Viel Bürokratie für einen Zweitnamen

Dortmund: Stadtbahn-Haltestelle in der Innenstadt soll umbenannt werden

Die Namen von Haltestellen orientieren sich an markanten Orten in der Umgebung. Eine Haltestelle in Dortmund bekommt bald vielleicht einen neuen Namen.

Dortmund – Die Stadtbahn-Haltestelle „Leopoldstraße“ in der Dortmunder Nordstadt wird auch von Besuchern des Dietrich-Keuning-Hauses genutzt, um dort Kulturveranstaltungen zu besuchen. Der Name der Haltestelle könnte sich deshalb bald ändern.

StadtDortmund, NRW
VerkehrsmittelStadtbahn
HaltestelleLeopoldstraße

Dortmund: Stadtbahn-Haltestelle „Leopoldstraße“ soll neuen Namen bekommen

Die SPD hat jetzt den entsprechenden Antrag im Stadtrat Dortmund gestellt, um den Namen der Haltestelle „Leopoldstraße“ mit dem Zusatz „Dietrich-Keuning-Haus“ zu ergänzen. Der Grund: Besucher des Dietrich-Keuning-Hauses sollen sich so besser orientieren können.

Das Thema war bereits in einer Sitzung der Bezirksvertretung Innenstadt-Nord im November aufgekommen und einstimmig angenommen worden. Jetzt soll der Rat entscheiden, ob die Stadtbahn-Haltestelle umbenannt wird (mehr News aus Dortmund bei RUHR24).

Stadtbahn Haltestelle in Dortmund soll neuen Zweitnamen bekommen: Das sagt DSW21 dazu

Eine Anfrage der Bezirksvertretung bei DSW21 hat ergeben, dass das Verkehrsunternehmen der Stadt Dortmund grundsätzlich zu einer Namensänderung bereit wäre. In der Stellungnahme heißt es, dass nur Haltestellen an großen kulturellen Einrichtungen Namenszusätze bekommen, wie „Stadtgarten (Theater)„ oder „Reinoldikirche (Konzerthaus)“.

Änderungswünsche müssten vom Rat und der Stadt Dortmund abgesegnet werden, um die Meinungen der Bürger abzubilden und zu vermeiden, dass zu viele Haltestellen willkürlich einen neuen Namen bekommen.

Die Stadtbahn–Haltestelle Leopoldstraße bekommt vielleicht bald den Zusatz „Dietrich-Keuning-Haus“.

Dortmund: Diese Auswirkungen hat die Namensänderung der Stadtbahn-Haltestelle

Bei einer Namensänderung der Haltestelle „Leopoldstraße“ würden sich die festen Schilder nicht ändern, um Geld zu sparen. Nur die Ansage und die Fahrpläne würden den Zusatz „Dietrich-Keuning-Haus“ beinhalten. Die Namensänderung würde zum nächsten Fahrplan-Update passieren und der Stadt so keine Extrakosten verursachen, wie DSW21 schreibt.

Eine endgültige Entscheidung fällt im Rat der Stadt Dortmund am 12. Mai. Diskussionen über Namen von Orten und Haltestellen hat es in Dortmund schon häufiger gegeben, wie zum Beispiel beim Platz am Europabrunnen.

Rubriklistenbild: © biky/Imago; CHROMORANGe/Imago

Mehr zum Thema