B1 in Dortmund: Verbot von Lkw soll für bessere Luft sorgen

Wer auf die B1 in Dortmund fahren möchte, muss künftig aufpassen. Tagsüber dürfen jetzt keine Lkws auf der beliebten Bundesstraße fahren. Foto: Daniele Giustolisi/RUHR24
+
Wer auf die B1 in Dortmund fahren möchte, muss künftig aufpassen. Tagsüber dürfen jetzt keine Lkws auf der beliebten Bundesstraße fahren. Foto: Daniele Giustolisi/RUHR24

Dortmund/NRW - Wer auf die B1 in Dortmund fahren möchte, muss künftig aufpassen. Auch tagsüber soll es schon ein Lkw-Verbot geben. Hier die Infos.

Wer auf die B1 in Dortmund fahren möchte, muss künftig aufpassen. Am Mittwoch (25. September) hat der Ausschuss für Stadtentwicklung den Antrag für ein Lkw-Verbot der SPD beschlossen.

  • Ein Lkw-Verbot auf der B1 soll es jetzt auch tagsüber geben.
  • Die Deutsche Umwelthilfe reichte erfolgreich eine Klage ein.
  • Bezirksvertreter fürchten dadurch mehr Verkehr in den Vororten.

Update, 23. Januar: Künftig ist die B1 in Dortmund auch tagsüber für den Lkw-Durchgangsverkehr gesperrt. Das hat ein gerichtlicher Vergleich der Deutschen Umwelthilfe (DUH) mit dem Land NRW und der Stadt Dortmund ergeben. Hinzu kommen zahlreiche weitere Maßnahmen, die für bessere Luft in der Stadt sorgen sollen. Auslöser war eine Klage der DUH, die nun dafür gesorgt hat, die Verkehrswende in Dortmund anzukurbeln.

B1: Seit 2008 schon ein Lkw-Verbot - aber nur zu bestimmten Zeiten

Ursprungsmeldung: Jetzt soll es auch tagsüber einen Lkw-Verbot auf der B1 geben, was für eine bessere Luftqualität in Dortmund sorgen könnte. Die Bezirksregierung Arnsberg muss dafür nun den Luftreinhalteplan für Dortmund anpassen. Das berichteten die Ruhr Nachrichten.

In einem solchen Luftreinhalteplan wird unter anderem die aktuelle Situation der Luft-Werte festgehalten und eine Analyse der möglichen Ursachen. Außerdem werden darin Maßnahmen zur Verbesserung festgelegt - wie zum Beispiel die Lkw-freie B1 in Dortmund.

Auf der Bundesstraße in Dortmund gibt es bereits seit 2008 ein Durchfahrtsverbot für Lkw zwischen dem Kreuz Dortmund-West und der Anschlussstelle der B236. Das gilt allerdings nur Nachts. Eingeführt wurde das Lkw-Verbot schon vor über 10 Jahren aufgrund von Lärmschutz.

Deutsche Umwelthilfe reichte Klage ein

Eine Initiative der Anwohner scheiterte die letzten Jahre, auch eine Klage beim Verwaltungsgericht konnte nicht helfen.

Im März 2018 reichte die Deutsche Umwelthilfe wegen der erhöhten Stickstoffdioxid-Werte an der B1 Klage ein, ein ganztägiges Lkw-Verbot stand seit dem im Raum.

Die Stadtverwaltung ist gegen ein Dieselverbot

Mit der Durchsetzung des Antrags für ein Lkw-Verbot hofft die Stadtverwaltung, den Bedürfnissen der Anwohner und auch der Umweltschützer nachgehen zu können, ohne ein generelles Dieselverbot umzusetzen.

Derzeit führt die Deutsche Umwelthilfe noch Gespräche mit dem Land. Das Land möchte eine außergerichtliche Einigung für die Klage finden.

Bezirksvertreter befürchten dagegen mehr Verkehr in den Dortmunder Vororten, wenn die Lkws die B1 umfahren müssen. Am 1. Advent 2019 könnte es übrigens zu einem Verkehrsproblem auf den Straßen in Dortmund kommen. Die B1 muss aufgrund von Bauarbeiten gesperrt werden.