Großer Polizeieinsatz

Dortmund: Bei XXL-Randale ist ein Schuss auf einen DSW-Mitarbeiter gefallen

Die Westfalenhalle in Dortmund.
+
Die Polizei Dortmund war wegen einer Randale an der Westfalenhalle im Einsatz.

Ein größerer Einsatz der Polizei hat in Dortmund zu mehreren Festnahmen geführt. Sogar ein Schuss ist gefallen.

Dortmund – Im Bereich der U-Bahn-Station „Westfalenhallen“ in Dortmund ist es am Abend des 23. Dezember zu hässlichen Szenen gekommen. Laut einem Bericht der Polizei hätten dort rund 40 bis 50 Jugendliche randaliert. Die Ermittlungen dauern noch an.

StadtDortmund
BundeslandNordrhein-Westfalen
RegierungsbezirkArnsberg
OberbürgermeisterThomas Westphal (SPD)

Dortmund: Randale an U-Bahn-Station „Westfalenhallen“ – Schuss auf DSW-Mitarbeiter

Gegen 22.30 Uhr sei der Notruf des Sicherheitspersonals von DSW21 bei der Polizei Dortmund eingegangen. Eine größere Gruppe junger Menschen halte sich auf der Verteilerebene der U-Bahn-Station auf, beleidige dort Fahrgäste und bewerfe diese mit Flaschen.

Beim Eintreffen der Polizei seien die rund 40 bis 50 Personen zunächst in verschiedene Richtungen geflohen. Auf der unteren Ebene der Station sei zu diesem Zeitpunkt ein lauter Knall zu hören gewesen. Einer der Randalierer soll mit einer Schreckschusswaffe auf einen DSW21-Mitarbeiter geschossen haben. Dabei sei niemand verletzt worden.

Dortmund: Flaschenwürfe auf Polizisten – acht Festnahmen nach U-Bahn-Randale

Während die Beamten der Polizei versuchten, die Hintergründe des Schussgeräuschs zu klären, seien sie aus der Gruppe heraus mit Flaschen beworfen worden. „Diverse Flaschen verfehlten dabei ihr Ziel nur knapp“, so die Polizei Dortmund. Es seien daraufhin weitere Polizisten zum Einsatz in der U-Bahn-Station gerufen worden.

Nach „Laufspielen“ mit den Beteiligten seien insgesamt acht Tatverdächtige festgenommen worden. Diese hätten die Beamten während der Festnahme „massiv“ beleidigt. Alle acht Festgenommenen kämen aus Dortmund und seien zwischen 16 und 24 Jahre alt (mehr News zu Kriminalität bei RUHR24).

Video: Kriminalität in NRW – Alle Fakten auf einen Blick

Die Polizei Dortmund ermittelt nun wegen schweren Landfriedensbruch, Beleidigung und Bedrohung. Auch die Ermittlungen zur Bedrohung mit der Schreckschusswaffe dauern an.

Mehr zum Thema