Kriminalpolizei ermittelt

Nach Tötung: Polizei Dortmund veröffentlicht  Foto des Opfers

Die Polizei Dortmund hat das Foto des Opfers eines Tötungsdelikts in Dortmund-Wickede veröffentlicht.
+
Die Polizei Dortmund hat das Foto des Opfers eines Tötungsdelikts in Dortmund-Wickede veröffentlicht.

Nach einem Tötungsdelikt in Dortmund-Wickede Ende August 2020 erhofft sich die Polizei durch die Veröffentlichung des Opfer-Fotos neue Hinweise.

  • In Dortmund ist es am Mittwoch (26. August) zu einem Tötungsdelikt gekommen.
  • Ein 37-jähriger Mann wurde auf offener Straße umgebracht.
  • Ein Zeuge will vor der Tat auffälliges beobachtet haben.

Update, Donnerstag (10. September ), 13.07 Uhr: Dortmund - Jetzt sucht die Polizei Dortmund nach dem Tötungsdelikt in Dortmund-Wickede mit einem Foto nach dem Täter. Allerdings zeigt das Foto nicht den Täter, sondern das Opfer. 5000 Euro Belohnung hat die Polizei zudem als Belohnung für einen wichtigen Hinweis, der zur Ergreifung des Täters führt, ausgesprochen.

Dortmund: Polizei veröffentlicht nach Tötung in Wickede ein Foto des Opfers

Mit diesem Plakat sucht die Polizei Dortmund derzeit nach dem Täter eines Tötungsdelikts in Dortmund-Wickede. Das Foto zeigt das Opfer.

Mit der Veröffentlichung eines Fahndungsplakats samt Fotos des Opfers und mit einem Zusatz in kurdischer Sprache hofft die Mordkommission auf weitere Hinweise zur Tötung. Das Plakat soll laut Polizei in Dortmund-Brackel und Dortmund-Wickede aufgehängt werden.

Das Opfer, ein 37-jähriger Mann, war am Mittwoch (26. August) gegen 23.25 Uhr gewaltsam auf der Hatzfeldstraße in Dortmund-Wickede getötet worden. "Möglicherweise hatte er vorher bereits persönlichen Kontakt zu einem Täter und wurde mit diesem gesehen", heißt es von der Polizei.

Die Ermittler suchen aktuell nach diesem Täter:

  • 25 bis 35 Jahre alt,
  • 1,75 bis 1,80 Meter groß,
  • schlank,
  • dunkle Kapuzenjacke,
  • schwarze Hose,
  • schwarze Handschuhe.

Der gesuchte Mann hielt sich in den Tagen und auch Stunden vor der Tat regelmäßig im Bereich Hatzfeldstraße auf.

Dortmund-Wickede: Tödliche Attacke auf 37-Jährigen

Update, Donnerstag (27. August), 14.33 Uhr: Dortmund - Inzwischen hat sich die Staatsanwaltschaft gegenüber unserer Redaktion geäußert und weitere Details zum Tötungsdelikt von Dortmund-Wickede genannt.

Demnach handelt es sich bei dem Opfer um einen in Dortmund-Wickede alleine wohnenden Mann, der getrennt von seiner Ehefrau und seinem vierjährigen Kind lebt.

Er sei laut Staatsanwalt Henner Kruse auf dem Rückweg von einem Kiosk am Hellweg gewesen, als es zu der Tat gekommen sei. Wie der Mann auf dem Verbindungsweg zur Hatzfeldstraße getötet wurde, dazu wollte die Staatsanwaltschaft zunächst keine Angaben machen - aus Sorge, Täterwissen zu verraten.

Henner Kruse von der Staatsanwaltschaft in Dortmund.

Ein Zeuge hatte einen möglichen Täter am Tatabend von seinem Balkon aus beobachten können. Auch in den zwei Tagen vor der tödlichen Attacke hatte der Zeuge selben Mann in der Hatzfeldstraße gesehen. 

Vor Tötung in Dortmund: Zeuge will Täter beobachtet haben

"Am Montag war der mutmaßliche Täter dem Zeugen sogar entgegengekommen und habe dabei versucht, sein eigenes Gesicht zu verdecken", berichtet Staatsanwalt Henner Kruse. Der Tatverdächtige habe sich in den Tagen vor dem Tötungsdelikt laut dem Zeugen immer im Zeitraum zwischen 22 und 23 Uhr in der Nähe des späteren Tatorts aufgehalten.

Ob es sich bei dem Vorfall um eine Millieutat handelt, konnte Kruse auf RUHR24-Anfrage nicht sagen. Hinweise darauf lägen bislang aber nicht vor.

Erstmeldung, Donnerstag (27. August), 13.10 Uhr: Dortmund - In Dortmund ist am Mittwoch ein Mann bei einer Attacke schwer verletzt worden. Kurz darauf starb er. Jetzt ermittelt die Polizei. Das ist das zweite Tötungsdelikt in diesem Jahr in Dortmund-Wickede - im März soll dort eine Frau (34) ihren Lebensgefährten getötet haben.

Dortmund: Mann bei Angriff getötet - Polizei sucht mit Hubschrauber nach Tätern

Zeugen hatten den schwer verletzten Mann am Mittwoch (26. August) in einem Wohngebiet an der Hatzfeldstraße in Dortmund-Wickede gefunden. Trotz Reanimationsversuchen durch Rettungssanitäter starb er kurz darauf am Tatort. Das teilen Polizei Dortmund und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit.

Der Mann soll nach Angaben der Zeugen gegen 23.30 Uhr an einem Verbindungsweg angegriffen worden sein. Kurz darauf war der 37-Jährige aus Dortmund tot. Wodurch er verletzt wurde, ist bislang unklar.

Nach Tötung in Dortmund: Polizei sucht mit Hubschrauber nach Tätern und Zeugen

Eine Fahndung nach dem oder den Tätern blieb zunächst erfolglos. Die Polizei suchte auch mit einem Hubschrauber nach verdächtigen Personen.

Eine Mordkommission der Polizei Dortmund ermittelt jetzt. Sie hoffen, weitere Zeugen zu finden. Dabei suchen sie insbesondere nach einem Mann, der sich in den Stunden und Tagen vor der Tat regelmäßig an der Hatzfeldstraße aufgehalten haben soll.

So wird er beschrieben:

  • 1,75 bis 1,80 Meter groß
  • 25 bis 35 Jahre alt
  • schmächtige Statur
  • Dreitagebart
  • schwarze Jacke mit Kapuze über dem Kopf
  • schwarze Hose
  • schwarze Handschuhe

Hinweise nimmt die Polizei Dortmund unter 0231/132 7441 entgegen.

Mehr zum Thema