Alle Infos zur Stadt

Dortmund: Die wichtigsten Infos zur Großstadt in NRW

Der U-Turm – auch Dortmunder U genannt – in Dortmunds City.
+
Der U-Turm in Dortmund ist das Wahrzeichen der Großstadt in NRW.

Dortmund ist eine Großstadt in NRW und die größte Stadt im Ruhrgebiet. Hier erfahrt ihr die wichtigsten Infos zur City, dem Wetter, dem BVB und dem Flughafen.

Nordrhein-Westfalen – Dortmund ist eine Großstadt in NRW und vor Essen die größte Stadt im Ruhrgebiet. Die Innenstadt der Westfalenmetropole ist mit ihrer Einkaufsstraße, dem Westenhellweg, Anziehungspunkt für Shopping-Fans aus der gesamten Region.

Dortmund ist weltweit bekannt für den Fußballverein Borussia Dortmund (BVB). Die Stadt verfügt zudem über einen der größten Hauptbahnhöfe in NRW sowie einen Flughafen mit internationalen Flugzielen.

Als Ausflugsziele bekannt sind bei gutem Wetter der Zoo oder der Phoenix See im Süden der Stadt. Das Wetter in Dortmund ist gemäßigt mit relativ milden Wintern und relativ kühlen Sommern.

Dortmund: Großstadt in NRW ist bekannt für BVB, Innenstadt, Flughafen, Zoo und Hauptbahnhof

Borussia Dortmund, auch bekannt als BVB, ist einer der größten Fußballvereine in Deutschland und Aushängeschild der Stadt. Das Stadion im Stadtbezirk Innenstadt-West ist das größte in Deutschland. Es bietet Platz für 81.000 Zuschauer. Im Februar 2021 hatte der BVB 154.000 Mitglieder. Der Verein wurde 1909 gegründet und wurde seitdem achtmal Deutscher Meister, einmal Champions-League-Sieger und viermal DFB-Pokal-Gewinner.

Dortmund ist bekannt für seine Innenstadt – viele Geschäfte auf dem Westenhellweg

Die Innenstadt von Dortmund ist mit dem Westenhellweg und dem Ostenhellweg bekannt für ihre vielen Geschäfte. Die City von Dortmund gilt als Einkaufsparadies für Besucher aus dem gesamten Ruhrgebiet, vor allem der umliegenden Städte Bochum, Herne, Hagen und Witten sowie den Kreisen Unna und Recklinghausen.

Seit 2011 lockt die Thier-Galerie als innerstädtisches Einkaufszentrum viele Besucher zum Shoppen an den Westenhellweg. Rund 150 Geschäfte und Gastronomiebetriebe gibt es in der Thier-Galerie, die auf dem ehemaligen Gelände der ehemaligen und gleichnamigen Brauerei gebaut wurde.

Der Westenhellweg gilt als eine der Umsatzstärksten Einkaufsstraßen in ganz Deutschland. Bis zu 9.000 Menschen wurden dort bereits pro Stunde zeitgleich gezählt. Vor allem der Alte Markt gilt für sie in der City als zentrale Anlaufstelle für den Besuch von Bars und Restaurants.

Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt sind das Dortmunder U, auch U-Turm genannt, das Deutsche Fußballmuseum sowie die Reinoldikirche am Ostenhellweg.

Wetter in Dortmund: Das Klima in der Stadt ist gemäßigt

Das Wetter in Dortmund ist gemäßigt. Es gibt relativ milde Winter und relativ kühle Sommer. Die mittlere Jahrestemperatur beträgt 9 bis 10 Grad Celsius. 750 Milliliter Niederschläge fallen im Durchschnitt jährlich, wobei das Maximum mit 80 bis 90 Millilitern im Juli, das Minimum mit 40 bis 50 Millilitern im Februar zu verzeichnen ist.

