Versuchtes Tötungsdelikt

Dortmunder (23) durch Messerstiche auf Straße lebensgefährlich verletzt

Das Polizeipräsidium von Dortmund an der Markgrafenstraße.
+
Das Polizeipräsidium von Dortmund an der Markgrafenstraße.

Ein 23-jähriger Mann aus Dortmund wurde im Stadtteil Dorstfeld lebensbedrohlich verletzt. Die Polizei sucht jetzt Zeugen der Tat.

Update, Mittwoch (31. August), 10.10 Uhr: Dortmund – In einer vorherigen Version des Artikels stand fälschlicherweise, dass die Tat laut Polizei in der Nacht von Samstag (27. August) auf Sonntag (28. August) passiert sei. Die Polizei hat diese Angaben mittlerweile korrigiert.

Erstmeldung, Montag (29. August), 13.15 Uhr: Dortmund – Wie die Polizei Dortmund berichtet, wurde ein Mann aus Dortmund in der Nacht von Freitag (26. August) auf Samstag (27. August) schwer verletzt. Die Tat ereignete sich im Stadtteil Dorstfeld.

23-jähriger Dortmunder wird durch Angriff mit Stichwaffe lebensgefährlich verletzt

Der 23-jährige Mann war in der Nacht zu Samstag zwischen 1 Uhr und 2 Uhr im Bereich der Straßen Heyden-Rynsch-Straße, Schulte-Witten-Park und Wilhelmplatz unterwegs. Ein oder mehrere Unbekannte haben dort mit einer Stichwaffe auf den jungen Dortmunder eingestochen. Dabei wurde er lebensbedrohlich verletzt, berichtet die Polizei.

Die Begleiter des Mannes haben ihn in ein Krankenhaus gebracht. Dort konnte der Verletzte behandelt werden. Es bestehe keine Lebensgefahr mehr, so die Polizei (mehr News aus Dortmund bei RUHR24).

Zum mutmaßlichen Täter sind keine weiteren Angaben bekannt. Daher sucht die Polizei nun nach Zeugen, die den Vorfall möglicherweise beobachtet haben. Unter der Telefonnummer 0231/132-7441 können sich etwaige Zeugen bei der Polizei melden. Es wird aktuell wegen eines versuchten Tötungsdeliktes ermittelt.

Mehr zum Thema