Tierische Aktion

Dortmunder sollen eklige Tiere „finden und genau betrachten“

Eine neue Aktion in Dortmund kostet Überwindung. Das Ergebnis könnte aber Aufschluss für Forschende bringen.

Dortmund – Sie sind faszinierend und für viele Menschen abschreckend zugleich: Spinnen gibt es nahezu überall auf der Welt und das in jeglicher Größe und Farbe. Doch welche Spinnenarten laufen in Dortmund herum? Das sollen jetzt die Bürgerinnen und Bürger herausfinden, berichtet RUHR24.

Spinnen zählen in Dortmund – Aktion lässt einige Menschen über ihren Schatten springen

Das Naturmuseum Dortmund, Observation.org und die Biologische Station Kreis Unna/Dortmund sind derzeit auf Spinnensuche. Und die Dortmunderinnen und Dortmunder sollen dabei helfen. Rund 1000 Spinnenarten krabbeln derzeit in Deutschland herum, dennoch gehören Spinnen zu den am wenigsten erforschten Tierarten der Welt, teilt die Stadt Dortmund mit.

Das soll sich nun ändern. Wer Lust hat, kann sich an einer Spinnenzählaktion im Dortmunder Stadtgebiet beteiligen. Interessierte sollen die Achtbeiner „finden, genauer betrachten und melden“, heißt es in der Einladung. Die Beobachtungen können in der App „ObsIdentify“ gespeichert oder auf der internationalen Plattform Observation.org eintragen werden. Die Zählung läuft im Rahmen der Aktion „Bioblitz“.

Die erwähnte App kann auf dem Foto erkennen, um welche Spinne es sich handelt. Vielleicht besteht die Möglichkeit, die kürzlich in NRW entdeckte Nosferatu-Spinne zu entdecken. Die große Spinne breitet sich auch in Nordrhein-Westfalen aus. Das Tier ist zwar giftig, für den Menschen aber ungefährlich. Ein Biss schmerzt in etwa so sehr, wie ein Wespenstich.

Spinnen-Zählaktion in Dortmund – Achtbeiner können im Garten entdeckt werden

Häufiger werden Spinnensucher auf die Hauswinkelspinne oder die Zitterspinne treffen. Diese fühlen sich nämlich gerade an kühleren Tagen in Wohnungen und Häusern wohl. Die in vielen menschlichen Augen ungebetene Gäste sollte man im besten Falle auch nicht direkt töten. Sie können nützliche Helfer sein. Beispielsweise befreien sie die Wohnung von Mücken oder Stubenfliegen.

Generell gelten die Achtbeiner eher als nützlich, anstatt als Plagegeister. Durch ihre Jagd auf Insekten haben sie eine wichtige Funktion für das biologischen Gleichgewicht.

Die Nosferatu-Spinne breitet sich in Nordrhein-Westfalen aus.

Wie viele Spinnen gibt es in Dortmund? Aktion soll Frage beantworten

Wer in Dortmund auf Spinnensuche gehen möchte, könne dies bei jedem Spaziergang oder im eigenen Garten tun. Welchen Spinnen der Nachbar oder andere Dortmunderinnen und Dortmunder entdeckt haben, gibt es auf der Webseite des Bioblitzes zu entdecken.

Rubriklistenbild: © Nature Picture Library/Imago

Mehr zum Thema