Landgericht Bochum

Schockierende Tat in Dortmund: Student verkaufte Jugendlichen (15) an Freier

In einem Wohnheim soll ein Student aus Dortmund einen Jugendlichen an Freier verkauft haben (Symbolfoto).
+
In einem Wohnheim in Dortmund soll ein Student einen Jugendlichen an Freier verkauft haben (Symbolfoto).

Ein Student aus Dortmund hat einen Jungen (15) an pädophile Freier verkauft. Das Landgericht Bochum verhängte nun eine Haftstrafe gegen den Mann.

Dortmund/Bochum – Fast vier Jahre lang führte ein Student aus Dortmund ein regelrechtes Doppelleben. Weil er neben dem Studium einen Jugendlichen an pädophile Freier verkauft hatte, muss er nun für mehrere Jahre ins Gefängnis.

Student aus Dortmund tritt als Zuhälter für Jugendlichen auf – und muss ins Gefängnis

Laut einem Bericht der Ruhr Nachrichten soll der 24-Jährige aus Dortmund den anfangs erst 15 Jahre alten Jungen mehrfach für sexuelle Handlungen an männliche Freier verkauft haben. Die Taten sollen im Zeitraum Herbst 2016 bis April 2020 passiert sein.

Die Treffen wurden demnach über Chats vermittelt. Tatort: Ein Zimmer in einem Studentenwohnheim in Dortmund. Dort soll er die angeklagten Taten an dem Jugendlichen zudem gefilmt und gespeichert haben.

Student aus Dortmund muss für dreieinhalb Jahre ins Gefängnis

Bis zu 400 Euro sollen die teils unbekannten Freier dem Mann aus Dortmund für ein solches Treffen mit dem Jugendlichen gezahlt haben, berichtet die Zeitung. Rund die Hälfte davon soll sich der Student selbst eingesteckt haben.

Der Student aus Dortmund muss für dreieinhalb Jahre ins Gefängnis.

Das Landgericht Bochum (alle News aus dem Ruhrgebiet auf RUHR24.de) verurteilte den Studenten nun zu einer Haftstrafe von dreieinhalb Jahren. Die Staatsanwaltschaft hatte ein Jahr mehr gefordert.

Der Student wurde wegen Menschenhandels zum Zweck sexueller Ausbeutung und Förderung sexueller Handlungen Minderjähriger verurteilt.

Mehr zum Thema