Suche nach kranker Frau aus Dortmunder Hospital erfolgreich: Vermisste ist wieder da!

+
Die vermisste Frau aus Dortmund ist wieder da.

Dortmund/NRW - In Dortmund wurde heute (10. Oktober) eine Frau vermisst. Sie war aus dem St.-Johannes-Hospital verschwunden. Am Abend tauchte sie wieder auf.

In Dortmund wurde heute (10. Oktober) eine 73-jährige Frau vermisst. Die Frau war aus dem St.-Johannes-Hospital verschwunden. Am Abend konnte die Polizei jedoch Entwarnung geben.

  • Die Polizei in Dortmund hatte heute nach einer 73-jährigen Frau gesucht.
  • Die Frau war aus dem St.-Johannes-Hospital verschwunden.
  • Die Fahndung war erfolgreich.

Dortmund: Suche nach der Vermissten war erfolgreich

Update, Donnerstag (10. Oktober), 21.15 Uhr: Die Suche nach der vermissten 73-Jährigen aus Dortmund war erfolgreich. Wie die Polizei am Abend mitteilte, ist die Frau wieder da und befindet sich bereits auf dem Weg zurück ins Krankenhaus.

Polizei Dortmund bittet um Mithilfe bei der Suche

Bei der Suche nach der Vermissten bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe. Allem Anschein nach verließ die 73-Jährige am heutigen Vormittag gegen 11.30 das St.-Johannes-Hospital an der Johannesstraße in Dortmund.

Dortmund: So wird die Vermisste beschrieben

  • etwa 1,70 Meter groß
  • schlank
  • graue, schulterlange Haare
  • trägt eine Brille

Zuletzt trug sie außerdem eine karierte Jacke, einen blauen Pullover und eine Jeans. Die Dortmunderin leidet den Angaben der Polizei zufolge an Demenz und benötigt aufgrund einer anderen Erkrankung dringend medizinische Versorgung.

Vorsichtiger Umgang mit Menschen mit Demenz

Menschen mit Alzheimer oder einer anderen Form der Demenz verlieren nach und nach die Fähigkeit zu kommunizieren. Falls jemand auf die Vermisste treffen sollte, können einige Tipps im Umgang mit Dementkranken beachtet werden.

So ist es zum Beispiel hilfreich, wichtige Informationen zu wiederholen. Dabei solle man am besten auch immer dieselbe Formulierung verwenden. Gestellte Fragen sollten mit ja oder nein zu beantworten sein. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend rät außerdem, Diskussionen zu vermeiden.

Hinweise sollen bitte bei der Kriminalwache in Dortmund unter der Telefonnummer 0231/1327441 abgegeben werden.

Suche in NRW: Mädchen aus Mönchengladbach vermisst

Über eine NRW-weite Suche informiert derzeit auch die Polizei in Mönchengladbach. Dort wird seit Mittwoch (9. Oktober) ein 13-jähriges Mädchen aus einer Jugendeinrichtung vermisst.

Im Rahmen der öffentlichen Fahndung wurde darauf hingewiesen, dass die Vermisste, die bis Mitte Juli noch in Bonn gelebt hat, sich möglicherweise etwas antun könnte. Das Mädchen hatte vor zwei Tagen in den sozialen Netzwerken Abschied genommen. Außerdem hat es bereits einen Suizidversuch hinter sich.