Unglück im Ruhrgebiet

Zugunfall in Dortmund: Frau vertraut auf Navi und endet auf dem Bahnsteig

Nach dem Unfall mit dem Zug aus Dorsten musste die Strecke in Dortmund gesperrt werden.
+
Nach dem Unfall mit dem Zug aus Dorsten musste die Strecke in Dortmund gesperrt werden.

In Dortmund hat eine Frau sich zu sehr auf ihr Navi verlassen und ist mit dem Auto auf einem Bahnsteig gelandet. Dann kam ein Zug.

  • Ein Zug hat in Dortmund am Mittwoch ein Auto erfasst.
  • Die Fahrerin war offenbar durch ihr Navi fehlgeleitet worden, berichtet die Polizei.
  • Die Bahnstrecke bei Huckarde musste nach dem Unfall zeitweise gesperrt werden.

Dortmund – Oft lotst einen das Navigationsgerät sicher ans Ziel. Manchmal bringt es einen aber auch in die Bredouille. Das hat eine Frau aus Dortmund nun erlebt: Ihr Vertrauen in das Navi endete mit einem Unfall an einem Bahnhof im Stadtteil Huckarde.

Unfall mit Zug in Dortmund: Frau verlässt sich auf Navi - Polizei ermittelt

Die 65-jährige Frau wurde am Mittwochmorgen (19. August) nach eigenen Angaben von ihrem Navi durch Dortmund gelotst. Als sie jedoch plötzlich auf dem Bahnsteig der Haltestelle Dortmund-Huckarde Nord stand, schwante ihr offenbar, dass da etwas nicht stimmen könnte.

"Nachdem sie registriert hatte, wo sie sich befand, versuchte sie ihr Fahrzeug auf dem Bahnsteig zu wenden", berichtet die Bundespolizei von dem gefährlichen Missgeschick. Doch es kam noch schlimmer. Bei dem Manöver rutschte die Frau mit dem Wagen über die Bahnsteigkante.

Dortmund: Zug rammt Auto - Fahrgäste bei Unfall in Huckarde unverletzt

Der Wagen ragte nun mit dem Heck über das Gleis. Die Frau verließ daraufhin "richtigerweise" das Auto, kommentiert die Bundespolizei. Das war auch bitter nötig, denn aus Richtung Dorsten fuhr kurz darauf ein Zug ein.

Nach dem Unfall mit dem Zug aus Dorsten musste die Strecke in Dortmund gesperrt werden.

Die Regionalbahn 43 erwischte den Wagen am Heck und schob ihn offenbar zurück neben die Gleise. Die Fahrzeugführerin der Bahn sowie die 65-Jährige blieben unverletzt. Auch die elf Fahrgäste in dem Zug kamen mit dem Schrecken davon.

Das Auto der Dortmunderin wurde bei dem Unfall stark beschädigt.

Zugunfall in Dortmund: Strecke bei Huckarde laut Polizei gesperrt

Der Kleinwagen der Frau wurde stark beschädigt, der Zug bekam bei dem Unfall ebenfalls einige Schrammen ab. Die Bahnstrecke musste bei Dortmund-Huckarde, wo es bei einem Unwetter im August schwere Überschwemmungen gab, zwischen etwa 9.30 Uhr und 11 Uhr gesperrt werden. 

Der Polizei sagte die Frau, dass ihr Navigationsgerät sie auf den Bahnsteig geleitet habe. Die Beamten ermitteln nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr gegen die Dortmunderin.