Rekordjahr für Hotelbranche

Übernachtungs-Boom in Dortmund - das steckt hinter dem Aufschwung

Die Hotelübernachtungen in Dortmund boomen derzeit.
+
Die Hotelübernachtungen in Dortmund boomen derzeit.

In den letzten zehn Jahren hat sich die Zahl der Hotelübernachtungen verdoppelt: Dortmund scheint als Reiseziel immer besser bei den Leuten anzukommen.

  • Die Hotelübernachtungen in Dortmund boomen derzeit.
  • Immer mehr Menschen reisen nach Dortmund - sei es beruflich oder privat.
  • Der Tourismus beschert der Stadt einen Umsatz von fast 1,5 Milliarden Euro pro Jahr.

Dortmund - Fast 30.000 Menschen arbeiten in Dortmund in der Tourismusbranche. Die hohe Zahl macht deutlich, wie wichtig dieser Bereich für die Stadt ist. Es zeigt sich, dass Dortmund in den vergangenen Jahren immer mehr zu einem beliebtenReiseziel geworden ist.

Wieder ein Rekordjahr bei den Hotelübernachtungen in Dortmund

Diese Vermutung bestätigen auch die Zahlen in der Hotelbranche. Wie die Stadt Dortmund mitteilt, hat sich die Zahl der Hotelübernachtungen in den letzten zehn Jahren auf 1,46 Millionen verdoppelt. Damit war das Jahr 2018 zum neunten Mal in Folge ein Rekordjahr bei den Hotelübernachtungen. Diese positive Entwicklung hat unterschiedlich Gründe. 60 Prozent der Übernachtungen seien beruflich bedingt, hinter 40 Prozent steckt der Tourismus.

Touristen würden vor allem durch Großereignisse wie den Evangelischen Kirchentag oder das Pokémon-Go-Fest in die Ruhrgebiets-Stadt gelockt. Die rund 7.600 Betten in den Dortmunder Hotels seien bei solchen Großveranstaltungen innerhalb von Minuten ausgebucht. "Der Erlebnischarakter von Dortmund hat sich enorm gesteigert", so Thomas Westphal, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Dortmund.

Dortmund soll zum Erlebnis werden - das zieht die Gäste an

Auch die Warsteiner Music Hall auf dem Phoenix-West-Gelände sowie die Westfalenhallen und natürlich die Fußball-Highlights im Signal Iduna Park würden viele Touristen - auch aus dem Ausland in die Stadt führen. Apropos Ausland: Mit einem Plus von 2,1 Prozent bei den Ankünften und 5,8 Prozent bei den Übernachtungen haben auch diese Gäste an der positiven Beherbergungsstatistik.

Im April 2017 war die Stadt mit dem Masterplan "Erlebnis" an den Start gegangen. Ziel des Vorhabens ist es, bis 2024 die Zahl der Übernachtungen bis auf die Zwei-Millionen-Marke zu steigern. Im vierten Jahr ist man damit offenbar auf einem guten Weg. Das zeigen auch die Umsätze, den der Tourismus Dortmund pro Jahr beschert. 

Tourismus in Dortmund boomt und bringt 1,4 Milliarden Euro Umsatz

"Der Tourismus ist mit über 1,4 Milliarden Euro ein starker Umsatzbringer. Zudem ist er Jobmotor und bringt Menschen aller Fachrichtungen Arbeit", so Westphal weiter. Er würde in Dortmund immer mehr Arbeitsplätze sichern und auch schaffen.

Denn die positive Entwicklung in diesem Segment hat auch Auswirkungen auf viele Bereiche der Stadt. Egal ob Gastgewerbe, Einzelhandel, Dienstleistende, regionale Produzenten oder Handwerksbetriebe – es gibt kaum einen Wirtschaftssektor, der nicht vom Tourismus profitiert. Im Vergleich zu 2010 sind die Hotelumsätze dementsprechend um satte 64 Prozent gestiegen.

Dortmund: Platz für weitere Hotels ist da

Trotzdem sieht Thomas Westphal nach wie vor Nachholbedarf in Sachen Hotels. Raum und Platz für neue Unterkünfte sei durchaus da. Derzeit entstehen in Dortmund jährlich zwischen 120 und 200 neue Betten. So soll an der B1 in den kommenden Monaten bereits ein neues Hotel mit 151 Zimmern eröffnen.

Mehr zum Thema