Einkaufsmeile im Wandel

Westenhellweg in Dortmund: Neueröffnungen und Schließungen - eine Übersicht der Geschäfte

Westenhellweg in der Innenstadt von Dortmund
+
Der Westenhellweg in Dortmund befindet sich in einem stetigen Wandel.

Die Innenstadt von Dortmund hat sich in den vergangenen Monaten stark verändert. Viele Geschäfte mussten schließen. Andere haben eröffnet. Ein Überblick.

Dortmund - Der Westenhellweg ist Dortmunds bekannteste Einkaufsmeile. Neben zahlreichen Geschäften und Restaurants befindet sich dort auch die überregional bekannte Thier-Galerie. Doch wie andere Innenstädte auch, steckt die City in Dortmund in einem stetigen Wandel. Läden kommen und gehen. Ein aktueller Rundgang zeigt: Es hat sich einiges verändert in den vergangenen Monaten.

EinkaufsmeileWestenhellweg
OrtDortmund Innenstadt
Bekannte GeschäfteThier-Galerie, Mayersche, Saturn, Douglas

Dortmund: Westenhellweg in der Innenstadt hat sich stark verändert

Wegen des Corona-Lockdowns sind die meisten Geschäfte in der Dortmunder Innenstadt schon seit dem 16. Dezember 2020 geschlossen. Eine Ausnahme bilden die Anbieter von Produkten des „täglichen Bedarfs“ - also Supermärkte (auch Kioske), Apotheken und Drogerien. Die einzigen Läden, die die City derzeit noch am Leben halten. Ansonsten herrscht gähnende Leere.

Nach dem Lockdown sollte sich die Einkaufsmeile wieder schnell mit Leben füllen, doch die Kunden müssen sich auf einige Veränderungen einstellen. Vor allem diejenigen, die schon vor Dezember länger nicht mehr in der Innenstadt waren. Immerhin gab es in den vergangenen Monaten zahlreiche Neueröffnungen und Schließungen am Westenhellweg.

Dortmund Innenstadt: Westenhellweg verliert Bekleidungsgeschäft in Toplage

Eine der wohl überraschendsten Schließungen war Ende August das Filial-Aus von Gina Tricot am oberen Westenhellweg gegenüber der Thier-Galerie. Mit dem Hinweis „Liebe Kunden, wir danken euch für die jahrelange Treue und euer Vertrauen“ machte das Unternehmen auf die plötzliche Schließung aufmerksam. Schuld an dem Aus waren offenbar die schlechten Umsatzzahlen des Textilunternehmens aus Schweden. Bereits im Juni 2020 hatte Gina Tricot einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht Düsseldorf gestellt.

Lange stand das ehemalige Ladenlokal von Gina Tricot aber nicht leer. Kein Wunder: Die Filiale befand sich in Bestlage direkt gegenüber der Thier-Galerie. Anfang November wurde bekannt, dass Deutschlands größte Outdoor-Kette Globetrotter im Frühjahr 2021 am Westenhellweg einziehen möchte. Mittlerweile steht fest: Die neue Dortmunder Filiale wird bereits im März eröffnen. Je nachdem, ob Corona mitspielt oder nicht (alle Nachrichten zum Westenhellweg in Dortmund bei RUHR24.de).

Bereits im März 2021 soll die neue Filiale von Globetrotter in Dortmund eröffnen.

Dortmund Innenstadt: Douglas schließt Filiale in der Thier-Galerie am Westenhellweg

Ebenso überraschend wie die Schließung Gina Tricots dürfte das Aus für die Douglas-Filiale in der Thier-Galerie gekommen sein. Ende Januar verkündete die Hagener Parfümerie-Kette, dass sie deutschlandweit jede siebte Filiale schließen wolle. Von den drei Filialen, die das Unternehmen in Dortmund betreibt, sollen nur die auf dem Westenhellweg übrig bleiben. Das Geschäft in der Thier-Galerie soll voraussichtlich zum 30. September geschlossen werden. Grund für den Filialabbau von Douglas sei der zunehmende Online-Handel in Zeiten der Corona-Pandemie. Dadurch würde sich der stationäre Einzelhandel an vielen Stellen nicht mehr lohnen.

Welcher Einzelhändler Douglas in der Thier-Galerie ersetzen wird, bleibt abzuwarten. Doch es scheint, als sei die Shoppingmall schon jetzt fleißig auf der Suche nach einem geeigneten Nachmieter. Auf Facebook startete die Thier-Galerie einen Aufruf, bei dem Kunden ihre Wünsche nach neuen Shops äußern konnten. Besonders häufig wurden dabei Supermärkte, Restaurants, Klamottenläden wie Bershka oder Pull & Bear oder Spielwarengeschäfte genannt.

