Fahndung der Polizei

Dortmund: Maskierter Mann bedroht Tankstellen-Mitarbeiter mit Knarre

Ein Mann soll zum Start in die neue Woche eine Tankstelle im Dortmunder Westen überfallen haben. Die Polizei sucht nun dringend nach Zeugen.

Dortmund – Szenen wie im „Wilden Westen“ haben sich am Montag (18. Oktober) in Dortmunds westlichem Stadtteil Bodelschwingh abgespielt. Ein maskierter Räuber überfiel dort am Abend mit einer Knarre eine Tankstelle und forderte Bargeld.

StadtDortmund
BundeslandNordrhein-Westfalen
Stadtteile (Auswahl)Innenstadt-West, Hörde, Aplerbeck, Bodelschwingh

Dortmund: Bewaffneter Raubüberfall auf Tankstelle im Stadtteil Bodelschwingh

Laut erster Zeugenaussagen soll der mutmaßliche Täter die „Gulf“-Tankstelle an der Deininghauser Straße Ecke Schloßstraße gegen 21.20 Uhr betreten haben. Dann sei er direkt auf die Kasse zugestürmt und habe seine Schusswaffe auf den Mitarbeiter gerichtet. Die Forderung des Räubers: Bargeld.

Der Mitarbeiter zögerte nicht lang und kam der Forderung des Tatverdächtigen unverzüglich nach. Er gab ihm laut Angaben der Dortmunder Polizei sämtliches Bargeld, das sich zu dem Zeitpunkt in der Kasse der Tankstelle befunden hatte (mehr News zu Kriminalität in NRW auf RUHR24).

Der unbekannte Räuber flüchtete daraufhin in Richtung der Straße „Zur Hunnenboke“. Wie die Polizei berichtet, hatte der Tatverdächtige die Tankstelle zuvor schon das Gelände der Tankstelle betreten.

Polizei Dortmund startet Fahndung nach Masken-Räuber: So soll der Tatverdächtige aussehen

Um der Frage nach der Identität des Mannes schneller auf den Grund zu gehen, hat die Polizei Dortmund nun eine öffentliche Fahndung mit einer Beschreibung herausgegeben, die den maskierten Räuber wie folgt beschreibt:

  • circa 1,80 Meter groß
  • bekleidet mit einer schwarzen Jacke mit Kapuze und einer grauen Hose
  • maskiert mit einer schwarzen Maske
  • schwarzer Rucksack

Zeugen des Raubüberfalls oder Personen, die den Mann kennen könnten, sollen sich beim Kriminaldauerdienst der Dortmunder Polizei unter der 0231/132 7441 melden.

Dortmund: Immer wieder Raubüberfälle im gesamten Stadtgebiet

In Dortmund kommt es im ganzen Stadtgebiet immer wieder zu Raubüberfällen. Im Sommer dieses Jahres kam es nach einem Raub in der Nähe der B1 zu einem spektakulären Einsatz mit einem Hubschrauber, der nach dem Tatverdächtigen suchte. Nur wenige Tage später folgte im Stadtteil Hörde der nächste bewaffnete Raubüberfall: Damals fahndete die Polizei sogar mit einem Foto nach dem mutmaßlichen Räuber.

Nicht immer ist die Polizei erfolgreich mit ihren öffentlichen Fahndungen und die Tatverdächtigen werden nie gefunden. Im Frühjahr dieses Jahres glückte aber ein echter Coup, bei dem nach monatelangen Ermittlungen zwei jugendliche Intensivtäter gefasst wurden, die in Dortmund-Aplerbeck 20 (!) brutale Überfälle durchgeführt haben sollen.

Auch Tankstellen sind in Dortmund immer wieder Ziel bewaffneter Raubüberfälle, wie ein kurioser Fall aus Dortmunds Westen von vor zwei Jahren zeigt. Damals wurden gleich mehrere Tanken von einem Tatverdächtigen mit schiefen Zähnen überfallen.

Rubriklistenbild: © Ina Fassbender/dpa, Federico Gambarini/dpa, Collage: RUHR24

Mehr zum Thema