Flughafen Dortmund: Adresse, Abflug und Ankunft, Parken, Flugziele – alle Infos

Seit 1926 verfügt Dortmund über einen eigenen Flughafen, damals noch Stadtteil Brackel. Seit 1960 befindet er sich 14 Kilometer von der Dortmunder Innenstadt entfernt im Stadtteil Wickede. Der Airport liegt damit im äußersten Osten der Stadt an der Grenze zum Kreis Unna an der Adresse Flughafenring 2, 44319 Dortmund.

Mit den Jahren wuchs der Flughafen mit dem Airport-Code „DTM“ zum drittgrößten in NRW. Nur Düsseldorf und Köln haben mehr Passagiere. Bis zu 3,5 Millionen Passagiere pro Jahr kann der Airport Dortmund abfertigen.

Ab Dortmund fliegen mehrere Airlines Ziele in ganz Europa an. Der Flughafen hat sich einen Namen als „Tor zum Osten“ gemacht. So haben sich mehrere Fluglinien auf Ziele in Osteuropa spezialisiert.

Flugzeuge dürfen am Flughafen Dortmund nur zwischen 6 und 23 Uhr landen. Verspätete Landungen sind bis 23.30 Uhr erlaubt. Starts sind am Dortmund Airport nur bis 22 Uhr, verspätet bis 22.30 Uhr, erlaubt.

Hauptbahnhof Dortmund: Wichtiges Drehkreuz der Deutschen Bahn in NRW

Der Hauptbahnhof von Dortmund am Königswall 15 in der Innenstadt ist Drehkreuz der Deutschen Bahn und zusammen mit Essen und Duisburg der wichtigste Hauptbahnhof im Ruhrgebiet. Hier halten ICE, IC und EC mit Zielen in ganz Deutschland und Europa.

Rund 130.000 Reisende und Pendler kommen täglich zum Hauptbahnhof Dortmund und haben dort die Auswahl aus fast 200 Fernverkehrs-, fast 500 Nahverkehrszügen und über 300 S-Bahn-Verbindungen.

Seit 2009 befindet sich der Hauptbahnhof Dortmund im Umbau. Damals wurde die Empfangshalle renoviert. 2017 begann dann eine groß angelegte Modernisierung des Fußgängertunnels sowie der Bahnsteigzugänge und der Bahnsteige. 2024 soll die Modernisierung abgeschlossen sein.

Zoo Dortmund lockt als Ausflugsziel für das gesamte Ruhrgebiet

Die Stadt Dortmund verfügt über einen eigenen Zoo. Am 24. Mai 1953 wurde er über dem Grubenfeld der ehemaligen Zeche Glückaufsegen südlich des Rombergparks als Tierpark Dortmund eröffnet.

Etwa 1.500 Tiere aus 220 Arten leben hier. Der Zoo Dortmund konzentriert sich auf die Haltung und Zucht südamerikanischer Tierarten und ist führend in der Zucht des Großen Ameisenbären, des Kleinen Ameisenbären (Tamandua) und des südamerikanischen Riesenotters.

Sehenswürdigkeiten in Dortmund: Stadt im Ruhrgebiet verfügt über viele Tourismus-Magneten

Dortmund hat aufgrund seiner Geschichte als Industrie- und Bierstadt viele interessante Orte zu bieten. Diese Sehenswürdigkeiten gehören zu den Top-10:

