Steuersenkung an Tankstellen

Dortmund: Tankrabatt – gesunkene Steuer kommt nicht überall an

Der erste Tag mit Tankrabatt in Deutschland hat begonnen. Kommen die Steuersenkungen auch bei den Tankstellen in Dortmund an? So waren die Preise zum Auftakt.

Dortmund – Seit Mittwoch (1. Juni) gilt deutschlandweit die Steuersenkung auf Sprit. Kommt der „Tankrabatt“, wie er oft genannt wird, an den Tankstellen von Dortmund überhaupt an? RUHR24 hat zum Auftakt auf die Preistafeln geschaut.

MaßnahmeSenkung der Energiesteuer für Kraftstoffe im Straßenverkehr
Zeitraum1. Juni 2022 bis zum 31. August 2022
AnlassZweiten Entlastungspaket der Bundesregierung wegen gestiegener Energiepreise

Dortmund: Tankrabatt kommt am 1. Juni nur teilweise bei allen Tankstellen an

Auf den ersten Blick scheinen die Preise über Nacht tatsächlich drastisch gesunken zu sein. Lag der Liter-Preis für verschiedene Spritarten am Dienstag (31. Mai) noch weit über zwei Euro, sank er zum 1. Juni an den meisten Tankstellen deutlich unter die 2-Euro-Marke.

Diesen Eindruck teilt auch der Verband freier Tankstellen im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur (DPA). Laut Stephan Zieger, dem Geschäftsführer des Verbandes, müssten Tankstellenbetreiber nun aber ihre fast leeren Tanks mit dem vergünstigten Sprit befüllen und diesen schnellstmöglich von den Raffinerien und Lagern liefern lassen.

Denn: Der Füllstand der Tanks an den Tankstellen habe zum Teil zunächst nur bei 20 bis 30 Prozent gelegen. Denn volle Tanks mit der alten Steuerlast seien unter kaufmännischen Gesichtspunkten nicht verkraftbar, erläuterte der Geschäftsführer des Verbandes.

Günstig tanken in Dortmund: ADAC stellt hohe Preisunterschiede bei Tankstellen fest

Indes stellte der ADAC nach Stichproben an einzelnen Tankstellen am Mittwochmorgen extreme Preisunterschiede fest. „Bei den Spritpreisen gibt es teilweise Unterschiede von 20 bis 40 Cent je Liter und das auch an Tankstellen, die sehr nah beieinander liegen“, sagte der Sprecher des ADAC Nordrhein, Thomas Müther, am Mittwochmorgen der DPA.

Kurz nach Mitternacht sanken deutschlandweit die Spritpreise aufgrund der Steuersenkung auf Kraftstoffe.

Der Autoclub rät Verbrauchern deshalb, vor dem Tanken die Preise zu vergleichen und entsprechend zu den ohnehin günstigeren Tageszeiten zu tanken – nämlich am Abend zwischen 18 und 19 sowie 20 und 22 Uhr.

Tankrabatt in Dortmund: Tankstellen haben teils große Preisunterschiede

Apropos vergleichen: Wie wirkte sich die Steuersenkung für Sprit an den Tankstellen in Dortmund aus? Gegen 10 Uhr am Mittwochmorgen kostete der Liter Diesel bei der günstigen Tankstelle 1,88 Euro, an anderen Tankstellen lag der Preis dagegen mit 2,01 Euro noch über 2 Euro. Zum Vergleich: Einen Tag zuvor hatte der Liter Diesel in Dortmund im Schnitt deutlich über zwei Euro gelegen.

Das waren die Preisspannen für die anderen Spritsorten:

  • Super E10: 1,81 Euro pro Liter bis 1,92 Euro pro Liter
  • Super E5: 1,87 Euro pro Liter bis 1,98 Euro pro Liter
  • Super Plus: 1,97 Euro pro Liter bis 2,23 Euro pro Liter

Indes beklagen Facebook-Kommentatoren unter einem Post von RUHR24 die nach wie vor hohen Preise für Benzin und Diesel. Andere stellen, wie der ADAC, hohe Unterschiede zwischen einzelnen Tankstellen fest. „Das ist dann dort wohl noch der teuer eingekaufte Restsprit“, stellt ein Kommentator fest. Mit DPA-Material

Rubriklistenbild: © MANUEL GEISSER/Imago

Mehr zum Thema