Verkehrskontrolle in Dortmund führt zu großem Drogenfund

+
Polizei verfolgt 15-Jährigen in Gelsenkirchen. Foto: Rainer Jensen/dpa

Dortmund/NRW - Bei einer Polizeikontrolle in Dortmund war der starke Marihuana-Geruch wahrscheinlich noch kleinste Übel. Die Kontrolle führte zu einem großen Drogenfund.

Bei einer Polizeikontrolle in Dortmund war der starke Marihuana-Geruch wahrscheinlich noch das kleinste Übel. Die Verkehrskontrolle führte zu einem großen Drogenfund.

  • Die Polizei Dortmund hat an der Gronaustraße ein Fahrzeug angehalten
  • Die Beamten haben starken Marihuana-Geruch bemerkt
  • Die Kontrolle endete in einer Wohnungsdurchsuchung

Die Polizei Dortmund hat am Samstagnachmittag (1. Juni) eine 35-jährige Dortmunderin in der Gronaustraße angehalten. Dabei nahmen die Beamten einen starken Marihuana-Geruch war.

Dortmund: starker Marihuana-Geruch war nicht alles

Der starke Geruch war aber noch das geringere Problem. Denn laut Polizei stand die Fahrerin augenscheinlich unter Drogeneinfluss. Daher ordneten die Beamten eine Blutentnahme durch einen Arzt an.

Doch damit nicht genug: Der Beifahrer der Frau, ein 37-jähriger Dortmunder, trug diverse Betäubungsmittel bei sich. Außerdem bewahrte er mehr als 800 Euro zerknittertes Bargeld in einer Tabaktüte auf.

Haschisch und Amphetamine gefunden

Weil sich die Hinweise auf weitere Drogen häuften, durchsuchte die Polizei die Wohnung des Verdächtigen in der NordstadtinDortmund. Und auch dort fanden die Polizisten Drogen. Der Verdächtige hatte einen Vorrat an Haschisch und Amphetaminen.

Der 37-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

Erst im März hat die Polizei einen kuriosen Fund in der Nordstadt gemacht. Neben Drogen und Bargeld fanden sie auch ein Samurai-Schwert.

Im April hat die Polizei eine halbe Tonne Kokain bei Aldi gefunden. Das war zwischen den Bananen versteckt.

Auch in Essen konnte die Polizei einen riesigen Drogen-Fund machen. Die Zollfahndung Essen hat 40 Kilogramm Drogen sichergestellt und nahm zwölf Darknet-Dealer fest.