Neueröffnung auf der Einkaufsmeile

Dortmund Westenhellweg: Neues Geschäft gegenüber der Thier-Galerie eröffnet

Passanten shoppen auf dem Westenhellweg in Dortmund
+
Auf dem Westenhellweg in Dortmund öffnet ein neues Geschäft: Eine bekannte Marke will Leerstand an der Thier Galerie füllen

Auf dem Westenhellweg steht die nächste Neueröffnung an. Dortmund wird schon bald um eine bekannte deutsche Top-Marke reicher.

Dortmund - Auf dem Westenhellweg tut sich was: In das seit August leer stehende Geschäft direkt gegenüber der Thier Galerie Dortmund zieht ein neues Geschäft ein. Und was es dort geben soll, unterscheidet sich gänzlich von dem, was es zuvor an dieser Stelle bei Gina Tricot zu kaufen gab: Nach eleganter und trendiger Fashion für Frauen kommt nun etwas, was vor allem Abenteurer und Sportler ansprechen könnte.

StadtDortmund
NeueröffnungGlobetrotter
Wo?Westenhellweg, gegenüber der Thier Galerie

Dortmund: Neueröffnung auf dem Westenhellweg verteibt Leerstand

„Besucht uns gerne online“ - mit diesen Worten, die Kunden nach dem Ende von Gina Tricot in Dortmund auf einem Aushang lesen konnten, verabschiedete sich die Modekette überraschend vom Westenhellweg. Was blieb, waren kahle Schaufenster und ein weiterer Leerstand auf Dortmunds größter Einkaufsmeile, dem Westenhellweg (mehr Nachrichten aus Dortmund gibt es auf RUHR24.de).

Doch das soll sich bald ändern. Im Frühjahr 2021, berichten die Ruhr Nachrichten (Bezahlinhalt), plant Deutschlands größte Outdoor-Kette, hier ihre 18. Filiale zu eröffnen: Globetrotter kommt nach Dortmund. Wann genau, erklärt Tristan Eggers, Pressesprecher von Globetrotter, ist allerdings noch nicht klar. Denn der Outdoor-Pionier will nicht einfach irgendeinen neuen Store eröffnen.

Wie Eggers weiter gegenüber RUHR24 bekannt gibt, soll das Geschäft auf dem Westenhellweg eines mit besonderem „City-Konzept“ sein, mit dem der Händler versucht, in den Toplagen mehrerer Großstädte in Deutschland Fuß zu fassen. 2019 eröffneten auch in Leipzig, Regensburg, Hannover, Karlsruhe und Nürnberg solche City-Filiale.

Dortmund: Globetrotter eröffnete neues Geschäft mit besonderem Konzept auf dem Westenhellweg

Wandern, Campen, Kajaken oder Radfahren: Was auch immer der Plan für die nächste Reise oder das nächste Mirko-Abenteuer ist - wer noch die passende Ausstattung sucht, könnte bald in Dortmund im neuen 800 Quadratmeter großen Store von Globetrotter fündig werden - Outdoor-Equipment auf zwei Stockwerken mitten in der City.

Outdoor in der City? Vieles, was der Outdoor-Ausstatter im Sortiment hat, passt auch in den Alltag des Großstädters, der mit dem Rad zur Arbeit fährt oder mit dem Hund eine Runde durch den nahen Stadtwald laufen will. Marken wie Fjällräven oder Vaude sind auch auf befestigten Wegen und asphaltierten Straßen bekannt. Und sowieso suchen auch Stadtmenschen mal das Outdoor-Abenteuer.

Globetrotter eröffnet in Dortmund - im Video der Markencheck der Outdoor-Kleidung

Doch vor allem, wer noch nicht so genau weiß, was er eigentlich braucht, ist gut beraten, sich an jemanden zu wenden, der sich auskennt. Und genau darauf setzt auch das 1979 in Hamburg gegründete Outdoor-Unternehmen Globetrotter, nicht nur, aber auch mit seinen City-Stores, wie er bald auch in Dortmund zu finden sein wird.  

„Wir sehen insbesondere Filialen in attraktiven Innenstadtlagen als wichtigen und notwendigen Touchpoint für unsere Kunden. Die Grenzen online und offline werden künftig immer mehr verschwimmen. Gerade in unsere Branche haben die persönliche Beratung und die Ansprache aller Sinne eine besondere Bedeutung für unseren Erfolg“, erklärt Geschäftsführers Andreas Bartmann den Vorstoß von Globetrotter, in die Innenstädte zu ziehen.

Neu in Dortmund: Globetrotter und Ikea zieht es in die Innenstädte

Dabei sind die Läden in den Innenstädten eher kleiner als die, die Kunden bislang von Globetrotter gewöhnt sind. Ein Konzept, was auch in anderen Branchen derzeit ausprobiert wird. So will auch die schwedische Möbelkette Ikea mehr Filialen in den Innenstädten eröffnen. In den sogenannten XS-Shops soll zwar fast das gesamte Sortiment gezeigt werden, aber nur einige Artikel können auch vor Ort gekauft werden. Der Rest wird geliefert. Ein Hybrid aus Home-Shopping und Shopping im Geschäft also.

So soll es bei Globetrotter in Dortmund dann aber nicht laufen: Vieles, wenngleich nicht das gesamte Sortiment, soll im City-Store direkt zu kaufen sein. Zusätzlich soll es zudem eine hauseigene Reparatur-Werkstatt für altbewährte Ausrüstung und Bekleidung geben und - sobald die Corona-Pandemie es erlaubt - eine neue Club-Hütte. In der können sich Abenteuerhungrige informieren und inspirieren lassen. Auch Events und Workshops sollen dann auf dem Westenhellweg angeboten werden.