Experiment auf Facebook

Dortmund: Lockt die Thier-Galerie bald mit neuen Geschäften? Kundenwünsche zeigen Tendenz

Läden in der Dortmunder Thier-Galerie
+
Die Shop-Landschaft in der Dortmunder Thier-Galerie verändert sich laufend.

Die Dortmunder Thier-Galerie befindet sich einem stetigen Wandel. Shops kommen und gehen. Jetzt könnten Kunden bald selbst entscheiden, was dort neu eröffnen soll.

Dortmund - Seitdem die Thier-Galerie im September 2011 eröffnet hat, sind immer wieder neue Läden in der Shoppingmall dazu gekommen. Gleichzeitig mussten wir uns aber auch schon von einigen Shops verabschieden. Zum Beispiel von der Rewe-Filiale im Untergeschoss, die seit dem Spätsommer 2018 geschlossen hat und durch eine Filiale der amerikanischen Handelskette „TK Maxx“ ersetzt wurde.

Shoppingmall/ShoppingcenterThier-Galerie
StandortDortmund Innenstadt, Westenhellweg 102-106
EröffnungSeptember 2011
Shops (Auswahl)H&M, Adidas, TK Maxx, Primark, Starbucks

Dortmund: Thier-Galerie bekommt ständig neue Läden - Kunden sind aber außen vor

Dass sich so eine große Shoppingmall wie die Thier-Galerie, die sich auf dem Westenhellweg im Herzen der Dortmunder Innenstadt befindet, ständig verändert, ist nur logisch. Manche Unternehmen wollen ihr Filialnetz verkleinern, andere Firmen gehen pleite. Die Folge sind Neueröffnungen. (alle Nachrichten zum Westenhellweg in Dortmund auf RUHR24.de)

In der Regel entscheidet das Center Management, welche neuen Läden in eine Shoppingmall einziehen sollen und welche nicht. Dabei ist zum einen entscheidend, ob die Händler die Monatsmiete zahlen können und zum anderen, ob der Laden ins Gesamtbild des Centers passt. Die Kunden haben bei der Entscheidung normalerweise kein Mitspracherecht. Doch das könnte sich nun ändern.

Dortmund: Kunden der Thier-Galerie sollen Wünsche über Neueröffnungen äußern

Auf ihrer offiziellen Facebook-Seite hat die Thier Galerie nun einen ganz besonderen Aufruf gestartet: „Das Leben ist kein Wunschkonzert, das wissen wir nur zu gut. Aber was wäre wenn? Verrate uns, welchen neuen Shop du dir wünschen würdest, wenn die THIER Galerie Fee einen ausgibt?“

66 Personen haben sich unter dem Post bereits zu Wort gemeldet. Dabei sind die Wünsche der Kunden überraschenderweise recht unterschiedlich. Ein Wunsch wurde jedoch ziemlich häufig genannt: der nach einem neuen Supermarkt. Die Schließung der Rewe-Filiale haben viele Besucher offenbar noch nicht ganz überwunden. „Fand es immer praktisch, Shopping mit den täglichen Bedarfseinkäufen verbinden zu können“, schreibt etwa eine Userin.

Thier Galerie in Dortmund: Diese Shops wünschen sich besonders viele

Ob die Thier-Galerie in den kommenden Monaten einen neuen Supermarkt bekommen wird, ist jedoch mehr als fraglich. Schließlich soll schon bald ein neuer Rewe-Markt auf der Kampstraße, Ecke Brückstraßenviertel eröffnen. Zwei Supermärkte innerhalb eines Kilometers würden sich gegenseitig wohl eher schaden, anstatt wirtschaftlich zu unterstützen.

Neben einem neuen Lebensmittelgeschäft wünschen sich die Kunden auch vermehrt neue Klamottenläden. Dabei fallen Namen wie Bershka, Stradivarius und Pull & Bear recht häufig. Allesamt Ketten, die zusammen mit Zara - das bereits in der Dortmunder Innenstadt vertreten ist - zu Inditex gehören. Nicht ausgeschlossen, dass der Konzern weitere Ableger seines Milliardenimperiums in die Ruhrgebietsmetropole bringen könnte.

Thier-Galerie: Douglas schließt überraschend Filiale in der Shoppingmall

Andere Kunden schreiben unter dem Facebook-Post, dass sie sich auch einen Blumenladen oder ein Spielzeuggeschäft gut vorstellen könnten. Ein User aus Dortmund geht sogar einen Schritt weiter und schreibt, wie gut er es finden würde, wenn in nächster Zeit „nicht so viele Shops in der Galerie zu machen“ würden.

