Stadt prüft neues Konzept

Weihnachtsmarkt in Dortmund 2020: Zäune, Time-Slots und Abstand für Besucher geplant

Der Weihnachtsmarkt in Dortmund steht 2020 wegen der Corona-Pandemie auf der Kippe. Nun haben die Schausteller der Stadt ein Konzept vorgelegt.

Dortmund – Ein Winter ohne den Weihnachtsmarkt in Dortmund – das können oder wollen sich viele gar nicht vorstellen. Doch in diesem Jahr steht die beliebte Weihnachtsstadt auf der Kippe. Wegen der anhaltenden Corona-Pandemie kann der Markt in der Adventszeit, wenn überhaupt, nur unter strengen Auflagen stattfinden.

Name

Weihnachtsmarkt Dortmund/Dortmunder Weihnachtsstadt

Eröffnung

geplant für den 19. November 2020

Letzter Tag

geplant 30. Dezember 2020

Weihnachtsmarkt Dortmund: Markt kann in 2020 nur unter strengen Corona-Auflagen stattfinden

Die Stadt steht deshalb seit Wochen im engen Austauscht mit Schaustellern und weiteren Beteiligten. Allem voran steht die Frage: Kann es 2020 in Dortmund einen Weihnachtsmarkt geben?

Oberbürgermeister Ullrich Sierau (SPD) zeigte sich bereits besorgt. Er sah die Zeit dahin rennen, immerhin müsse ja auch das Highlight der Dortmunder Weihnachtsstadt - der riesige Tannenbaum - rechtzeitig aufgebaut werden.

Hinzukommt, dass die derzeitige Situation für die Organisatoren des Weihnachtsmarktes existenzbedrohend ist. Käme der Markt in diesem Jahr nicht zustande, wäre das eine Katastrophe für die Schausteller.

Schausteller legen neues Konzept für den Weihnachtsmarkt 2020 in Dortmund vor

Nun gibt es möglicherweise jedoch einen Lichtblick: Schausteller Patrick Arens hat der Stadt nun ein Konzept für den Weihnachtsmarkt in Dortmund vorgelegt, wie Dortmunds Rechtsdezernent Norbert Dahmen (CDU) am Dienstag (22. September) mitteilte.

Dieses neue Konzept werde man nun, auch mit Blick auf die aktuelle Corona-Situation in der Stadt, genau prüfen. "Ohne ein vernünftiges Hygienekonzept werden wir keine großen Veranstaltungen durchführen", so Dahmen deutlich.

Weihnachtsmarkt in Dortmund 2020: Stadt möchte Zäune vermeiden

Die Organisatoren planen deshalb, dass die Weihnachtsstadt dieses Mal auf dem Hansaplatz, dem Alten Markt sowie auf der Kampstraße stattfinden soll. Dort solle es jedoch keine Einzäunungen, wie kürzlich noch etwa bei dem temporären Freizeitpark FunDoMio an den Westfalenhallen, geben.

"Einen eingegitterten Weihnachtsmarkt wollen wir verhindern", so Dahmen weiter. Stattdessen wolle man versuchen, alles etwas mehr zu entzerren. Das neue Konzept sehe lediglich für den Hansaplatz eine Art Einzäunung als Abgrenzung vor. Auf dem alten Markt sowie der Kampstraße sollen die Verkaufsstände abgrenzend und mit genügend Abstand zueinander aufgebaut werden.

Patrick Arens, Schausteller und Organisator des Dortmunder Weihnachtsmarktes.

Weihnachtsmarkt in Dortmund 2020: Schausteller schlagen Time-Slots für Stände vor

Damit es an den jeweiligen Ständen, an denen es auch in diesem Jahr wieder Glühwein sowie verschiedenes Essen geben soll, nicht zu voll wird, überlege man außerdem eine besondere Regelung für Besucher durchzusetzen. (Mehr News zum Weihnachtsmarkt in Dortmund auf RUHR24.de).

Für die Glühwein- und Essensstände schlagen die Schausteller deshalb sogenannte Time-Slots vor. Die Leute könnten so vorab online einen Zeitraum buchen, in dem sie sich zum Beispiel an einem der beliebten Glühweinstände aufhalten möchten. Voraussetzung dafür sei laut der Stadt Dortmund allerdings, dass für die Besucher Sitzmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

Weihnachtsmarkt in Dortmund 2020: Corona-Zahlen immer im Auge behalten

Die Stadt Dortmund wolle die Pläne der Organisatoren nun ausführlich prüfen und einschätzen, ob dieses Konzept umsetzbar wäre. Außer Acht lassen dürfe man jedoch zu keiner Zeit das Infektionsgeschehen in der Stadt. So sei sich jeder bewusst, dass bei steigenden Corona-Zahlen, die Situation wieder neu bewertet werden müsse.

Rubriklistenbild: © Ina Fassbender/dpa