Festi Ramazan: Dortmunder Stadtrat gibt grünes Licht für muslimisches Fest am Remydamm

+

Dortmund/NRW - Lange wurde um den Stadtort des Ramadan-Festes diskutiert. Jetzt könte ein neuer (alter) Standort für das Festi Ramazan 2019 gefunden worden sein.

Erst sollte das "Festi Ramazan“ 2019 ausfallen, weil in Dortmund kein geeigneter Platz gefunden wurde. Jetzt setzten sich die Politiker noch einmal zusammen.

Update, Donnerstag (21. Februar), 22.55 Uhr: Der Stadtrat hat beschlossen, das Festi Ramazan erneut am Remydamm stattfinden zu lassen. Nun muss die Stadtverwaltung prüfen, in welchem Umfang dies möglich ist.

Nach Angaben der Stadt sei etwa ein Ende um 24 Uhr denkbar:

Öffnen auf twitter.com

Im vergangenen Jahr hatte die Bezirksvertretung Innenstadt-Ost den Plänen in einer geheimen Abstimmung kurzfristig eine Absage erteilt. Daraufhin fand das Festi Ramazan westlich der Westfalenhallen auf Parkplatz A8 statt. Dieser steht diesmal jedoch nicht zur Verfügung.

Fest fand bereits an mehreren Orten statt

Ursprungsmeldung: Die Überlegung von Grünen sowie Linken/Piraten ist es, das Fest dieses Jahr, wie auch schon in vergangenen Jahren, zum Remydamm an die Westfalenhallen zu verlegen. Ein entsprechender Antrag, in dem die Verwaltung diese Forderung prüfen sollen, ist bereits verabschiedet.

Anlässlich des muslimischen Fastenmonats Ramadan fand das Festival in den vergangenen Jahren an verschiedenen Orten in Dortmund statt.

Während Muslime und andere Interessierte 2017 noch am Fredenbaumplatz in der Nordstadt feierten, hieß es 2018, der Mehrzweckplatz an der Ebertstraße sei für eine vierwöchige Veranstaltung dieser Größenordnung nicht geeignet.

Festi Ramazan kann nicht auf Parkplatz A8 stattfinden

Nach mehrwöchigen Diskussionen entschied man schließlich, das Festi Ramazan auf der Logistikfläche A8 der Westfalenhallen stattfinden zu lassen. Doch dieser Platz wird termintechnisch 2019 nicht zur Verfügung stehen - er wird von den Westfalenhallen selbst benötigt.

Ramadan ist dieses Jahr vom 6. Mai bis 5. Juni 2019. Die Überlegung ist, das Fest, wie auch schon 2012 und 2013 am Parkplatz E1/E2 am Remydamm stattfinden zu lassen.

Politik plant Maßnahmen gegen Lärm

Damals gab es zwar Beschwerden zu Lärmbelästigung, mit strengeren Auflagen möchte die Politik aber auch im Interesse der Anwohner handeln. Das "Festi Ramazan“ soll demnach spätestens bis 24 Uhr gehen und zum Schutz gegen Lärm wolle man Lärmschutzwände aufstellen.

Für Dortmunds Touristikbranche hat das Fest eine große Bedeutung. Viele Besucher kommen aus ganz Deutschland und dem umliegenden Ausland.

Der Dortmunder Integrationsrat der Stadt Dortmund setzt sich unterdessen dafür ein, die Stadt solle das Festi Ramazan dauerhaft in Dortmund verankern. "Durch dauerhafte Verankerung des Festi Ramazan auf dem Gebiet der Stadt Dortmund ergeben sich vielfältige Chancen und Möglichkeiten für die Stadt Dortmund sich als weltoffenen und interkulturellen Gastgeber zu präsentieren", heißt es in einem Vorschlag an den Ausschuss für Bürgerdienste.