Bild: Bob Clarke: Adolf Neuman, 1971, © E.C. Publications

Ausstellungen über den Zweiten Weltkrieg sind in der Regel düsterer Natur. Eine neue ComicAusstellung in Dortmund mit dem Namen „Nimm das, Adolf“ könnte das Gegenteil beweisen.

  • Über 100 seltene, zumeist bis heute noch nie ausgestellte Originalzeichnungen und Dokumente zeigt die Ausstellung. 
  • „Nimm das, Adolf“ ist die zweite Schau im Comic-Raum der Stadt Dortmund.
  • Kernthema ist der Zweite Weltkrieg.

Ausstellung mit Comics über den Zweiten Weltkrieg kommt nach Dortmund

Seit Anfang dieses Jahres hat Dortmund in ziemlich prominenter Lage – gegenüber dem Hauptbahnhof und dem Fußballmuseum – einen neuen Ausstellungsraum für Comics und Cartoons. Er heißt „Schauraum: comic + cartoon“.

Während die erste Schau dort auf 180 Quadratmetern die Ausstellung „Ente süß sauer. Carl Barks und die Folgen“, zeigte, ist die Thematik bei der kommenden Ausstellung eher düster.

So hat sich die Stadt Dortmund zum 80. Jahrestag des Ausbruchs des Zweiten Weltkriegs eine ComicAusstellung zu ebenjenem Thema ins Haus geholt.

Nach Angriff auf Pearl Harbour startete Comic-Epoche über Zweiten Weltkrieg

„Die zweite große Menschheitskatastrophe des 20. Jahrhunderts beschäftigte Kunstschaffende aller Sparten – und fand auch Eingang in das damals noch junge Medium Comic„, heißt es von der Stadt Dortmund.

Spätestens mit dem Angriff auf Pearl Harbor auf Hawaii im Dezember 1941 und der sich anschließenden Kriegserklärung engagierte sich eine ganze Phalanx von Superhelden im Kampf gegen Hitler-Deutschland, Mussolinis Italien und das kaiserliche Japan.

„Nimm das, Adolf! Zweiter Weltkrieg im Comic“ heißt die Ausstellung, die am 13. Oktober startet und bis zum 15. März 2020 läuft. Sie zeigt knapp 100 seltene, zumeist erstmals ausgestellte Originalzeichnungen und Dokumente aus den USA, Belgien, Italien, Deutschland.

Autoren und Zeichner signieren Bücher

Die Eröffnung der Ausstellung ist am 13. Oktober (Sonntag) um 11 Uhr im „Studio B“ der Stadt- und Landesbibliothek, direkt gegenüber vom Hauptbahnhof.

Im Anschluss an die Eröffnung signieren Jörg Buttgereit und Rainer F. Engel, Autor und Zeichner von Deutschlands erfolgreichstem Superhelden „Captain Berlin“, ihre Bücher und Hefte.