Verluste für spanischen Konzern 

Fragezeichen um Geschäft in Dortmund - Modekette will bis zu 1.200 Filialen schließen

Der Westenhellweg in Dortmund - Schließt die Zara-Filiale?
+
Der Westenhellweg in Dortmund - Schließt die Zara-Filiale?

Der Konzern Inditex, zu dem auch Zara gehört, will rund 1.200 Filialen schließen. Wie es um das Geschäft am Westenhellweg in Dortmund steht, ist noch unklar.

  • Der Zara-Mutterkonzern Inditex ist im ersten Quartal 2020/2021 tief in die Verlustzone gerutscht.
  • 1.000 bis 1.200 Filialen (unter anderem Zara) werden wohl schließen müssen. 
  • Ein Fragezeichen steht hinter den beliebten Modegeschäften von Zara auf dem Westenhellweg in Dortmund

Nach Informationen des Portals fashionunited.de ist der Konzern Industria de Diseno Textil SA (Inditex) im ersten Quartal 2020/2021 tief in die Verlustzone gerutscht. Zu dem Konzern gehören unter anderem das beliebte Modegeschäft Zara. 1.000 bis 1.200 Filialen sollen schließen. Was passiert mit den Geschäften in der Innenstadt in Dortmund (alle Artikel aus dem Dortmund-Ressort) und in anderen Städten im Ruhrgebiet?

Name

Zara

Dachorganisation

Inditex

Gründung

24. Mai 1974, A Coruña, Spanien

Zentrale

Arteixo, Spanien

Gründer

Amancio Ortega, Rosalía Mera

Zara - Fragezeichen hinter der Filiale in der Innenstadt Dortmund

Durch die Coronavirus-Krise (alle Infos zu NRW im Live-Ticker) ist es zu massiven Umsatzeinbußen gekommen. Zudem sind Einmalbelastungen im Zuge der Optimierung des Filialnetzes ein weiterer Grund für die hohen Verluste. Durch die Pandemie seien im April lediglich 956 der weltweit 7.400 Filialen des Konzerns geöffnet worden. Positive Nachrichten gibt es allerdings auch. So ist der Umsatz im Online-Geschäft um 50 Prozent gestiegen. 

Der Westenhellweg in Dortmund

Zuletzt durften die Filialen in den Städten, so auch die Zara-Filiale auf dem Westenhellweg in Dortmund, wieder öffnen. Nach Angaben des Konzerns sind am 8. Juni um die 7.750 Filialen auf der ganzen Welt wieder geöffnet worden. Jedoch sind die Umsätze im Mai und in den ersten Wochen im Juni deutlich unter dem Vorjahresniveau geblieben. Auch um die Modekette Esprit steht es schlecht.

Zara in Dortmund: Mutterkonzern plant Filialabbau

Wie soll die Entwicklung nach dem ersten Coronavirus-Lockdown bei Zara und Co. weitergehen? Circa 1.000 bis 1.200 Filialen sollen schließen. Das geschieht auch im Zuge von Modernisierungen. Der Zara-Mutterkonzern Inditex will bis zu einer Milliarde Euro in digitale Innovationen investieren und den E-Commerce weiter verbessern. 

Der Anteil des E-Commerce soll Ende 2020 um die 25 Prozent des Gesamtumsatzes betragen. Im vergangenen Geschäftsjahr waren es um die 14 Prozent.

Für kleinere, ältere und nicht mehr so moderne Filialen könnte es das Ende bedeuten. Ob die Zara-Filiale in Dortmund oder andere Geschäfte im Ruhrgebiet wie Oberhausen oder Essen betroffen sind, steht derweil noch nicht fest. Auch eine weitere Modekette im Ruhrgebiet bangt derzeit um ihre Filialen.

Eine Anfrage von RUHR24.de an die Pressestelle von Inditex wurde gestellt. Der Artikel wird aktualisiert, sobald die Antwort vorliegt.