Dortmund: Streit eskaliert völlig - Mann schlägt während der Fahrt auf Beifahrerin ein

Dortmund: Streit eskaliert mit Gewalt - Polizei stoppt Täter in Werl.
+
Dortmund: Streit eskaliert mit Gewalt - Polizei stoppt Täter in Werl.

Dortmund/NRW - In der Nacht auf Sonntag kam es in Dortmund zu einem heftigen Vorfall: Ein Streit eskalierte während der Autofahrt. Es war Gewalt im Spiel. Hier mehr Infos.

Eigentlich wollten die beiden Frauen die Männer am Sonntag (29. September) nur aus Dortmund abholen. Weit kamen sie allerdings nicht. Denn während der Fahrt geriet ein Streit völlig aus dem Ruder: Es war Gewalt und die Polizei im Spiel.

  • Am Sonntag (29. September) eskalierte in Dortmund während einer Autofahrt ein Streit.
  • Zwei Männer saßen auf der Rückbank - einer von ihnen schlug auf die Beifahrerin ein.
  • Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung.

Dortmund: Streit eskaliert im Auto

Nach ersten Angaben der Polizei stiegen die beiden Männer gegen 22.50 Uhr in Dortmund in das Auto ein. Die 24-jährige Fahrerin und ihre Schwester hatten wohl mit den beiden jungen Männern aus Werl ausgemacht, dass sie sie abholen würden. Das heißt, die Frauen kannten die beiden Männer, die Brüder sind.

Aber vielleicht nicht gut genug, oder es war der Alkohol, der die Situation dann eskalieren lies. Denn die beiden Männer sollen stark betrunken gewesen sein. Davon war vor allem die 23-jährige Beifahrerin genervt. Sie drehte die Musik lauter, um das Gebrülle der Brüder zu übertönen - keine gute Idee.

Mann aus Werl so sehr von lauter Musik genervt, dass er zuschlägt

Denn die laute Musik passte einem der jungen Männer wohl gar nicht. Es kam zum Streit. Und dieser eskalierte dann innerhalb kürzester Zeit - nach einem anfänglichen Wortgefecht schlug der 26-Jährige aus Werl von hinten auf die Beifahrerin ein.

Dadurch verletzte sich die junge Frau am Kopf. Ihre Schwester stoppte sofort das Auto und die beiden Frauen flüchteten auf der Raudestraße in Dortmund aus dem Wagen. Dann verständigen sie die Polizei.

Auch in Kamen eskalierte am Wochenende ein Auseinandersetzung - Es handelte sich allerdings um einen Beziehungsstreit. Aber auch hier war ein Auto im Spiel.

Polizei Dortmund stoppte die flüchtigen Brüder in Werl

Als wäre der Gewaltakt noch nicht übel genug gewesen, schnappten sich die beiden betrunkenen Brüder auch noch den VW-Polo der 24-Jährigen und machten sich aus dem Staub.

Die über Funk informierten Kollegen der Autobahnpolizei erkannten das gestohlene Auto gegen 23.35 Uhr auf der A44. Sie nahmen die Verfolgung auf.

Die beiden Männer rasten über die A445 bis in die Innenstadt von Werl. Dort nahm die Trunkenheitsfahrt dann ihren Lauf: Zuerst missachtete der Fahrer eine rote Ampel. Dann fuhr er auch noch in falsche Richtung in eine Einbahnstraße. Hier konnte die Polizei die beiden dann stoppen.

Polizei ermittelt wegen Alkohol am Steuer und Körperverletzung

Dann setzte der Fahrer noch eines drauf: Er war nicht nur betrunken am Steuer, sondern noch nicht einmal im Besitz eines Führerscheins. Nun drohen den beiden Brüdern aus Werl wohl gleiche mehrere Strafanzeigen.

Gegen den Fahrer ermittelt die Polizei wegen wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss und ohne Fahrerlaubnis. Sein 26-jährigen Bruder muss mit einer Anzeige wegen Körperverletzung rechnen. Die junge Frau konnte ihr Auto noch in der selben Nacht von der Polizeiwache abholen.

In Dortmund kam es bei einem Motorradverkauf zu einem heftigen Streit zwischen Verkäufer und Käufer. Dabei kamen ein Schlagstock, Reizgas und eine Pistole zum Einsatz.