Die Dortmunder Thier-Galerie hat ihre Kunden gefragt, welche neuen Geschäfte sie sich wünschen.

Dortmund Westenhellweg: Thier-Galerie könnte bald neue Geschäfte bekommen

Center-Manager Markus Haas erklärte auf Nachfrage von RUHR24, dass Aufrufe solcher Art „keine Seltenheit“ seien und man sich „in bestimmten Abständen immer gerne einmal ein Stimmungsbild der Community“ mache und sich dabei „über jeden Vorschlag freue“.

„Ob die Shops, die genannt werden, dann tatsächlich auch in der Thier-Galerie eine Fläche anmieten werden, liegt nicht allein an uns, sondern auch an den entsprechenden Unternehmen und den Rahmenbedingungen. Natürlich muss das Konzept passen, die Lage die richtige sein und auch das Umfeld im Center stimmen“, so Haas weiter. Gerade ein Spielwarengeschäft sei aber wohl besonders schwierig zu eröffnen. Zu groß sei die Konkurrenz aus dem Online-Handel und die anderer Großhändler.

Dortmund Innenstadt: Neuer Supermarkt kommt 2021 in die City

Zumindest der Wunsch nach einem neuen Supermarkt wird sich aber schon bald erfüllen. Zwar nicht in der Thier-Galerie, dafür aber unweit des Westenhellweges an der Kampstraße/Ecke Brückstraßenviertel. Wie es in einer Pressemitteilung heißt, hätte Rewe einen Mietvertrag für das neue Gebäude „BaseCamp“, welches sich zwischen der Kampstraße, dem Platz von Leeds und der Brückstraße befindet, unterzeichnet.

Ein genaues Eröffnungsdatum steht zwar noch nicht fest, aber es ist davon auszugehen, dass es nicht mehr allzu lange dauern wird. „Die Rewe Dortmund freut sich schon jetzt darauf, in 2021 in ihrer Heimatstadt wieder in der Innenstadt vertreten zu sein“, so das Unternehmen. 

Rewe hatte im Spätsommer 2018 überraschend seine große Filiale im Untergeschoss der Thier-Galerie geschlossen. Danach stand das Ladenlokal für rund ein Jahr leer, bis es im Herbst 2019 von der amerikanischen Handelskette TK Maxx bezogen wurde.

Die ehemalige Rewe-Filiale in der Dortmunder Thier-Galerie hatte zwar eine große Auswahl, musste aber wegen Unwirtschaftlichkeit überraschend schließen.

Westenhellweg in Dortmund: Leerstände sind teilweise schwierig zu vermieten

Dass Neu-Vermietungen nicht immer einfach sind, zeigte auch die Schließung der Esprit-Filiale am Westenhellweg im Frühjahr 2019. Das Ladenlokal fand rund anderthalb Jahre keinen neuen Mieter. Im Oktober 2020 eröffnete dort schließlich der „Brandsup“-Store. Ein Geschäft, das Markenware zu besonders günstigen Preisen verkauft. Im Sortiment befinden sich beispielsweise Kleidung, Accessoires, aber auch Koffer und Handtaschen.

Der Mietvertrag von Brandsup läuft vorerst nur bis zum Jahr 2022. Darüber hinaus müsste man gucken, wie das Angebot von den Kunden angenommen wird. Man könne sich allerdings vorstellen, den neuen Standort in Dortmund auch „langfristig zu bedienen“. Das teilte Unternehmenssprecher Christian Behn unserer Redaktion auf Nachfrage mit.

Video: „Die Lage ist wirklich sehr ernst“ - Handel erwartet Pleitewelle

Dortmund Innenstadt: Roland geht - Mayersche zieht ein und hinterlässt Leerstand

Direkt neben dem Brandsup-Store befindet sich aktuell noch die Mayersche-Buchhandlung. Diese wird allerdings künftig in die ehemalige Roland-Filiale schräg gegenüber ziehen. Bisher war die Neueröffnung für März 2021 geplant - ob das wegen Corona eingehalten werden kann, wird sich zeigen.

Bei Roland wanderten zuletzt am 7. November 2020 neue Schuhe über die Ladentheke, danach war für immer Schluss am Westenhellweg 42. Sobald Mayersche in die Filiale zieht, wird sich das Problem der Leerstände aber nicht erübrigen, sondern wohl nur verlagern. Die Mayersche Buchhandlung wird satte 4500 Quadratmeter hinterlassen, die erstmal gefüllt werden müssen. Welcher Händler kann sich das inmitten der Corona-Krise und den Lockdowns noch leisten?

Das Laden-Roulette auf dem Westenhellweg bleibt spannend. Von Läden wie „I am“, „Flying Tiger“ oder „Bose“ mussten wir uns bereits im Laufe des vergangenen Jahres verabschieden.