Volkszählung 2022

Zensus 2022 in Dortmund beendet – Stadt berichtet von Problemen

Die Volkszählung „Zensus 2022“ hat vielen in Dortmund und NRW Bürokratie aufgebrummt. Nun ist die Befragung abgeschlossen – zumindest fast.

Dortmund – Es geht beim Zensus darum, herauszufinden, wie viele Menschen in Deutschland leben und arbeiten. Alle zehn Jahre wird durchgezählt, in der EU ist die Volksbefragung Pflicht. Die Zahlen sind am Ende anonym und werden für Statistiken und Wahlen genutzt. Die Befragungsphase ist jetzt abgeschlossen – die Stadt Dortmund zieht Bilanz.

ThemaZensus 2022, Deutschland
ErklärungVolkszählung
Ende der Befragung7. August

Befragungen zum Zensus 2022 abgeschlossen – wer nicht antwortet, bekommt eine Mahnung

Zum Zensus gehört die Vorbereitung, die Befragung der Haushalte und schließlich die Auswertung. Der für 2021 geplante Zensus in Deutschland wurde wegen Corona verschoben. Jetzt haben die Behörden etwas mehr als die Hälfte geschafft (mehr News aus Dortmund bei RUHR24).

Seit dem 7. August gilt die Befragungsphase als beendet. Es gibt aber auch Haushalte, die keine Auskunft geben wollen oder es versäumen einen Termin zu vereinbaren. Laut dem Zensus-Gesetz besteht aber eine Auskunftspflicht, sodass die betroffenen Personen Mahnungen erhalten und im schlimmsten Fall auch mit Strafen rechnen müssen.

Auch die Sommerferien haben die Befragung laut der Stadt Dortmund verzögert. Weil viele Familien verreist waren, haben die Zensus-Befrager niemanden angetroffen, Briefe liefen ins Leere und die Terminfindung wurde erschwert. Allerdings ist auch der Zeitraum, in welchem die Befragung stattfindet, per Gesetz begrenzt, sodass Familien sich schnell um einen Termin kümmern sollten.

Zensus 2022 in Dortmund – Verarbeitungsphase ist gestartet

RUHR24 hat bei der Stadt Dortmund nachgefragt, wie zufrieden die Behörden mit der Befragungsphase bisher sind. Ein Pressesprecher hat uns per E-Mail geantwortet: „Der Großteil der Dortmunderinnen und Dortmunder ist seiner Auskunftspflicht nachgekommen. Die ehrenamtlich tätigen Erhebungsbeauftragen haben gute Arbeit geleistet.“

Die moderne Volkszählung Zensus befindet sich in nun in der Verarbeitungsphase.

In der Zensus-Erhebungsstelle würden nun die Ergebnisse der Befragung verarbeitet werden, heißt es von der Stadt Dortmund weiter. „Dafür sind zahlreiche Papier- und Meldeunterlagen zu verarbeiten, sodass ein vollständiges Fazit über die Erhebung dann voraussichtlich Ende November möglich ist“, schreibt der Sprecher.

Die Veröffentlichung der Ergebnisse durch die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder ist für November 2023 geplant. Alle Hintergründe zum Zensus 2022 in NRW.

Rubriklistenbild: © Werner Otto, U. J. Alexande/Imago; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema