Polizei ermittelt

Tod am U-Turm: Polizei Dortmund hat Beschuldigten im Blick

Am U-Turm in Dortmund ist es am Wochenende offenbar zu einer tödlichen Attacke gekommen. Ein Mann starb dabei. Ein Beschuldigter ist nun nicht mehr dringend tatverdächtigt.

Update, Dienstag (21. September), 11.19 Uhr: Dortmund – Obwohl ein 39-jähriger zunächst festgenommener Mann wieder auf freiem Fuß ist, gilt er weiterhin als Beschuldigter nach dem Tod eines Wohnungslosen am Dortmunder U-Turm. Das teilte die Staatsanwaltschaft der Deutschen Presse-Agentur (DPA) mit. Gegen den Wohnungslosen bestehe zwar kein dringender Tatverdacht, er sei aber weiterhin beschuldigt, im Zusammenhang mit dem Tod eines 45-Jährigen zu stehen. In Untersuchungshaft sei er aufgrund der Nichterhärtung des dringenden Tatverdachts nicht gekommen.

Das Opfer war am Sonntag (19. September) in der Innenstadt von Dortmund bewusstlos von Passanten gefunden und unter laufenden Reanimationsversuchen ins Krankenhaus gebracht worden, wo er kurz darauf starb. Laut Obduktion kam der Mann gewaltsam ums Leben. Er hatte in der Nähe von Hauptbahnhof und U-Turm in einem Bereich gelegen, der laut Staatsanwaltschaft von Obdachlosen als Schlafstätte genutzt wird. Die Mordkommission hatte die Bevölkerung um Hinweise gebeten.

Dortmund: Nach Tod eines Obdachlosen – Beschuldigter ist nicht mehr dringend tatverdächtigt

Update, Montag (20. September), 20.50 Uhr: Dortmund – Der Tatverdacht gegen den 39-jährigen Mann, der im Zuge der Ermittlungen festgenommen worden ist, hat sich nicht erhärtet. Der Mann ohne festen Wohnsitz sei, wie Polizei und Staatsanwaltschaft Dortmund in einer Mitteilung schreiben, freigelassen worden.

StadtDortmund
TatortU-Turm
StadtbezirkInnenstadt-West

Dortmund: Tod am U-Turm – Polizei lässt 39-jährigen Tatverdächtigen wieder frei

Jetzt rufen die Behörden die Bevölkerung auf und bitten um Hinweise. Es geht um den Sonntagmorgen (19. September) in der Zeit von 8.45 Uhr und 11.15 Uhr. Wer hat an der Schlafstätte der Obdachlosen in der Emil-Schumann-Straße zwischen U-Turm und „BIG“-Krankenkasse verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise nimmt die Polizei Dortmund unter 0231/132-7441 entgegen.

Erstmeldung, Montag (20. September), 10.55 Uhr: Die Polizei in Dortmund rätselt um den Tod eines Mannes im Alter von 45 Jahren. Der Mann war am Sonntag (19. September) leblos von Passanten im Bereich des U-Turms gefunden worden. Wo genau, dazu macht die Polizei bislang keine Angaben.

Dortmund: Tod am U-Turm – Mann stirbt nach Attacke in der Innenstadt

Rettungskräfte mussten den Mann in der Folge unter laufenden Reanimationsversuchen ins Krankenhaus fahren, wo der Mann kurze Zeit später verstarb. Das berichtet die Polizei Dortmund am Montag (20. September).

Bei dem Mann handelt es sich um einen 45-Jährigen ohne festen Wohnsitz. Nach der Obduktion der Leiche war klar, dass der Mann gewaltsam zu Tode gekommen sein muss. Genauere Umstände sind bislang aber nicht klar. Eine Mordkommission wurde eingerichtet.

Erst am vergangenen Wochenende war es in der Nähe des U-Turms zu einer blutigen Attacke gekommen. Auch dabei spielte ein wohnungsloser Mann eine Rolle. Es ist nicht das erste Mal, dass es in der Szene zu einem Todesfall nach Gewalt gekommen ist. Im Sommer 2017 machte etwa ein Fall aus der Nordstadt Schlagzeilen. Damals wurden zwei Tatverdächtige geschnappt.

Nach tödlicher Attacke in Dortmund: Polizei ermittelt Tatverdächtigen

Auch beim aktuellen Fall gibt es bereits einen ersten Tatverdächtigen. Dabei handelt es sich laut Polizei um einen 39-jährigen Mann. Er wurde noch am Sonntag festgenommen und ist wie der Tote ohne festen Wohnsitz.

Rubriklistenbild: © Daniele Giustolisi/RUHR24

Mehr zum Thema