die Besucher freuen. Denn auch die begehbaren Tiergehege sowie die gesperrten Bereiche bei den Katzen und das Giraffen-Haus werden am 13. August wieder geöffnet.

Dadurch können auch erstmals wieder die Erdmännchen besucht werden, wo zurzeit drei Jungtiere hausen. Sie kamen am 19. Mai im Zoo Dortmund zu Welt. Alle anderen Tierhäuser bleiben zunächst weiterhin geschlossen. Außerdem bleiben die Bereiche bei den Krallenaffen und Totenkopfaffen nach wie vor gesperrt.

Bei den Erdmännchen im Zoo Dortmund gibt es gerade niedlichen Nachwuchs zu bewundern.

Der Zoo Dortmund schneidet beim Eintritt im Vergleich zu den Tierparks in Bochum und Köln ganz gut ab.

Zoo Dortmund: Das sind die aktuellen Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Weil der Zoo Dortmund wegen des Coronavirus noch nicht alle Bereiche öffnet, bleiben auch die Eintrittspreise reduziert.

  • Erwachsene zahlen weiterhin 7 Euro (statt regulär 8,50 Euro)
  • Kinder unter 18 Jahren zahlen 4,50 Euro (statt regulär 5 Euro)

Der Eintritt für die Kleingruppe I (1 Erwachsener und maximal 4 minderjährige Kinder) beträgt 12 Euro (statt regulär 14,50), der Eintritt für die Kleingruppe II (2 Erwachsene und maximal 4 minderjährige Kinder) 19 Euro (statt regulär 23 Euro). Der Zoo ist derzeit täglich von 10 Uhr bis 17.30 Uhr geöffnet.

Das Hygienekonzept muss im Zoo Dortmund auch weiterhin eingehalten werden

Im Eingangsbereich sowie in geschlossenen Gebäuden wie den Sanitäranlagen und dem Giraffen-Haus, aus dessen Bestand vor Kurzem eine Giraffe verstorben ist, muss ein Mund-Nase-Schutz getragen werden. Außerdem gilt der Mindestabstand von 1,5 Metern zu fremden Personen.

Wie die Stadt Dortmund mitteilt, behält der Zoo sich das Recht vor, einzelne Teile des Zoos oder die für Besucher begehbaren Gehege und das Giraffen-Haus wieder zu schließen, sollte es zu Verstößen gegen die Hygiene- und Schutzmaßnahmen oder an einigen Punkten zu großen Menschenansammlungen kommen.

Mehr zum Thema