Ehe-Drama in Dortmund! Mann (50) von Ehefrau getötet

Ein Auto der Polizei vor dem Polizeipräsidium in Dortmund. Foto: Daniele Giustolisi/RUHR24
+
Ein Auto der Polizei vor dem Polizeipräsidium in Dortmund. Foto: Daniele Giustolisi/RUHR24

Dortmund/NRW - Ein Streit In Dortmund-Wickede zwischen einem Ehepaar ist eskaliert. Der Mann erlag nun den Verletzungen. Hier die Infos.

In Dortmund-Wickede ereignete sich am Dienstag (1. Oktober) ein tragisches Unglück: Ein Streit zwischen zwei Eheleuten eskalierte und es kam zu einer Attacke mit einem Küchenmesser. Der Mann erlag noch in der Nacht seinen Verletzungen.

  • In Dortmund-Wickede ist am Dienstag (1. Oktober) ein Streit zwischen einem Ehepaar aus dem Ruder gelaufen.
  • Der Mann erlitt dabei eine Stichverletzung und starb noch in der selben Nacht daran.
  • Die Polizei gab bekannt, dass es sich bei dem Tötungsdelikt wahrscheinlich um Notwehr handelte.

Dortmund: Täterin handelte laut Polizei aus Notwehr

Update (2 Oktober), 13.55 Uhr: Die dringend tatverdächtige Ehefrau ist nur wenige Stunden nach dem Vorfall in Dortmund-Wickede wieder aus der Untersuchungshaft entlassen worden.

Nach der Obduktion des Getöteten und einer intensiven Befragung der 42-Jährigen, geht die Polizei davon aus, dass es sich bei Streit mit dem tödlichen Ende wahrscheinlich um Notwehr handelte. Die Ermittlungen dauern dennoch an.

Dortmund: Polizei musste bereits schon einmal zum Ehepaar ausrücken

Erstmeldung (2. Oktober), 09.36 Uhr: Es war nicht das erste Mal, dass die Polizei zu dem Ehepaar in Dortmund-Wickede ausrücken musste, doch diesmal endete ein Streit zwischen den beiden in einem tragischen Unglück.

Der Streit war am Dienstag (1. Oktober) ausgebrochen. "Beide waren wohl sehr stark betrunken", äußerte sich Staatsanwalt Jörg Schulte-Göbel gegenüber RUHR24. Warum sich das Paar aus Dortmund-Wickede jedoch gestritten hatte, ist unklar.

Mann erlitt bei dem Streit in Dortmund-Wickede eine Stichverletzung im Bauch

Sicher ist jedoch, der Streit ist völlig aus der Kontrolle geraten, denn in dessen Verlauf erlitt der 50-Jährige aus Dortmund-Wickede eine Stichverletzung am Bauch.

Diese hatte ihm seine 42-jährige Frau mit einem spitzen Gegenstand zugefügt. "Nach aktuellen Ermittlungen handelte es sich dabei um ein Küchenmesser", so Schulte-Göbel zu RUHR24.

Unklar, ob es Notwehr oder eine Handlung im Affekt war

Dabei sei jedoch unklar, ob sich die Frau wehren wollte oder ob die Tat im Affekt passiert ist, weil ihr Mann sie im Streit angegriffen hatte. Der 50-jährige Mann war der Polizei bereits bekannt - wegen häuslicher Gewalt.

Die 42-Jährige hat nun im Rahmen einer ersten Vernehmung angegeben, dass ihr Mann sie erneut schlagen und sich auf sie stürzen wollte. Dabei kam es zu der Stichverletzung durch das Küchenmesser.

42-jährige Ehefrau als Tatverdächtige aus Dortmund festgenommen

Auch in Kamen eskalierte erst kürzlich ein Beziehungsstreit - das Drama endete ebenfalls im Krankenhaus. Der Mann hatte die Frau zuvor mit dem Auto verfolgt und dann angefahren.

Der Ehemann musste aufgrund der Stichverletzung umgehend in ein Krankenhaus gebracht werden. Dort erlag er nach Angaben der Polizei jedoch im Laufe des Tages seinen Verletzungen. Die Polizei nahm die tatverdächtige Ehefrau nun vorläufig fest. Die Staatsanwaltschaft und die Polizei Dortmund ermitteln nun in dem Unglück in Dortmund-Wickede.

Auch im Sauerland kam es kürzlich zu einem Beziehungsdrama - Ein Mann (32) soll am Pfingstsonntag versucht haben, seine Ex-Lebensgefährtin (18) umzubringen. Der 32-Jährige hatte die junge Frau mit einem Messer attackiert und sie lebensgefährlich verletzt.