Programm für 2022

Dortmund: Messe zieht von Duisburg in die Westfalenhallen um

Die Westfalenhalle ist nicht nur Veranstaltungsort der Creativa. Bald siedelt sich in Dortmund eine weitere kreative Messe an. Sie ist bereits im Ruhrgebiet bekannt.

Dortmund – Neben Konzerten, Großveranstaltungen wie der Schlagerboom und Sammlermärkten finden in den Westfalenhallen in Dortmund auch immer wieder Messen statt. Die wohl bekannteste, die nicht nur für Händler, sondern auch für Besucher geöffnet ist, ist wohl die Creativa. In diesem Jahr kommt eine weitere Veranstaltung für kreative und verspielte Köpfe hinzu, wie RUHR24 berichtet.

Städtischer Bezirk in DortmundWestfalenhalle
Fläche 3.741 km²
Höhe115 m

Neue Messe in der Westfalenhalle kommt von Duisburg nach Dortmund

Die Brett- und Kartenspielmesse „Spiel doch!“ findet 2022 zum ersten Mal in Dortmund statt. Der Termin ist für den 1. bis 3. Juli angesetzt. Die „analoge Spielmesse“ richtet sich laut Pressemitteilung der Westfalenhallen besonders an Familien oder Gelegenheitsspieler.

Einigen von ihnen dürfte die Messe allerdings schon von einem anderen Standort bekannt sein: Die Veranstaltung zieht von Duisburg nach Dortmund. In Duisburg kann die „Spiel doch!“ 2022 nicht stattfinden, weil die ehemalige Location, die Kraftzentrale in Duisburg, derzeit als Unterkunft für Geflüchtete gebraucht wird. Bereits gekaufte Tickets sollen aber trotz Ortswechsel ihre Gültigkeit behalten.

Weitere Messen in der Westfalenhalle: Das Programm in Dortmund

Nach zwei Jahren Pause durch die Corona-Pandemie findet 2022 noch weitere Veranstaltungen in der Westfalenhalle statt. Ein paar Veranstaltungen, die für Besucher geöffnet sind, im Überblick:

Außerdem kündigt die Westfalenhalle an, dass auch 2022 eine große Schlagerparty unter der Moderation von Florian Silbereisen, der aktuell Kopf der „DSDS“-Jury auf RTL ist, stattfinden soll.

Die Westfalenhallen in Dortmund veranstalten viele Messen.

Besuch in der Westfalenhalle Dortmund: Corona-Hygienekonzept bleibt teilweise

Aber wie steht es um die Sicherheit und Hygiene bei den Veranstaltungen? Das Tragen einer Maske ist aktuell (Stand: April 2022) nicht mehr erforderlich, solange die Besucherzahlen limitiert und vor Ort 3G oder 2G gelten. Dennoch wolle die Westfalenhalle Unternehmensgruppe an „Basismaßnahmen beim Hygieneschutz“ festhalten.

Die Hallen würden genug Raum bieten, um Abstandsregeln umzusetzen. Außerdem sollen Desinfektionsspender im gesamten Veranstaltungsbereich und maximale Belüftung im Luftaustauschbetrieb erhalten bleiben. „Wir appellieren an das Verantwortungsbewusstsein der Aussteller und Besucher, auch weiterhin den empfohlenen Abstand einzuhalten. Darüber hinaus planen wir aber keine Einschränkungen“, so Messechefin Sabine Loos in einer Mitteilung. Das Team freue sich auf die vielen Veranstaltungen. Vieles spreche auch dafür, dass die Besucherzahlen hoch ausfallen werden.

Rubriklistenbild: © stock&people/Imago