Erst vor wenigen Wochen hat die Hagener Parfümerie-Kette „Douglas“ bekannt gegeben, dass sie mehrere Filialen in den deutschen Innenstädten schließen wolle. Darunter auch die Douglas-Filiale in der Dortmunder Thier-Galerie. Schuld an den Schließungen sei der boomende Online-Handel in Zeiten der Corona-Pandemie. Dadurch würde sich ein Filialbetrieb an vielen Stellen nicht mehr lohnen. Douglas betreibt in Dortmund einen zweiten Laden direkt auf dem Westenhellweg. Dieser soll allerdings geöffnet bleiben.

Video: Douglas schließt Dutzende Filialen in Deutschland

Dortmund: Gastro-Angebot in der Thier-Galerie soll sich verbessern

Ginge es nach den Wünschen der Thier-Galerie-Kunden, solle es aber künftig nicht nur neue Shops geben, sondern auch ein besseres Gastronomie-Angebot. So äußert eine Userin unter dem Facebook-Post den Wunsch nach einer Rooftop-Terrasse. Ein anderer User wünscht sich gar eine ganz neue Gastro-Meile mit exklusivem alkoholischen Angebot. Auch der Vorschlag nach einem Dortmunder Hard Rock Café wird geäußert und bekommt sogar mehrere Likes.

Dass die Thier-Galerie ihr gastronomisches Angebot verändern wird, dürfte aber wohl eher nicht passieren. Dazu müsste man das Center komplett umbauen und das ist erstens wohl viel zu teuer und zweitens aufgrund der Lage mitten in der City nur kaum realisierbar. Wahrscheinlicher hingegen könnte sein, dass die Galerie in den kommenden Jahren neue Imbisse und Restaurants bekommt. Wie beispielsweise „Frittenwerk“, das 2019 direkt am Haupteingang aufgemacht hat.

Dortmund: Thier-Galerie nimmt die Wünsche ihrer Kunden sehr ernst

Bisher hat sich die Thier-Galerie auf Facebook noch nicht zu den Kundenwünschen geäußert - weder in den Kommentaren, noch in einem gesonderten Post. Gegenüber RUHR24 sagt Center-Manager Markus Haas jedoch, dass Aufrufe solcher Art „keine Seltenheit“ seien und man sich „in bestimmten Abständen immer gerne einmal ein Stimmungsbild der Community“ mache und sich dabei „über jeden Vorschlag freue“.

Die Shop-Landschaft in der Dortmunder Thier-Galerie verändert sich laufend.

„Ob die Shops, die genannt werden, dann tatsächlich auch in der Thier-Galerie eine Fläche anmieten werden, liegt nicht allein an uns, sondern auch an den entsprechenden Unternehmen und den Rahmenbedingungen. Natürlich muss das Konzept passen, die Lage die richtige sein und auch das Umfeld im Center stimmen“, so Haas weiter.

Dortmund: Wunsch nach Spielwarengeschäft in der Thier-Galerie wohl nicht umsetzbar

In den Kommentaren hätte sich auch der Wunsch nach einem Spielwarengeschäft durchgesetzt. Das habe der Center-Manager natürlich mitbekommen. „Nachdem Spielwaren Lütgenau am Ostenhellweg leider geschlossen hat, wäre es durchaus sinnvoll einen neuen Spielwarenanbieter in der City oder gerne auch in der Thier-Galerie anzusiedeln“, so Haas.

Doch ob so eine Ansiedlung sinnvoll wäre, sei dahingestellt. Dass sich der Online-Handel gegenüber dem stationären Einzelhandel immer weiter durchsetzt, weiß auch der Center-Manager der Thier-Galerie: „Es ist zunehmend schwer geworden, sich als Einzelhändler mit diesem Sortiment erfolgreich an einem City-Standort zu etablieren.“ Dazu käme die Konkurrenz durch andere Großhändler.

Thier-Galerie: Alle Wünsche werden nun geprüft und eventuell umgesetzt

„Um sich vom Wettbewerb abzusetzen, bedarf es einer Spezialisierung in der Sortimentsbreite oder auch der Sortimentstiefe, wie z.B. eine große Modellbauabteilung. Diese würde jedoch wiederum sehr viel Kapital blockieren, da sich diese Artikel nicht so schnell abverkaufen wie ein Standard-Artikel“, sagt Haas und verwirft damit die Hoffnung auf ein Spielzeug-Geschäft in der Thier-Galerie ziemlich schnell.

Auch mit den anderen Kundenwünschen wolle man sich in der kommenden Zeit intensiv auseinandersetzen und diese sowohl intern besprechen als auch auf ihre Umsetzbarkeit prüfen. „In vielen Fällen decken sich auch die Ideen mit den unseren und mit einigen Unternehmen befinden wir uns bereits in Gesprächen“, sagt Haas und macht damit doch wieder Hoffnung auf neue Läden. Vielleicht einen Bershka-Shop oder etwa einen Supermarkt? Es bleibt spannend.