Nachtleben in Dortmund

Dortmund: Neuer Club im Bergbau-Look eröffnet auf dem Westenhellweg

Neben neuen Geschäften zieht auf dem Westenhellweg in Dortmund auch ein neuer Club ein. Er will Besucher mit besonderer Einrichtung locken.

Dortmund – Wer regelmäßig Techno-Partys besucht, weiß, dass die Tanzfläche häufig dunkel ist. Auch im neuen Nachtclub in Dortmund ist das vermutlich nicht anders. Denn „Stollen 134“ orientiert sich bei seiner Einrichtung am im Ruhrgebiet verankerten Bergbau.

StadtDortmund
BürgermeisterThomas Westphal
Fläche280,7 km²

Club im Bergbau-Stil in Dortmund: Neue Adresse am Westenhellweg

Bereits im Eingangsbereich ist ein markantes Bergbau- und Industriedesign zu erkennen, wie die Ruhr Nachrichten berichten. „Es ist eins zu eins einem Kohleflözen nachgebildet,“ erklärt Geschäftsführer Udo Lagatz gegenüber der Zeitung. Wie hat man sich eine Party im Stollen 134 denn vorzustellen? Läuft das Steigerlied in maximaler Lautstärke?

Im Club soll vor allem elektronische Musik wie Techno oder House aufgelegt werden. Bis es so weit ist, müssen Partygänger sich allerdings noch etwas gedulden. Wann der Club genau eröffnet, ist derzeit noch unklar. Eigentlich sei die Eröffnung für Anfang August geplant gewesen – doch wegen technischer Lieferengpässe steht dieser Termin aktuell auf der Kippe (mehr News aus Dortmund auf RUHR24).

Zuwachs auf dem Westenhellweg: Neuer Club in Dortmund eröffnet bald

Wenn es so weit ist, sollen bis zu 200 Gäste zwischen Gitterstäben und Grubenstempel tanzen können. Das Vorbild für den neuen Club in Dortmund kommt dabei aus der direkten Umgebung „Der Tresor West war eine Inspiration“, gibt Lagatz gegenüber den Ruhr Nachrichten zu. Der Club unter der Warsteiner Music Hall könnte im Mai 2022 nach langer Corona-Pause öffnen.

Stollen 134 hat allerdings ein Alleinstellungsmerkmal: Mit der Adresse Westenhellweg 134 befindet der Club sich mitten in der Innenstadt. Und ist dort in bester Gesellschaft des neuen Rewe in der City oder der Thier Galerie, in der derzeit neue Schließungen anstehen.

Grundsätzlich sieht Lagatz seinen Club aber nicht als Konkurrenz für Tresor West oder vergleichbaren Techno-Clubs in Dortmund. „Mit einem Club geht nichts. Mit mehreren kommt die Szene in die Stadt“, sagt er. Stollen 134 solle außerdem eine Plattform für DJ-Newcomer sein. „Wir wollen die lokale DJ-Szene unterstützen“, so Lagatz. Allerdings sollen auch international bekannte Größen in dem Club auflegen.

Rubriklistenbild: © Sabrina Wagner/RUHR24