Rätsel nach Spende

Wer ist Heinz? Klinikum Dortmund sucht nach Riesen-Evakuierung mysteriösen Spender

Diese rührende Geste trug sich am Klinikum Dortmund während Mega-Evakuierung zu
+
Diese rührende Geste trug sich am Klinikum Dortmund während Mega-Evakuierung zu

Das Klinikum Dortmund sucht nach der Mega-Evakuierung vor zwei Wochen einen mysteriösen Spender namens "Heinz". Wer verbirgt sich dahinter?

  • Am 12. Januar musste aufgrund eines Bombenfundes die Innenstadt von Dortmund evakuiert werden.
  • Patienten der städtischen Kliniken mussten deshalb in das Klinikzentrum Nord gebracht werden.
  • Dort wurden sie und die Mitarbeiter mit einer rührenden Geste empfangen - doch der Spender ist unbekannt.

Dortmund - Die Mega-Evakuierung zu Beginn des neuen Jahres war eine aufregende Sache in Dortmund. Vor allem für die Mitarbeiter der städtischen Kliniken war es eine äußerst nervenaufreibende Sache, denn das Krankenhaus musste größtenteils evakuiert und viele Patienten verlegt werden. 

Dass Schokolade bei strapazierten Nerven hilft, dürfte jedem bekannt sein - auch dem unbekannten Spender, der die von der Evakuierung betroffenen Kollegen mit einem riesigen Korb voller Nervennahrung willkommen hieß.

Rührende Geste während der Mega-Evakuierung in Dortmund 

Schokoküsse, Knoppers, Zimtschnecken, Schokolade und, und, und. Der Korb enthielt alles, was das Herz begeht. Und lies sicherlich auch das ein oder andere Herz der Mitarbeiter des Westfälischen Kinderzentrums aufgehen, als sie das Geschenk als Willkommens-Geste im Klinikzentrum Nord vorfanden. Denn im Rahmen der Evakuierung mussten Patienten des Kinderzentrums in der Innenstadt von Dortmund in das Krankenhaus in der Nordstadt gebracht werden. Und dort wurde ihnen dann die Ankunft mit einem Berg voll Süßigkeiten versüßt. 

"Herzlich Willkommen liebe Kolleginnen und Kollegen der Kinderklinik! Kleiner Gruß Heinz" stand auf einem Zettel, der an dem Korb voller Leckereien anheftete. Wobei der kleine Gruß dezent untertrieben war und von der Bescheidenheit des Spenders zeugte. Diese zeigte sich auch in der Anonymität des Süßigkeiten-Sponsors. Denn niemand weiß, wer hinter Heinz steckt.

Rührende Geschichte bei Mega-Evakuierung in Dortmund: Doch wer ist Heinz?

"Hut ab, lieber Heinz (wer auch immer du bist)" heißt es in einem Post des Klinikums in Dortmund, in dem es über die rührende Geste während der Mega-Evakuierung berichtet hatte. Das Krankenhaus spricht Heinz auf diesem Wege seinen Dank aus, denn persönlich hat es aufgrund der Unbekanntheit wohl kaum eine Chance. 

Doch auf Instagram gibt es bereits erste Hinweise auf eine mögliche Identität des Süßigkeiten-Spenders. "Mein Chef" schreibt eine Userin. Ein anderer: "Heinz ist der beste Chef der Welt". Dieser Spur ging das Klinikum Dortmund, wo es jetzt einen neuen Ausbruch des Coronavirus gab, nach - und siehe da, das Rätsel ist gelöst. 

Bei Heinz soll es sich um Heinz Schulte, die Bereichsleitung der Station ND8 und vom NAOZ handeln, wie eine Mitarbeiterin auf Instagram verriet. Nun können sich die Empfänger der lieben Geste doch noch persönlich für die Süßigkeiten bedanken.

Zuletzt sorgte das Klinikum Dortmund mit einer riskanten Operation für Aufsehen, die einem BVB-Fan wohl das Leben rettete.

Mega-Evakuierung in Dortmund sorgte für viele emotionale Geschichten

Der Korb voller Süßigkeiten war nicht die einzige nette Geste, die im Rahmen der Mega-Evakuierung zutage getreten ist. Die Aufregung um den Bombenfund in Dortmund ließ die Herzen der Menschen aufweichen und sie von ihrer besten Seite zeigen. Denn statt Hass-Kommentare und Beleidigungen, die sonst häufig auf Social Media zu finden sind, gab es auf einmal positiven Zuspruch, sympathische Tweets und viel Lob für die Einsatzkräfte, die für eine reibungslose Evakuierung in Dortmund gesorgt hatten.

Und dann gab es noch diese Geschichte, die auf jeden Fall Hollywood-Potential hätte. Denn eine Frau verliebte sich während der Mega-Evakuierung - doch die Lovestory nahm ein tragisches Ende. 

Mehr zum Thema