Situation in Dortmund eskaliert

Lärmpegel zu hoch: Veranstalter äußert sich zum Konzertabbruch bei „Sommer am U“

Ein Open-Air-Konzert in Dortmund ist am Mittwochabend vorzeitig abgebrochen worden. Offenbar gab es eine Lärmbeschwerde. Es ist nicht der erste Vorfall dieser Art.

Update, Freitag (13. August), 16 Uhr: Dortmund – Ein Konzert am U-Turm in Dortmund ist am Mittwochabend (11. August) vorzeitig abgebrochen worden. Messungen des Umweltamts hatten zuvor einen viel zu hohen Lärmpegel ergeben.

StadtDortmund, NRW
VeranstaltungSommer am U
OrtU-Turm, Leonie-Reygers-Terrasse

Dortmund: Konzertabbruch bei „Sommer am U“ hat Folgen für die Reihe

Wie die Stadt Dortmund am Freitag auf Anfrage von RUHR24 mitteilt, dürfen Konzerte draußen von 20 bis 22 Uhr in der Woche nicht lauter als 55 Dezibel sein. Das entspricht in etwa normaler Gesprächslautstärke – aber eben nicht der Lautstärke des Konzerts am Mittwoch.

Die zulässigen Dezibelwerte seien bei Messungen des Umweltamts Dortmund an diesem Abend bereits bei der Vorband „erheblich überschritten“ worden, teilt die Stadt nun mit. „Das Dortmunder U als Veranstalter hat das Konzert dann für beendet erklärt, weil die Lautstärke an diesem Abend nicht auf ein zulässiges Maß hätte reduziert werden können“, schreibt Pressesprecherin Katrin Pinetzki.

Weil Ausnahmen nur in Einzelfällen möglich seien, werden die nächsten Konzerte nun ins Kino im Inneren des Dortmunder U verlegt. Wie es bis zum Ende der von der Stadt selbst präsentierten Reihe am 27. August weitergeht, soll in der kommenden Woche geklärt werden.

Dortmund: Konzert bei „Sommer am U“ wegen Beschwerde über Lärm abgebrochen

Erstmeldung, Donnerstag (12. August), 22.30 Uhr: Die Reihe „Sommer am U“ in Dortmund ist an sich eine feine Sache: Lesungen, Konzerte und Poetry Slams umsonst und draußen. Und das alles direkt am U-Turm, mitten in der Stadt. Doch einigen Anwohnern scheint das alles zu viel Trubel in der City zu sein. Deshalb musste ein Konzert am Mittwoch (11. August) vorzeitig abgebrochen werden.

An sich wäre das kaum eine Meldung wert. Doch der Streit um die Lautstärke am Vorplatz des Dortmunder U schwelt bereits seit Jahren. Nun wurde das Konzert von Gregorio Godoy Baez vorzeitig abgebrochen, was teilweise auch im Live-Video auf der Facebook-Seite der Veranstaltung zu sehen ist.

Nach nicht einmal 40 Minuten Musik war Schluss, der Hauptact durfte gar nicht mehr auf die Bühne. Der fassungslose Moderator entschuldigte sich nur bei den Besuchern und beendete den Abend (zu sehen ab Minute 40:30).

Der Grund ist nach Informationen unserer Redaktion eine erneute Beschwerde wegen Lärmbelästigung einer Anwohnerin. Gegen kurz nach 20 Uhr soll das Konzert vom Umweltamt der Stadt Dortmund abgebrochen worden sein. Bereits in den Jahren zuvor sollen immer wieder Klagen einer Anwohnerin am Königswall für Probleme bei der Veranstaltung gesorgt haben.

Konzert am U in Dortmund abgebrochen: „Sommer am U“ nach drinnen verlegt

Eine Sprecherin der Stadt Dortmund bestätigt den Konzertabbruch gegenüber RUHR24, jedoch habe das Dortmunder U selbst entschieden, die Veranstaltung zu beenden. Das Umweltamt habe jedoch zuvor die Lautstärke gemessen. Ob dabei überhaupt Grenzwerte überschritten worden sind, sei noch unklar.

Generell gebe es aber Sondergenehmigungen bis 22 Uhr und bestimmte Grenzwerte für die Veranstaltungen, deren Einhaltung auch geprüft werde.

Die Verantwortlichen der Reihe am Dortmunder U, die von der Stadt Dortmund selbst unterstützt wird, haben nach dem Konzertabbruch am Mittwoch bereits reagiert und die weiteren Veranstaltungen nach drinnen verlegt, sagte die Sprecherin der Stadt. Lange ist es ja nicht mehr, am 27. August (Freitag) endet der diesjährige „Sommer am U“.

Rubriklistenbild: © Ina Fassbender/AFP