Jede Tanne ist besonders

Kritik am Wettstreit um größten Baum auf dem Weihnachtsmarkt - Dortmund verteidigt sich

Wer hat den größten Weihnachtsbaum? NRW-Umweltministerin kritisiert Rekordjagd der Städte im Ruhrgebiet. Doch Dortmund geht es um die Tradition.

  • Zwischen Dortmund und Herne brennt spätestens seit 2018 der Streit darum, in welcher Stadt der größte Weihnachtsbaum steht.
  • Die NRW-Umweltministerin stört sich an dem Wettkampf und übt Kritik.
  • Jeder Baum sei etwas besonderes.

Dortmund oder Herne: Wer hat den größten Weihnachtsbaum?

Die ersten Weihnachtsmärkte im Ruhrgebiet haben bereits geöffnet und auch der Dortmunder Weihnachtsmarkt ist bereit: Die meisten Buden stehen, die Beleuchtungen sind angebracht und auch der Weihnachtsbaum steht. 

Seit Jahren steht er in stattlicher Größe auf dem Weihnachtsmarkt in Dortmund: Mit seinen 45 Metern zählt der Dortmunder Weihnachtsbaum auf jeden Fall zu den Größten. Ob er aber tatsächlich der Allergrößte ist, darüber entbrannte längst ein Streit mit einigen Nachbarstädten im Ruhrgebiet. 

Denn den größten Baum zu haben, das reklamiert auch Herne für sich. Dort wurde im vergangenen Jahr eine ebenso große Tanne aufgestellt.

Dortmund verteidigt Weihnachtsbaum-Tradition

Doch in Dortmund ist man sich sicher: Als "größter Weihnachtsbaum der Welt" ist er das Aushängeschild der Dortmunder Weihnachtsstadt. 

Im letzten Jahr bekam Dortmund jedenfalls Konkurrenz aus Herne. Seitdem wirbt auch der "Cranger Weihnachtszauber" in Herne mit dem "größten mobilen Weihnachtsbaum der Welt". Aus dem Streit um den Größten, entstand mit der Zeit eine Art Wettkampf um den größten Weihnachtsbaum im Ruhrgebiet.

Doch mit welchem Sinn? Jedenfalls kritisiert genau das nun die NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser. "Was mich stört, ist, das bisweilen regionale und auch überregionale Kräftemessen um den gewaltigsten Weihnachtsbaum", erklärte sie gegenüber der Deutsche Presse-Agentur am Sonntag (17. November). 

Wettstreit um Weihnachtsbaum in Dortmund und Herne

Es sei natürlich jeder Kommune und Stadt selbst überlassen, den Advent und Weihnachten zu gestalten und dabei auch auf ihre Wünsche und Vorstellungen einzugehen. Trotzdem stören sie die Wettkämpfe, da schließlich jeder Weihnachtsbaum etwas besonderes sei. 

In Dortmund verteidigt der Veranstalter jedoch den Rekord-Baum. Schließlich stünde der bereits seit 1996 auf dem Weihnachtsmarkt und sei inzwischen weltweit bekannt: "Sogar aus China und Japan kommen Menschen, um ihn zu sehen", sagte Verena Winkelhaus vom Markthandel- und Schaustellerverband Westfalen.

Auch dem Argument der Nachhaltigkeit folgen die Dortmunder: Jede der rund 1700 Rotfichten, aus denen der Riesen-Weihnachtsbaum bestehe, würde nachhaltig im Sauerland gezüchtet. 

Ordentlich Werbung gab es für den Dortmunder Weihnachtsmarkt übrigens von diesen Serienstars, die Fotos vom Glühweintrinken auf Instagram posteten. Mit dem weltgrößten Weihnachtsbaum der Welt inklusive.

Rubriklistenbild: © DEW21