  • Dortmunder U (auch U-Turm): früheres Kellerhochhaus der ehemaligen Union-Brauerei Dortmund, jetzt Zentrum für Kunst und Kreativität.
  • Westfalenpark: Zentrum der Bundesgartenschau 1959 und Heimat des größten Bauwerks in Dortmund, dem 208 Meter hohen Florianturm (ebenfalls eine Sehenswürdigkeit).
  • Signal-Iduna-Park: Fußballstadion des Bundesligisten Borussia Dortmund (BVB), unter Fans meist als „Westfalenstadion“ bezeichnet. Es bietet Platz für über 80.000 Zuschauer.
  • Zoo Dortmund (siehe Infos weiter oben)
  • Deutsches Fußballmuseum: Bietet Ausstellungen zur Geschichte des deutschen Fußballs, der Nationalmannschaft und den Vereinswettbewerben. Liegt mitten in der City, direkt gegenüber vom Hauptbahnhof.
  • DASA Arbeitswelt Ausstellung: Das 1993 als Deutsche Arbeitsschutzausstellung eröffnete Museum in Dortmund versteht sich als kreativer Lernort für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit mit Freizeitwert.
  • Phoenix See: Neu geschaffener See auf dem Gelände eines inzwischen abgebauten Stahlwerks. Nobel-Wohnort einiger BVB-Spieler und beliebtes Ausflugsziel mit Gastronomie für Menschen aus der gesamten Region.
  • Hohensyburg: Erholungs- und Wandergebiet im Süden der Stadt mitten im Grünen und hoch über dem Ruhrtal mit spektakulärem Blick gelegen. Heimat des gleichnamigen Casinos, des Kaiser-Wilhelm-Denkmals und der historischen Burgruine. Hier liegt der Klusenberg, mit 254 Metern die höchste Erhebung der Stadt.
  • Rombergpark: Seit 1927 Dortmunds Botanischer Garten im Stil eines englischen Landschaftsparks. Highlights sind die Kirschblütenallee, die Gewächshäuser und der See.
  • Zeche Zollern: LWL-Industriemuseum mit toller Aussicht vom begehbaren Förderturm.

Bevölkerung in Dortmund: Inzwischen mehr als 600.00 Einwohner

Die Einwohnerzahl von Dortmund nimmt seit Jahren zu. Waren es 2000 noch 585.153 Einwohner, lag die Bevölkerungszahl am 31. Dezember 2020 schon bei 603.167. Einen großen Sprung in der Zahl der Einwohner ergab sich zwischen den Jahren 2015 und 2016, dem Jahr großer Flüchtlingsbewegungen aus dem Nahen Osten in Richtung Mitteleuropa.

So hat sich die Einwohnerzahl von Dortmund von 2000 bis 2020 verändert:

JahrEinwohner
2000585.153
2005585.678
2010576.704
2014589.283
2015596.575
2016601.150
2017601.780
2018602.566
2019603.609
2020603.167

Dortmund und seine Postleitzahl

Dortmund hat verschiedene Postleitzahlen die sich zwischen den Ziffern 44135 bis 44388 bewegen. Es gibt 27 Postleitzahlen, sie lauten:

  • 44135, 44137, 44139, 44141, 44143, 44145, 44147, 44149, 44225, 44227, 44229, 44263, 44265, 44267, 44269, 44287, 44289, 44309, 44319, 44328, 44329, 44339, 44357, 44359, 44369, 44379, 44388

Dortmund, seine geografische Lage und die Nachbarstädte

Dortmund befindet sich genau in der Mitte von Nordrhein-Westfalen am östlichen Rand des Ruhrgebiets auf einer Höhe von 86 Meter über Normalnull. Südlich von Dortmund erheben sich die Ausläufer des Sauerlands und das Ardeygebirge.

Durch Dortmund fließt im Norden die Emscher, im Süden, an der Stadtgrenze zu Hagen und Herdecke, die Ruhr. Außerdem hat der Dortmunder Hafen direkten Zugang zum Dortmund-Ems-Kanal.

Die Nachbarstädte der Westfalenmetropole sind:

  • Im Westen: Bochum, Castrop-Rauxel (Kreis Recklinghausen)
  • Im Norden: Waltrop (Kreis Recklinghausen), Lünen (Kreis Unna), Kamen (Kreis Unna)
  • Im Osten: Unna, Holzwickede, Schwerte (alle Kreis Unna)
  • Im Süden: Witten, Herdecke (beide Ennepe-Ruhr-Kreis), Hagen

Mit seinen knapp über 600.000 Einwohnern ist Dortmund die größte Stadt im Ruhrgebiet. Es folgen Essen und Duisburg. NRW-weit ist Dortmund damit die drittgrößte Stadt. Nur Köln mit über einer Million Einwohnern und Düsseldorf (rund 650.000) sind größer.

