A2 bei Dortmund: Zoll findet Drogen im Wert von 40.000 Euro

+

Dortmund/NRW - Auf der A2 bei Dortmund haben Beamte von Hauptvollamt Dortmund ein Fahrzeug durchsucht. Dabei stießen sie auf 2 Kilogramm Drogen.

Den Beamten vom Hauptzollamt Dortmund ist am Montag (4. November) ein Pkw auf der A2 bei Dortmund aufgefallen. Sie holten das Fahrzeug aus dem fließenden Verkehr und fanden bis zu zwei Kilogramm Drogen.

  • Beamte vom Hauptzollamt Dortmund haben bei einem Einsatz ein Fahrzeug aus dem Verkehr gezogen.
  • Auf einem Rastplatz auf der A2 fanden sie in einer Tasche zwei Kilogramm Drogen.
  • Das Fahrzeug war von Polen nach Belgien unterwegs.

A2 bei Dortmund: Beamte vom Hauptzollamt Dortmund finden Drogen im Wert von fast 40.000 Euro

Die Beamten leiteten das Fahrzeug auf den Rastplatz "Kleine Herrenthey" zwischen Lünen und Dortmund auf der A2. Bei den Insassen handelte es sich um einen Mann und eine Frau. In der Tasche der 27-jährigen Beifahrerin fanden die Beamten die Drogen.

Insgesamt, so schätzten die Zollbeamten, hätten die Drogen einen Wert von insgesamt 40.000 Euro. Die Beamten fanden Speed, Crystal, Glass und Ecstasy. Die Ecstasy-Tabletten wurden von den Beamten des Zolls in Getränkedosen und in der Jacke der Beifahrerin.

Beamte vom Hauptzollamt Dortmund finden Drogen in einer Getränkedose

"Alleine die Ecstasy-Pillen hätten einen Verkaufserlös bis zu 2.000 Euro gebracht. Gut, dass wir diese gefährlichen Drogen aus dem Verkehr ziehen konnten", sagt Nicolai Prowe, Pressesprecher vom Hauptzollamt Dortmund.

Die Beamten nahmen die Frau aufgrund des Verdachts der unerlaubten Einfuhr von Betäubungsmitteln vorläufig fest.

Schon im Mai gelang den Beamten ein Drogenfund auf der A2 bei Recklinghausen

Die A2 ist aufgrund ihrer Ost-West-Ausrichtung häufiger Schauplatz von Drogenfunden durch den Zoll. Im Mai hatten Beamten des Hauptzollamts Dortmund bei Recklinghausen ein Auto aus dem Verkehr gezogen und Drogen im Wert von 38.000 Euro gefunden.