Attraktion im Süden von Dortmund: der Phoenix See

Eine besondere Attraktion in Dortmund ist seit seiner Flutung und der Eröffnung im Frühjahr 2011 der 1,2 Kilometer lange und bis zu 320 Meter breite Phoenix See im Stadtbezirk Hörde. Der See befindet sich auf dem ehemaligen Gelände eines Stahlwerks von Thyssen Krupp (ehemals Hoesch), das nach seiner Stilllegung abgebaut und nach China verkauft wurde. Er gilt als Symbol für den Strukturwandel im Ruhrgebiet.

Um den See gibt es einen 3,2 Kilometer langen Radfahr-, Inliner- und Spazierweg. Am westlichen Ufer gibt es einen Hafen samt Promenade und Gastronomie. Nördlich des Sees gibt es ein hochpreisiges Wohngebiet mit vielen Einfamilienhäusern, im Süden wurden vor allem Büros errichtet. Am östlichen Ende des Phoenix Sees bietet der Kaiserberg einen guten Ausblick über weite Teile von Dortmund.

Dortmund: Hochschulen bieten verschiedene Studiengänge

In Dortmund gibt es eine Fülle an Hochschulen mit vielen Studiengängen. Im Mittelpunkt steht die Technische Universität (TU) Dortmund mit ihren rund 35.000 Studenten und 6.300 Beschäftigten. Darüber hinaus gibt es folgende Hochschulen in Dortmund:

  • Fachhochschule Dortmund
  • International School of Management (ISM)
  • FOM Hochschule
  • Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen
  • IU Duales Studium
  • Orchesterzentrum NRW

Politik in Dortmund: SPD-Hochburg im Herzen des Ruhrgebiets

Politisch gesehen ist Dortmund eine Hochburg der SPD. Seit 1945 hat es in der sogenannten „Herzkammer der Sozialdemokratie“ erst zweimal einen Oberbürgermeister einer anderen Partei gegeben. In beiden Fällen war dieser Mitglied der CDU.

Das waren die bisherigen Oberbürgermeister von Dortmund:

ZeitraumOberbürgermeister, Partei
1945–1946Hermann Ostrop, CDU
1946Wilhelm Hansmann, SPD
1946Herbert Scholtissek, CDU
1946–1953Fritz Henßler, SPD
1954–1969Dietrich Keuning, SPD
1969–1973Heinrich Sondermann, SPD
1973–1999Günter Samtlebe, SPD
1999–2009Gerhard Langemeyer, SPD
2009–2020Ullrich Sierau, SPD
Seit 2020Thomas Westphal, SPD

Wirtschaft und Verkehr in Dortmund: Große Unternehmen haben Sitz in der Stadt

Dortmund ist Sitz zahlreicher großer Unternehmen. So hat beispielsweise Wilo, der Weltmarktführer für Pumpen, seine Zentrale in der Stadt. Auch die Banken- sowie die Versicherungswirtschaft sind ein wichtiger Wirtschaftszweig in Dortmund.

Die Stadt hat sich mit ihrer guten Anbindung an die Fernschnellstraßen A1 und A2 einen Namen als Logistikstandort gemacht. Global Player wie Ikea, Amazon und Rhenus haben sich hier mit großen Logistikzentren niedergelassen.

Auch die IT-Wirtschaft hat für Dortmund eine große Bedeutung. Rund 14.000 Menschen in 1000 Unternehmen arbeiten in Dortmund in dieser Branche.

Immer wichtiger wird für die Dortmunder Wirtschaft der Tourismus. Seit Jahren steigt die Zahl der Hotelübernachtungen, was in vielen Fällen auf arbeitsbedingte Besuche basiert. Die Stadt hat darauf mit dem Bau mehrerer, neuer Hotels reagiert. Auch der Einzelhandel und die Gastronomie als wichtige Wirtschaftszweige profitieren in Dortmund vom erhöhten Besucheraufkommen der vergangenen Jahre.